SV Merkur 06 e.V.
  Aktuell   Mannschaften   Verein   Fanartikel   Kontakt   Sponsoring   Sonstiges   Home  

SV Merkur - aktuelle News

Landesklasse: Erneut keine Punkte in Gelenau (vom 26.11.2017)
BSV Gelenau - SV Merkur Oelsnitz 3:2 (1:0)

Wie schon in der vergangenen Spielzeit (2:1) trat unsere Mannschaft auch dieses mal ohne Punkte die Heimreise aus Gelenau an. Der bis dahin Tabellendrittletzte hatte "Vorteile in der Schnelligkeit, im Kopfballspiel und im Zweikampfverhalten, dazu kam der größere Siegeswille", so das knappe Fazit von Co-Trainer Axel Schröter zur Halbzeit. Dabei stand es nur 1:0, weil Ricardo Persigehl mit letztem Einsatz nach bereits zwei Minuten kurz vor der Linie rettete und unser Keeper Patrick Speri zwei Schüsse entschärfte. Bei unserer einzigen richtigen Chance vor der Pause scheiterte Ken Kreul aus Nahdistanz am Torhüter. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff fiel das zweite Gegentor und nach 68 Minuten das dritte, allerdings dieses mal ein Geschenk in Form eines Strafstoßes. Sven Baumann wurde aus kurzer Entfernung angeschossen und der Linienrichter wedelte mit der Fahne und wollte ein Handspiel gesehen haben. Doch wie aus dem Nichts schien das Spiel plötzlich zu kippen. Zum einen bewies unser Torhüter mit guten Paraden seine konstant gute Form der letzten Wochen und zum anderen gelangen uns innerhalb von drei Minuten zwei Tore. Nach Foul an Robert Hofmann (73.) verwandelte Marcel Schuch einen Elfmeter sicher und platziert und kurz danach André Zenner einen Eckball sehenswert und direkt mit dem linken Fuß. Auf einmal bekamen wir Oberwasser und spielten und kämpften so, wie es unsere Trainer von Anfang an gesehen hätten. Doch mehr als einige Eckbälle und zwei gefährliche Schüsse von Zenner sprangen nicht heraus. Am kommenden Sonntag im letzten Heimspiel gegen Handwerk Rabenstein haben wir die vorletzte Gelegenheit in diesem Jahr noch Punkte zu sammeln.

Kreisliga: Merkur mit überwiegend überzeugender Leistung im Derby (vom 26.11.2017)
SV Merkur 06 Oelsnitz II - SG Lauterbach 6:2 (2:0)

Am gestrigen Samstag feierte unsere Zweite einen am Ende auch in dieser Höhe hochverdienten Derbysieg gegen den Ortsrivalen Lauterbach. Göbel und Hädicke schossen unsere Elf in der ersten Halbzeit in Front. Nachdem erneut Göbel nach einer Stunde das dritte Tor erzielte, fiel unsere Mannschaft in eine Lethargie und ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen. Es hätte schon 7:0 stehen können, doch unsere fahrlässige Chancenverwertung und Treffer von Brauweiler und Scholz stellten das Spiel auf den Kopf, so stand es 15 Minuten vor dem Ende 3:2 und die Gäste rochen Lunte. Doch kurz darauf erzielte Finger die Entscheidung und Hädicke erhöhte mit 2 Treffern auf den Endstand von 6:2. In einem hart geführten Derby, das mit 6 gelben Karten gespickt war, gewann unsere Mannschaft hochverdient und eigentlich noch zu niedrig. An dieser Stelle will man nicht auf den Gästen und deren Trainer herumschimpfen, obwohl es durchaus angebracht wäre. Nun stehen wir klar auf Platz 2 und reisen am kommenden Samstag zum Jahresabschluss zum SpuBC nach Plauen. (M. Schwab)


Landesklasse: Merkur am Sonntag in Gelenau gefordert (vom 23.11.2017)
Nach der hohen Heimniederlage gegen Spitzenreiter Olbernhau ist unsere erste Mannschaft mit 20 Punkten auf Tabellenplatz sieben am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) in Gelenau gefordert. Zumindest auf dem Papier eine deutlich leichtere Aufgabe als zuletzt. Doch Gelenau kämpft als Drittletzter mit 11 Punkten gegen den Abstieg und wird uns alles abverlangen. Dazu wird es wohl auf dem Kunstrasenplatz wieder viele Zweikämpfe und Kopfballduelle geben. Aber mit der richtigen Einstellung wie beim letzten Auswärtsspiel in Thalheim (3:3) sollten drei Punkte möglich sein. Die Erzgebirger verloren am letzten Sonntag bei Handwerk Rabenstein mit 1:5.
Zweite Mannschaft bleibt in der Spur (vom 19.11.2017)
VfB Pausa - SV Merkur 06 Oelsnitz 2 0:1 (0:0)

Einen Pflichtsieg feierte unsere Zweite am Tag der Weihnachtsfeier. Doch beim VfB Pausa, der auf Rang 10 steht, tat man sich lange schwer. Im 1. Durchgang fand man keinen Zugriff auf die Partie, hatte kaum Torchancen und musste torlos in die Kabine. Pausas einzige Chance per flatterndem Freistoß wehrte Torhüter Walter ab. In Hälfte 2 fand man besser in die Partie und konnte mehr Druck Richtung Pausas Tor entfachen. In der 65. Minute dann das Tor des Tages. Einen Einwurf von Voigt verlängerte Finger in den Lauf von A-Junior Niemann, dieser kam bis zur Grundlinie durch und legte auf Göbel zurück, welche platziert ins lange Eck abschloß. In der Folge hatte man weitere Chancen zur Entscheidung, doch Verderber, Köcher, Finger und Hädicke fanden ihren Meister ins Keeper Remmer. Pausa hatte keine Möglichkeiten mehr zum Ausgleich, sodass am Ende ein hochverdienter Sieg steht, der uns in den Top 4 der Tabelle hält. Kürbitz mit 31, Nord und wir mit 28 und Elsterberg mit 27 Punkten liefern sich derzeit ein hartes Rennen um die Spitzenposition. Kommenden Samstag erwartet man 14 Uhr die SG Traktor Lauterbach zum Derby.
Besonders erwähnenswert vom gestrigen Spiel ist neben der wiederum starken Defensivarbeit die herausragende Leistung von A-Jugendspieler Lukas Verderber.(Marco Schwab)

Merkur unterliegt Spitzenreiter Olbernhau (vom 19.11.2017)
SV Merkur 06 Oelsnitz - SV Olbernhau 0:6 (0:4)
Merkur Oelsnitz verlor am Samstag sein Heimspiel gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SV Olbernhau mit 0:6 und zahlte, so Trainer Jens Starke, Lehrgeld. Die Stimmung bei der anschließenden Weihnachtsfeier war dennoch überragend, weil 20 Punkte nach 13 Spielen immer noch eine hervorragende Bilanz sind. Die Gäste, vor zwei Jahren mit Oelsnitz aufgestiegen, haben sich im Sommer erheblich verstärkt. Vor allem der 22-jährige Uhlir, der 10 Jahre beim tschechischen Spitzenklub FK Teplice kickte, war nicht nur wegen seiner vier Tore der auffälligste Spieler. Der Knackpunkt war bereits die 14. Minute, als ein Olbernhauer beim Schussversuch leicht gestört wurde und ein Luftloch schlug. Schiedsrichter Haubner zeigte auf den Punkt und zog sich das erste Mal den Unmut der Zuschauer und Verantwortlichen zu. Auch später hatte die Heimmannschaft bei vielen Entscheidungen öfters das Nachsehen. Bei zwei ähnlichen Situationen im anderen Strafraum mit Merkur-Stürmer Schuch blieb die Pfeife stumm. Die Erzgebirger traten mit der glücklichen Führung im Rücken wie ein Tabellenführer auf und bestachen mit gnadenloser Effizienz. Immer wenn Merkur eine Chance vergab und die gab es durch Hofmann, Zenner und Schuch, folgte im Gegenzug das nächste Gegentor. Bezeichnend für das Spiel: Während Schuch frei am Keeper scheiterte, vollendete Uhlir in Hälfte zwei in der gleichen Situation eiskalt. Trainer Starke forderte zur Halbzeit, beim deprimierenden und zu hohen 0:4-Rückstand seine Spieler auf, weiter körperlich voll dagegenzuhalten. Und das taten diese auch, obwohl kurz nach Wiederanpfiff der nächste Treffer fiel. Die Bemühungen ein Tor zu erzielen waren bis zum Schlusspfiff vorhanden, doch die starke Hintermannschaft der Gäste, erst neun Gegentore, ließ dies nicht zu. Trainer Starke nach dem Spiel: "Der Gegner war heute einfach eine Nummer zu groß und dazu lief noch einiges gegen uns. Ich kann aber keinen einzigen einen Vorwurf machen. Die Einstellung hat gestimmt, sonst kannst du auch gleich mal zehn Stück bekommen."

Weihnachtsfeier am Samstag, 18.11.2017 im Nat-Nat (vom 14.11.2017)
Der SV Merkur lädt alle Mitglieder für kommenden Samstag (Beginn 18.30 Uhr, Einlass 18 Uhr) in den Gartenverein Nat-Nat (Alte Reichenbacher Straße) zur diesjährigen Weihnachtsfeier herzlich ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgt wieder unser DJ "Pulli". Über zahlreiches Erscheinen würde sich der Vorstand freuen. (stwi)

[1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 ]vorige Seite nächste Seite

 

 

 

 

 
 
 

Newsticker
+++| Die Rückrunde 2017 steht in den Startlöchern! Wir wünschen allen Teams einen erfolgreichen Rückrundenstart! |+++


   
Geburtstagskalender
Der SV Merkur gratuliert im
November folgenden Mitgliedern
recht herzlich und wünscht alles erdenklich Gute für das neue Lebensjahr!

Colin Fitz (04.11.)
Anna Höhle (05.11.)
Kjell Ahnert (05.11.)
Nico Paulus (05.11.)
Michael Schautschick (07.11.)
Florian Finger (08.11.)
Tom Haas (08.11.)
Lukas Blümel (09.11.)
Aaron Gabelunke (09.11.)
Tamas Gremann (12.11.)
Anthony Liebich (12.11.)
Stefan Ikrai (14.11.)
Lucas Geiser (15.11.)
Mirko Schindler (20.11.)
Juliane Schautschick (21.11.)
Maik Leucht (22.11.)
Steffen Haltaus (24.11.)
Heidi Mergner (25.11.)
Michael Müller (30.11.)

   
created by FIT4NET GbR © 2002 E-Mail: svmerkur06@online.de

Werbung

keine Werbung