2:2 im letzten Test - bei Merkur läuft es noch nicht rund

von Steffen Windisch
Zugriffe: 146

FC Fortuna Plauen - SV Merkur Oelsnitz 2:2

Den Landesklasse-Fußballern von Merkur Oelsnitz gelang nach den Niederlagen gegen Blau-Weiß Neustadt (2:6) und bei Empor Glauchau (1:4), auch im dritten und letzten Testspiel beim Vogtlandligisten FC Fortuna Plauen kein Sieg. Am Ende musste Merkur beim 2:2 froh sein, nicht erneut als Verlierer vom Platz zu gehen. "Für mich unerklärlich, dass wir nach der guten Anfangsviertelstunde so abgebaut haben. Danach war kein Klassenunterschied erkennbar und nach der Halbzeit Fortuna sogar einen Tick besser", so Merkur-Trainer Thomas Sesselmann. In der Tat, seine Mannschaft führte nach vier Minuten durch Tore von Bobach und Löscher 2:0 und weitere Tore waren nur eine Frage der Zeit. Doch es kam anders. Nachdem Maier für Fortuna einen Foulstrafstoß (20.) über die Querlatte schoss und Weiland per Kopf zehn Minuten später den Anschlusstreffer markierte, wendete sich das Blatt. Der Gastgeber, der kurz vor dem Pausenpfiff Eckner mit einer schweren Knieverletzung ersetzen musste, bekam immer mehr Spielkontrolle und zum verdienten Ausgleich (70.). Nach einem kapitalen Abspielfehler in der Oelsnitzer Hintermannschaft spielte Fortuna diese geschickt aus und Maier schob einen Meter vor dem leeren Tor den Ball über die Linie. (stwi)

Bild: Oliver Ketzel (Mitte) stand nach sehr langer Zeit und gefühlten zwei Jahren Verletzungspause wieder auf dem Platz. Nach der guten Anfangsphase mit zwei Toren, der zweite Lichtblick für das Sesselmann-Team an diesem Nachmittag.