C- und B-Jugend bei Landesmeisterschaft aktiv

von Administrator
Zugriffe: 100

Am Sonntagvormittag ab 09:30 Uhr wurde in der Oelsnitzer Sporthalle die Vorrunde der Landesmeisterschaft im Futsal in der Altersklasse C-Jugend ausgespielt. Unser Team traf dort auf einige bekannte Gegner aus der Landesklasse, sowie Vertreter der Landesliga.

Das Turnier begann schon am Samstag mit einer Hiobsbotschaft, so musste Stammtorhüter T. Roth krankheitsbedingt absagen. Schließlich musste der im Sommer gekommene Artur Galle kurzfristig als Torhüter einspringen. Nach anfänglichen Unsicherheiten konnte dieser sogar durch einige sehenswerte Paraden überzeugen.
Als klarer Außenseiter in Gruppe B gestartet wollte man gegen die starke Mannschaft aus Rabenstein defensiv gut stehen und auf Konter setzen. Dies gelang ganze 20 Sekunden bis unser Gegner problemlos zur Führung einschieben konnte. Kurz vor Ende der Spielzeit lag man mit 0:4 zurück, erzielte aber kurz vor Schluss durch einen von Kempin und Günther initiierten Angriff den Ehrentreffer. Kremenetskiy traf im Nachsetzen. 
Im zweiten Spiel gegen IFA Chemnitz agierte man deutlich energischer und mit positiver Körpersprache. Die Führung durch Günther konnten die Chemnitzer nach Eckball ausgleichen. Wiederum Günther erzielte per Freistoß den erneuten Führungstreffer. Leider vergab man nach dem erneuten Ausgleich 2 gute Chancen und wurde dann 60 Sekunden vor Schluss erneut durch eine Ecke bestraft. In den letzten Sekunden gelang IFA sogar noch das 4:2. 
Durch diese Niederlage hatte man keinerlei Chancen auf ein Weiterkommen, wollte aber im abschließenden Gruppenspiel - im Vogtlandderby gegen den VFC Plauen - zumindest nicht ohne Punkte aus dem Turnier ausscheiden. Die Plauener gingen mit Ihrer sehr eindimensionalen Spielweise (lange Abwürfe nach vorn) in Führung. Durch einen durchaus haltbaren Flachschuss fast von der Mittellinie konnte Günther ausgleichen. In der letzten Minute hatte man durch Konter sogar 3 sehr gute Chancen das Spiel noch zu drehen, ließ diese aber liegen. 
So bestritt man das Spiel um Platz 7 gegen Limbach-Oberfrohna. Man zeigte eine konzentrierte Leistung und gewann verdient mit 1:0. Den Treffer erzielte Daniel „Hassan“ Krementsky per Volleyabnahme. 
Unter dem Strich ein durchwachsenes Turnier bei dem spielerisch nur die 3 Mannschaften auf dem Treppchen (1.Stollberg2.Zwickau3.Rabenstein) zu überzeugen wussten. Doch die angereisten gegnerischen Fans gaben ein positives Feedback für die Organisation und Durchführung des Turniers beim SV Merkur Oelsnitz. 
Es spielten: Galle, Kempin, Schamber, Kremenetskiy, Stief, Ahnert, Roth, Henke, Merkel und Günther.

Am Nachmittag waren dann die B-Junioren als Gastgeber in der Vorrunde der Landesmeisterschaften aktiv. Unsere SpG Merkur Oelsnitz/ Eichigt hatte in der Gruppe mit den zwei führenden Teams der Landesklasse West, Lok Zwickau und Concordia Schneeberg, sowie dem SV Muldental Wilkau-Haßlau, der ebenfalls Landesklasse spielt, zu tun. 
Als krasser Außenseiter hielt man gerade im ersten Spielt gegen Lok Zwickau lange gut mit, kassierte in den Schlussminuten jedoch eine 3:0 Niederlage. Anschließend ging es gegen Wilkau-Haßlau, wo man auf Augenhöhe mitspielte. Robert Ußfeller gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. In der Schlussphase dieser Partie hatten beide Teams Chancen auf den Sieg, leider setzte sich die Abgezocktheit der höherklassigen Mannschaft durch, als sie 2 Sekunden vor der Schlusssirene das 2:1 erzielte. Im abschließenden Gruppenspiel hatte man gegen Concordia Schneeberg nicht den Hauch einer Chance und verlor 4:0. 
Im Spiel um Platz 7 stand man letztlich dem TSV Germania Chemnitz gegenüber, welche in der Landesklasse Mitte Rang 3 belegen. Auch hier war es ein Spiel auf Augenhöhe, das durch einen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte zugunsten der Chemnitzer entschieden wurde. Damit belegte man leider den letzten Platz dieser Landesmeisterschaftsvorrunde. Dennoch ein Turnier mit vielen wichtigen Erkenntnissen, in welchen Bereichen man gegenüber den höherklassigen Teams noch dazulernen muss. Mit derzeit 5 Verletzten „kriecht“ unser 16-Mann-Kader jedoch auf dem Zahnfleisch, sodass man dem Team keinen Vorwurf machen kann.

Am Ende lösten der VFC Plauen und die SpG Gelenau/Drebach-Falkenbach die Tickets zur Endrunde. Im Finale setzte sich der Außenseiter aus dem Erzgebirge gegenüber dem spielerisch besten Team im 6m-Schießen durch. (Hädicke, Schwab, Merkel)“