Merkur beendet Hinrunde beim Tabellenführer mit seinem 150. Spiel in der Landesklasse

von Steffen Windisch
Zugriffe: 172

Vorschau

Reichenbacher FC - SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 13.30  Uhr

Beim SV Merkur Oelsnitz ist in der Landesklasse die Situation eingetreten, die sich vor Wochen alle gewünscht haben. Nach 10 Punkten aus den letzten vier Spielen und der unerwarteten Heimniederlage letzten Sonntag vom SV Eiche Reichenbrand gegen Thalheim, reisen die Oelsnitzer als Tabellenzweiter am letzten Spieltag vor der Winterpause zum Spitzenreiter Reichenbacher FC. Der Tabellenführer startete mit acht Siegen in die Saison und einer sagenhaften Serie von 40 Spielen ohne Niederlage, die erst kürzlich beim SV Eiche Reichenbrand endete. Der Vorsprung beträgt dennoch neun Punkte und der Aufstieg dürfte diesmal den Reichenbachern, die sich letzte Saison lange einen Zweikampf mit Rapid Chemnitz lieferten, nicht mehr zu nehmen sein. Merkurs Interimstrainer Manuel Wunderlich (Foto) gerät nach  dem 4:1-Sieg gegen Meerane regelrecht ins Schwärmen, als er auf das anstehende 150. Landesklasse-Spiel seiner Mannschaft angesprochen wird. "Derbys  gegen Reichenbach waren immer etwas Besonderes und in der jetzigen Konstellation erst recht. Wir reisen mit breiter Brust an und wollen den Wasserturm mit drei Punkten verlassen. Natürlich ist der RFC Favorit und wird das Spiel bestimmen, aber genau das kommt uns eigentlich entgegen. Ich könnte am Ende aber auch mit einem Punkt leben, wenn mein Team eine ansprechende Leistung abliefert", so Wunderlich, der seit 1996 im Verein alle Höhen und Tiefen erlebt hat und nicht mit einer Niederlage den Staffelstab an seinen Nachfolger Kenny Häußler übergeben möchte.    (stwi)