Merkur II siegt zum Saisonabschluss

von Marco Schwab
Zugriffe: 232

Am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde in der Sparkassen Vogtlandklasse gastierte der Reichenbacher FC II aus dem Oelsnitzer Kunstrasen. Bei tropischen Temperaturen waren alle Akteure froh, als die 90 Minuten rum waren. Im Duell der Landesklasse-Reserven behielt Merkur mit 5:1 die Oberhand. 
Maik Rödel brachte seine Farben nach einer halben Stunde per Freistoß in Führung, diese baute Steve Hädicke noch vor der Pause mit einem überlegten Schuss ins lange Eck aus. Den Gästen gelang zwei Minuten später der Anschluss durch Görz. Fast hätte Hädicke den Abstand sofort wieder hergestellt, doch sein Schuss vom Anstoßpunkt klatschte an den Pfosten. So ging es mit diesem dem Spielverlauf entsprechenden 2:1 in die kühle Kabine.
Im 2. Durchgang war Merkur überlegen, ohne sich bei diesen Temperaturen am Limit bewegen zu müssen, zu einfallslos agierte der RFC. Die weiteren Tore schoßen Hädicke per Kopf, nochmals Hädicke nach starker Einzelleistung mit links und der eingewechselte Liebich nach Freistoßflanke von Raphael Roth.
Symptomatisch für diese Saison, dass man das Spiel in den letzten 20 Minuten zu zehnt beenden musste, da nur ein Wechsler zur Verfügung stand und nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Maik Rödel auch Steffen Penzel angeschlagen vom Platz musste.
Trainer Kenny Häußler sprach nach dem Spiel im Kreise der Mannschaft von einer brutalen und ekligen Saison, in der alle Jungs in jedem Spiel trotzdem alles raushauten und man am Ende mit der besten Platzierung seit dem Aufstieg in die Vogtlandklasse belohnt wurde. Dafür gilt der Mannschaft und dem Trainerteam größter Respekt!
Leider gab es auch einen Wermutstropfen: Der 21-jährige Raphael Roth wurde nach dem Spiel nach 9 Jahren im Merkur-Trikot verabschiedet. Er möchte zukünftig sportlich kürzer treten und sich auf Ausbildung und Musik konzentrieren. Lieber Rapha, wir wünschen dir alles Gute und danken dir für deine Leistungen bei Merkur Oelsnitz. (MS)

E-Junioren beenden Saison auf Rang 5

von Marco Schwab
Zugriffe: 133

Die E1 von Merkur Oelsnitz trat am Samstagvormittag bei hochsommerlichen Temperaturen zum Rückspiel um Platz 5 der Kreismeisterschaft im Vogtlandkreis beim RFC an.
Bereits nach 2 Minuten konnte Lenny die Führung mit einem Heber über den RFC Keeper zum 0:1 erzielen. In der Folge gelangen unserer Mannschaft immer wieder gute Offensivaktionen aber der etatmäßige Torwart des RFC konnte sich mit vielen guten Paraden auszeichnen. So dauerte es tatsächlich bis zur 24. Minute bis Tim mit einem sehenswerten platzierten Fernschuss ins rechte untere Eck den Pausenstand von 0:2 herstellen konnte. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff konnte Lenny einen zu kurz gespielten Abschlag abfangen und mit Hilfe des linken Pfostens im Tor (0:3) unterbringen. In Minute 38 war es dann erneut Tim, der per Rückpass von Ben freigespielt wurde und den Ball wunderbar im Winkel unterbringen konnte. Weitere Torabschlüsse durch Ben, Lucy und Robert konnte der gut aufgelegte Keeper abwehren. Die Offensivaktionen der Gastgeber wurden immer wieder durch unsere starken und sicher stehenden Abwehrspieler Rico, Max und Linus verhindert. Gelang das einmal nicht vollständig, so hatten wir mit Lukas den gewohnt sicheren Rückhalt im Merkurtor. Den Endstand spielten die jungen Merkurianer noch einmal super heraus. Über direkte Pässe von Tim und Lucy gelangte der Ball erneut zu Lenny, der zum 0:5 vollendete.
Damit geht die Kreismeisterschaftsrunde zu Ende. Der 5. Platz von 45 gestarteten Mannschaften ist ein toller Erfolg für unsere E1 und unseren Verein SV Merkur 06 Oelsnitz. Herzlichen Glückwunsch an unsere Jungs.

Als letztes bleibt das große Ziel - der Kreispokal! Am kommenden Sonntag, 26. Juni um 9 Uhr treten unsere Spieler gegen den ESV Lok Plauen 2 an.
Die Partie wird im Rahmen des Pokalwochenendes auf dem Sportgelände von Wacker Plauen ausgetragen. Kommt vorbei und unterstützt uns lautstark. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung. (EM)

Merkur gewinnt Hitzeschlacht in Reinsdorf

von Steffen Windisch
Zugriffe: 202

SpVgg Reinsdorf-Vielau - SV Merkur Oelsnitz  1:3 (0:2)

Der SV Merkur Oelsnitz hat sich am vorletzten Spieltag in der Landesklasse bei der SpVgg Reinsdorf-Vielau mit 3:1 durchgesetzt und sich den vierten Tabellenplatz zurück erobert. Die wenigen Zuschauer sahen auf ihren Schattenplätzen bei außergewöhnlicher Hitze ein Spiel mit sehr vielen Torchancen. Nach einer klasse Direktkombination scheiterte Merkurs Robert Hofmann am Reinsdorfer Keeper Schubert (7.). Wenig später zuckte der Torwart keinen Finger, als Ricardo Persigehl einen Freistoß aus 20 Meter zum 0:1 über die Mauer schlenzte (20.). Und danach war den Gästen zweimal das Glück hold. Erst wurde ein Schuss von Maximilian Röhling, der weit das Ziel verfehlt hätte, zum 0:2 abgefälscht und Lange scheiterte nach einer halben Stunde am Pfosten.  Bis zum Pausenpfiff vergab die Heimelf zwei weitere große Möglichkeiten, wobei einmal Merkur Torhüter Toni Lohse stark reagierte. Sieben Minuten nach Wiederbeginn fiel die Entscheidung. Nach guter Flanke von Hofmann wurde der Treffer Tim Spitzner gut geschrieben, der mit seiner unbekümmerten Spielweise gefiel. Aber auch hier hatte sein Gegenspieler die größere Aktie am Treffer. Danach sah man, warum der Tabellenvorletzte wieder den Gang eine Klasse tiefer antreten muss. Der Gastgeber vergab phasenweise Chancen im Minutentakt und offenbarte eine eklatante Abschlussschwäche. "Wir sind jetzt gefühlt bei einem Torschussverhältnis von 30:10", so Co-Trainer Manuel Wunderlich eine viertel Stunde vor Spielende, leicht übertrieben. Allerdings konnte sich auch Lohse im Merkur-Kasten mit zwei weiteren sehenswerten Paraden auszeichnen. Nur beim Gegentreffer von Lange war er machtlos. Auch Oelsnitz hatte noch drei Hochkaräter. Röhling scheiterte an Latte und Torwart und einen überragenden Freistoß aus gleicher Position wie in Hälfte eins kratzte Schubert aus dem Winkel. Bei Merkur Trainer Thomas Sesselmann war nach vier sieglosen Spielen die Anspannung anzumerken. "Wir sind erstmal froh über die drei Punkte. Man muss beiden Mannschaften ein riesen Kompliment machen, denn die Bedingungen auf diesen harten ausgetrockneten Boden und bei der Hitze waren extrem. Im letzten Drittel hat die Genauigkeit beim Passspiel gefehlt und natürlich darf der Gegner nicht zu so einer hohen Anzahl an Abschlüssen kommen."  (stwi) 

Bild: Bei 36 Grad im Schatten waren die Trinkpausen dringend notwendig. Die Belastung für die Akteure war enorm.

Merkur vermeldet ersten Neuzugang

von Steffen Windisch
Zugriffe: 294

Was sich in vogtländischen Fußballkreisen längst rum gesprochen hat, vermeldete das online-Portal "Blick. de" diese Woche Schwarz auf Weiß.

Merkur meldet prominenten Neuzugang - Knoll wechselt zurück ins Vogtland

Sie sind wieder zusammen! Nach Danny Wild (in der Winterpause) bekommt der SV Merkur Oelsnitz in der Landesklasse mit Andreas Knoll einen weiteren Spieler von der SpVgg Bayern Hof mit Regionalligaerfahrung. Andreas Knoll wechselte im Jahr 2014 vom VFC Plauen in die Saalestadt und bestritt für beide Vereine 91 Spiele in der Regionalliga (8 Tore) und der 29-Jährige lief 111 Mal in der Oberliga auf (23 Treffer). In der abgelaufenen Bayernligasaison war "Knolli" bis zu einer schweren Knieverletzung Mitte April mit acht Toren in 20 Partien Hofs bester Torschütze und trug maßgeblich zum Klassenerhalt bei. Merkur-Trainer Thomas Sesselmann gerät regelrecht ins Schwärmen über seinen neuen rechten Außenbahnspieler: "Es ist eine riesen Sache für uns, dass dieser Wechsel gelungen ist und unsere Wege wieder zusammen finden. Ich kenne Knolli noch aus unserer gemeinsamen Zeit in Plauen, als er beim VFC von den Junioren in den Männerbereich kam." Der bei Elsterberg wohnende Neuzugang wird aber erst ab Oktober für Oelsnitz spielberechtigt sein, teilt der SV Merkur Oelsnitz mit. Danny Wild und Andreas Knoll hatten zunächst beim VFC Plauen und dann bei Bayern Hof zusammengespielt. Nun wirbeln die zwei Offensivkräfte bei Merkur Oelsnitz wieder gemeinsam.

Merkur will Negativtrend stoppen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 150

Spielvorschau

SpVgg Reinsdorf-Vielau - SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 15 Uhr

Am Sonntag geht die Reise von Merkur Oelsnitz in der Landesklasse am 21. und vorletzten Spieltag ins Waldstadion nach Reinsdorf. Die Oelsnitzer auf Tabellenplatz sechs wollen mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten den Abwärtstrend stoppen, denn nach der beeindruckenden Serie von sieben Siegen holte man aus den letzten vier Spielen nur noch zwei Punkte. Das Tor hütet nach zuletzt starken Leistungen von Daniel Thoß wieder Toni Lohse. Der Gastgeber hat sechs Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und steht drei Jahre nach dem Aufstieg kurz vor der Rückkehr in die Kreisoberliga. Beim 1:1 im Hinspiel traf Carsten Pfoh zur Reinsdorfer Führung und Ricardo Persigehl erzielte den Ausgleichstreffer.  (stwi)

Bild: Willi Schreiner (links), hier in einem früheren Spiel, gehörte laut Co-Trainer Manuel Wunderlich zu jenen drei, vier Spielern, die an den Ketten zerrten und ihre Leistung brachten im letzten Spiel gegen Meerane. Vom Rest der Mannschaft erwartet das Trainerteam mehr, vor allem in Sachen Laufbereitschaft.

D2 erfolgreich in den Platzierungsspielen

von Marco Schwab
Zugriffe: 179

Am Samstag und Dienstag absolvierten unsere D2-Junioren ihre abschließenden Platzierungsspiele gegen die SpG Neustadt/ Ellefeld/ Kottengrün. Im Hinspiel am Samstag auf heimischem Kunstrasen siegten unsere Jungs mit 6:3. Bis zur Pause führte man zwischenzeitlich schon mit 4:0 durch toll herausgespielte Tore. Besonders sehenswert der Treffer von Colin Fitz aus halbrechter Position genau in den Winkel. Im 2. Durchgang ließ man die Zügel etwas schleifen ohne je die Kontrolle zu verlieren. Die weiteren Tore erzielten Kapitän Benny Wolf (2x), Jeremy Penzel, Maxi Kunte und Ron Seifert. Somit schuf man sich eine gute Grundlage fürs Rückspiel, dass bereits 3 Tage später stattfand.
Am Dienstag musste man ohne den erkrankten Benny Wolf auskommen während unser Gegner mit Ben Müller einen Talenteliga-Spieler (Zweitspielrecht für Auerbach) aufbieten konnte. So war nach wenigen Minuten klar, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde, Rang 9 zu erobern. Schnell lag man 0:2 im Rückstand, doch die Mannschaft straffte sich nach einigen Umstellungen und lieferte in Halbzeit 2 eine super Partie ab. Felipe Herrmann gelang noch vor der Pause der Anschluss, Jerry Penzel markierte mit technisch feiner Leistung den Ausgleich kurz nach der Pause. Unsere Defensive stand nun bombensicher, sodass man immer wieder Akzente nach vorn setzen konnte. Jannik Graslaub brauchte unsere Elf mit platziertem Flachschuss in Führung. Die Heimelf kam nach einer Ecke nochmal zum Ausgleich, doch Merkur wollte den Sieg an diesem Tag mehr. 5 Minuten vor dem Ende erzielte Niklas Lehmann per Kopf den umjubelten Führungstreffer zum 4:3, was gleichzeitig den Endstand darstellte.
Chapeau, im letzten Saisonspiel an einem Dienstagabend bei sengender Hitze nochmal so ins Spiel zurückzufinden spricht für die Fußball-Leidenschaft der Jungs! Am Ende steht im gesamtvogtländischen Klassement ein 9. Platz (von 31 Teams), mit dem man als fast durchgängig junger Jahrgang durchaus zufrieden sein kann. (MS)