Merkur startet in die Vorbereitung

von Marco Schwab
Zugriffe: 18

Am kommenden Samstag dürfen unsere Fußballer der 1. Männermannschaft endlich wieder ihre grünen Trikots überstreifen. Denn dann startet mit einem Auswärtsspiel bei den Kickers Selb die Vorbereitung auf die neue Saison. Nach siebenmonatigem Lockdown und nun einigen Wochen Training, anfangs noch in Kleingruppen, will man sich mit insgesamt 8 Testspielen auf die Landesklassesaison 2021/22 vorbereiten.

 

Zum 1. Heimspiel ist es uns gelungen mit dem Bayernligisten SpVgg Bayern Hof einen namhaften Gegner im Elstertalstadion zu begrüßen. Dies findet am Samstag, 26. Juni, 14 Uhr auf dem Rasenplatz statt.

 

Im Juli finden fünf weitere Testspiele statt, ehe die Generalprobe auf die eine Woche später startende Saison am 1. August gegen die SG Jößnitz ebenfalls in Oelsnitz stattfindet. (MS)

 

Übersicht aller Testspiele:

Samstag, 19.06. 12 Uhr   Kickers Selb    Selb - Realschulplatz
Samstag, 26.06. 14 Uhr   SpVgg Bayern Hof    Oelsnitz Elstertalstadion
Samstag, 03.07. 15 Uhr   SpVgg Grünbach-Falkenstein    Stadion Falkenstein
Sonntag, 11.07. 15 Uhr   BC Erlbach    Rasenplatz Erlbach
Freitag, 16.07. 19 Uhr   FC Fortuna Plauen    Plauen - Chrieschwitz
Freitag, 23.07. 19 Uhr   FSV Schleiz    Oelsnitz Elstertalstadion
Sonntag, 25.07. 15 Uhr   VfB Schöneck    Oelsnitz Elstertalstadion
Sonntag, 01.08. 15 Uhr   SG Jößnitz    Oelsnitz Elstertalstadion

Männer starten in Kleingruppentraining

von Marco Schwab
Zugriffe: 105

Am Dienstag war es endlich so weit. Nach fast 7 Monaten ohne Fußball durften unsere Männer wieder auf den Rasen. Trainer Robby Zimmermann und sein Co-Trainer Manuel Wunderlich organisierten für die 1. Mannschaft ein Kleingruppentraining, bei dem das Wiedererlangen des Ballgefühls im Vordergrund stand. Dass alle riesig Lust hatten zeigte sich an der überwältigenden Trainingsbeteiligung und den zahlreichen freudigen Gesichtern auf dem hervorragenden Rasenplatz, dem die Pause sichtlich gut tat.

Am Mittwoch starten auch unsere Damen, am Donnerstag steigt die 2. Männermannschaft um Trainer Kenny Häußler in den Trainingsbetrieb ein. Vorerst gelten natürlich die Auflagen des Hygienekonzepts, doch wir hoffen aufgrund der sinkenden Inzidenz, dass zeitnah neue Regelungen im Sinne der Sportler*innen getroffen werden und ein Training unter - fast - Normalbedingungen möglich ist.

In den nächsten Tagen berichten wir auch über personelle Änderungen in unseren Teams. (MS)

SFV bestätigt Beendigung der Saison

von Marco Schwab
Zugriffe: 186

Der Vorstand des Sächsischen Fußballverband hat sich am heutigen Samstag in seiner Sitzung darauf verständigt, die unterbrochene Saison auf Landesebene im Herren-, Frauen- und Nachwuchsbereich entgültig zu beenden. Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie lassen auf absehbarer Zeit keinen Spielbetrieb zu. Unser Sportlicher Leiter Marco Schwab, der an einer Video-Konferenz (siehe Bild) vergangene Woche teil nahm, informierte, dass es seitens vom Verband verschiedene Überlegungen gibt, wie die neue Spielzeit aussehen könnte und vor allem wann sie beginnen soll. Dafür sind mehrere Varianten im Gespräch. Nach wie vor sind alle jedoch Verbände und Vereine abhängig von den Entwicklungen der Pandemie und den Entscheidungen der Politik. (M. Schwab)

Corona- und Winterpause / Spielbetrieb ruht bis auf weiteres

von Steffen Windisch
Zugriffe: 650

Auf Grundlage der Entscheidung von Bund und Ländern, die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vom 28. Oktober bis zum 20. Dezember 2020 zu verlängern, setzt der Sächsische Fußball-Verband im Jahr 2020 keine Pflichtspiele mehr an. Diese Entscheidung gilt für den gesamten Landesspielbetrieb aller Altersklassen des SFV.

Damit geht das Jahr 2020 aufgrund dieser besonderen Umstände in die Geschichte ein. Merkur bestritt nur 9 Punktspiele. Nach der Winterpause, noch unter Trainer Jens Starke, fanden drei Partien statt mit einer optimalen Punktausbeute. Ab der Sommerpause noch einmal sechs.

Merkur liegt  in der Landesklasse West aktuell auf den 4. Tabellenplatz mit 13 Punkten. Nach  einem 4:4 zum Auftakt in Klaffenbach und der folgenden Niederlage gegen Oberlungwitz, steigerte sich unsere Mannschaft und ließ vier Siege am Stück folgen, ehe uns  der erneute Lockdown wieder ausbremste. (stwi)

Merkur gelingt vierter Sieg in Folge - Daniel Thoß hält alles und ist Spieler des Spiels

von Steffen Windisch
Zugriffe: 698

Landesklasse West 7. Spieltag

 

SV Merkur Oelsnitz - SSV Fortschritt Lichtenstein 1:0 (0:0)

 

Mit einem 1:0-Erfolg gegen Fortschritt Lichtenstein hat sich Merkur Oelsnitz in der Landesklasse in die vierwöchige  Corona-  oder Winterpause verabschiedet, denn das im Dezember noch ein Spiel statt findet ist wohl eher unwahrscheinlich.  "Es war über weite Strecken kein gutes Spiel von uns und dennoch hat die Mannschaft ab und zu ihr großes Potential gezeigt", so Merkur Trainer Robby Zimmermann. Das Ergebnis zur Halbzeit war schmeichelhaft. Denn die Gäste boten die reifere und strukturiertere Spielanlage. Gleich dreimal scheiterten die frei durchgelaufenen Kunert, Helbig und Gemeinhardt am Oelsnitzer Keeper Daniel Thoß. Die größte Chance vergab aber Robert Hofmann kurz vor der Pause. Nach dem ersten sehenswerten Spielzug wurde er von Marcel Schuch hervorragend bedient und schoss frei vor dem Tor vorbei. Eine untypische Situation für den Top-Torjäger, der damit weiter auf seinen 70. Treffer in der Landesklasse warten muss.  Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff folgte der zweite gelungene Spielzug der Gastgeber und die Führung. Marcel Schuch schickte Hofmann mit einem Pass zur Grundlinie und dessen halbhohe Eingabe verwertete Willi Schreiner direkt und überlegt. Am Spielgeschehen änderte sich aber wenig. Die Lichtensteiner schlugen spielerisch weiterhin die feinere Klinge und bekamen fünf Minuten später einen berechtigten Foulelfmeter vom souveränen Schiedsrichter Steve Schultheiß zugesprochen. MerkurTorwart Thoß, dessen Einsatz sich erst am Spieltag entschied und der auf der Linie und in der Strafraumbeherrschung eine tadellose Leistung bot, ahnte die Ecke und hielt den halbhohen, aber platzierten Strafstoß vom früheren Bundesligaprofi Sebastian Helbig. Danach hatten beide Teams noch die Gelegenheit für Tore, doch es blieb am Ende beim knappsten aller Ergebnisse. Erfreulich aus Oelsnitzer Sicht: Die beiden eingewechselten Eigengewächse Robert Ußfeller, der zuvor noch bei der A-Jugend spielte und Lukas Prang, zeigten eine hervorragende Leistung, die für die Zukunft hoffen lässt. Trainer Zimmermann zog nach dem Spiel mit 13 Punkten aus 6 Partien und Tabellenplatz vier eine zufriedene Zwischenbilanz. "Ich und mein Co-Trainer Manuel Wunderlich machen uns natürlich ständig Gedanken, wie wir was verbessern können. Die vielen hohen und weiten Bälle gefallen uns nicht. Wir müssen uns im spielerischen Bereich steigern, dafür braucht es aber mehr Bewegung ohne Ball."   (stwi)

 

Bild: Alexander Hartung (rechts) im Kampf um den Ball. (H. Sulski)

Merkur strebt den vierten Sieg in Serie an - erneut Maskenpflicht im Stadion

von Steffen Windisch
Zugriffe: 442

Landesklasse West 7. Spieltag

 

SV Merkur Oelsnitz - SSV Fortschritt Lichtenstein / Sonntag, 14 Uhr

 

Merkur Oelsnitz bestreitet am Sonntag in der Landesklasse nach Stollberg (4:0) und Treuen (4:3) sein drittes Heimspiel nacheinander und will sich mit einem weiteren Sieg, es wäre die vierte in Folge, in der oberen Tabellenhälfte fest setzen.  Aktuell belegen die Oelsnitzer mit 10 Punkten Platz sechs. Die Rand-Zwickauer feierten dagegen letzte Woche beim 2:0 gegen Germania Chemnitz ihren ersten Saisonsieg und rangieren mit 6 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Da aber die Gäste  auch erst eine Niederlage hin nehmen mussten, ist ein Spiel zweier gleichwertiger Teams zu erwarten.  Merkur-Coach Robby Zimmermann  haderte zuletzt mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft und muss hier eine Lösung finden. Ansonsten könnte es auch ein böses Erwachen geben. Auf der anderen Seite nahm er erfreut zur Kenntnis,  dass wenn die beiden Torjäger Hofmann und Schuch das Tor nicht treffen, dafür andere in die Bresche springen. So wie letzten Sonntag die beiden Dopelltorschützen Oehm und Persigehl.  (stwi)

 

Hinweis: Auch am Sonntag besteht wie letzte Woche im gesamten Stadionareal Mund-Nasenschutz-Pflicht. Die Zuschauerzahl ist auf 100 begrenzt. Dies geht aus der Hygieneverordnung hervor.