Merkurs Siegesserie gegen Schneeberg gerissen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 1183

Nach vier Siegen in Folge verlor unsere Mannschaft gegen den Tabellenzweiten Concordia Schneeberg mit 1:2. Mannschaftsleiter Lutz "Alf" Hieronimus zog danach ein treffendes Fazit: "Unnötiger kann man ein Spiel nicht verlieren." 140 Zuschauer sahen bei besten äußeren Bedingungen eine abwechslungs- und chancenreiche erste Hälfte. Fünf hochkarätige Torgelegenheiten für Merkur standen mindestens drei der Gäste gegenüber.

Heydeck  machte den Anfang. Er tauchte völlig frei vor dem Gehäuse auf, doch sein gedachter Kunstschuss als Heber wurde zur besseren Rückgabe. Schreiner nach sehenswerten Spielzug scheiterte am Keeper. Hofmann spitzelte zwar den Ball an diesen vorbei, doch ein Schneeberger rettete vor der Linie. Und so ging es immer weiter. Auf der anderen Seite hatten wir auch bei einem Pfostenschuss und zwei weiteren Schüssen das Glück auf unserer Seite. Die weniger spektakuläre zweite Hälfte verlief größtenteils ausgeglichen. Sieben Minuten nach seiner Einwechslung gelang Oehm die Führung (70.). Der Wohlhausener schlenzte den Ball mit viel Gefühl von der Strafraumkante flach ins entlegene Eck. Ein sehenswerter Treffer. Danach ließen wir uns zu weit in die eigene Hälfte drängen und kamen kaum noch zur Entlastung. Die Gäste mit optischen Übergewicht kamen aber zu keinen nennenswerten Chancen. Erst durch einen Doppelschlag in der 83. und 88. Minute unter jeweils kräftiger Mithilfe unserer Hintermannschaft gingen die drei Punkte ins Erzgebirge. Schade, denn mindesten ein Punkt wäre gegen die athletischen Schneeberger verdient gewesen.