Drei Bigpoints für Merkur II

von Marco Schwab
Zugriffe: 112

SV Merkur 06 Oelsnitz II - SG Kürbitz 2:0 (0:0)

Bestes Fußballwetter und eine stattliche Kulisse von 110 Zuschauern bildeten den passenden Rahmen für dieses Spitzenspiel der Kreisliga am vergangenen Samstag. In Bestbesetzung und von Trainer Häußler top vorbereitet konnte unsere Mannschaft in diese Partie gehen. Unsere junge Mannschaft, die Startelf hatte einen Schnitt von 23,1 Jahren, hatte sich viel vorgenommen und zeigte dies in den ersten 20 Minuten auch deutlich.

Immer wieder rannte man an, ließ jedoch die Präszision beim letzten Pass vermissen, sodass es kaum nennenswerte Chancen gab. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte änderte sich das Bild und die Gäste kamen besser ins Spiel. Unsere Defensive geriet in die ein oder andere Verlegenheit und hatte Glück, dass ein Abstaubertor nicht zum 0:1 führte, da die Fahne zurecht hochging. Torhüter Walter rettete zudem das ein oder andere Mal in höchster Not.

Eine deutliche Leistungssteigerung musste im 2. Durchgang her, damit die Punkte in Oelsnitz bleiben sollten. Und die kam! In der 53. Minute die etwas überraschende Führung für Merkur: Göbel bediente Linksaußen Geiser, der mit links eiskalt ins lange Eck einlochte. Gepusht von dieser Führung wollte Merkur mehr und wurde belohnt. Ein Freistoß von Neumann aus der eigenen Hälfte wurde vor die Füße von Röhling abgewehrt und der 18-Jährige hämmerte den Ball mit all seiner Unbekümmertheit aus 20m in den Winkel! 2:0! In der Folge war die Körpersprache deutlich, Kürbitz versuchte es zwar, scheiterte aber an unserer nun umsichtigen Defensive immer wieder und merkte, dass hier und heut nichts zu holen war. So passierte in der letzten halben Stunde nicht mehr viel sodass unser Team das Feld nach 90 Minuten als verdienter Sieger verließ. Neben den beiden besten Spielern im Merkur-Dress, Michael Voigt und Steffen Penzel, darf die sehr gute Leistung von Schiedsrichter Rene Weidlich nicht vergessen werden, welcher dieses Spitzenspiel herausragend leitete.

Der Sieg ist umso wertvoller, da Elsterberg zuvor in Syrau nur ein Remis erzielte und 2 Punkte einbüßte. Somit steht man nun 3 Punkte vorm EBC und ganze 8 vor der SG Kürbitz, die jedoch noch 2 Nachholspiele in der Hinterhand haben. Plauen Nord verabschiedete sich wohl aus dem Aufstiegsrennen. 6 Spiele noch!