Merkur dreht Spiel in Drebach

von Steffen Windisch
Zugriffe: 133

FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach - SV Merkur Oelsnitz 2:3 (1:0)

 Der sechste Sieg im siebten Rückrundenspiel war für Merkur Oelsnitz ein ganz hartes Stück Arbeit und kein Vergleich zum 6:0-Sieg im Hinspiel. Die Gäste hatten lange Zeit nicht nur Probleme mit holprigen "Wiese" im Wolkensteiner Ortsteil Falkenbach, sondern auch mit der bissigen und harten Zweikampfführung des Gegners. Die Führung zur Halbzeit war bei einem Chancenverhältnis von 4:1 für den Gastgeber nicht unverdient. Nach einem weiten Einwurf und einer Kopfballverlängerung nickte Sieber aus Nahdistanz ein (26.).  Auch nach dem Seitenwechsel blühten die in lila-weiß gekleideten Krokusblüten weiter auf und erhöhten nach einem erneut weiten Einwurf auf 2:0 (48.). Reuter hämmerte einen zu kurz abgewehrten Ball sehenswert und unhaltbar in die Maschen. Nichts deutete zu diesen Zeitpunkt auf eine Aufholjagd hin. Nur Ersatzspieler "Icke" Wunderlich feuerte seine Spieler an: "Weiter gehts, wir haben schon ganz andere Dinger gedreht." Und nur sieben Minuten später fiel der Anschlusstreffer. Beim Herauslaufen aus dem Strafraum wurde Robert Hofmann gefoult. Schiedsrichter Görke, der sich öfters den Unmut auf beiden Seiten einhandelte, sah den Beginn des  Fouls auf der Linie, während viele Drebacher es außerhalb des Strafraumes sahen. Hofmann schoss flach und zentral und hatte Glück, dass der Ball unter dem Fuß des Keepers durchrutschte. Der Ausgleich in der 63. Minute war dann wieder ein typischer Hofmann-Treffer. Nach starker Vorarbeit von André Zenner schlenzte er den Ball überlegt neben den Pfosten. Davor allerdings rettete Merkur-Torhüter Daniel Thoß zweimal mit tollen Paraden. Mit einem Freistoß aus etwa 20 Meter über die Mauer und in den Winkel drehte Ricardo Persigehl die Partie. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Da Oelsnitz gute Chancen nach Kontergelegenheiten durch Zenner und Merkel nicht verwertete, drängten die Drebacher bis in die Nachspielzeit vergeblich auf den Ausgleich. Trainer Jens Starke nach dem Spiel zur Mannschaft: "Wir haben einen 0:2-Rückstand gedreht und den Kampf hier angenommen. Männer, ich bin stolz auf euch."

 Oelsnitz: Thoß, Pesrigehl, Hinte, Zenner, Baumann, Hofmann, Rödel, Steinel, Merkel (87. Wunderlich), Schreiner, Nguyen Tan (65. Kreul/69. Oehm).

Tore: 1:0 Sieber (26.), 2:0 Reuter (48.), 2:1/2:2 Hofmann (55./63.), 2:3 Persigehl (71.).

SR: Görke.

Zuschauer: 82.