Merkur kann im Abstiegskampf keinen Boden gut machen und unterliegt Annaberg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 96

Landesklasse West - 25. Spieltag
VfB Annaberg   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   4:2 (2:2)

Merkur Oelsnitz hat in der Landesklasse beim Tabellendreizehnten VfB Annaberg mit 2:4 verloren und bleibt mit 28 Punkten auf Rang elf und in Abstiegsgefahr. Die Vogtländer erwischten einen Auftakt nach Maß und gingen bereits nach zwei Minuten in Führung. Marcel Schuch setzte sich auf der rechten Seite durch und hätte selbst abschließen können. Doch Merkurs bester Torschütze (16 Treffer) legte uneigennützig quer auf den besser postierten Ricardo Persigehl und der  ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen. Nach dem 2:0 in der 21. Minute schien Merkur den Gegner und das Spiel unter Kontrolle zu haben.  Erneut lief Schuch über die rechte Seite allen davon. Diesmal war  Dominic Oehm der Abnehmer aus Nahdistanz. Doch Annaberg gab sich nicht geschlagen und kam durch einen Doppelschlag noch vor der Pause zurück. Zweimal traf Schulze. Erst nach einem Ballverlust vor dem Strafraum (27), und dann mit einem Elfmeter (33.). Merkur Keeper Patrick Speri verließ etwas übermotiviert sein Tor und rannte beim Herauslaufen einen Gegenspieler um. Dabei blieb es bis zur Pause, obwohl auf beiden Seiten noch Chancen vergeben wurden. Die größte für die Gäste vergab Willi Schreiner. Nach dem Seitenwechsel drehte Annaberg erneut mit einem Doppelschlag (49./53.) die Partie. Gerlach war zweimal mit dem Kopf zur Stelle und nutzte die Abwehrschwächen. 51 Gegentore nach 25 Spieltagen zeigen auch in dieser Saison, wo bei Merkur die Schwachstelle liegt. Anschließend blieb das Aufbäumen aus und der Gastgeber vergab weitere Möglichkeiten für eine höhere Führung.  Ein enttäuschter Trainer Jens Starke: " Anstatt mit einer beruhigenden 2:0-Führung sicher weiter zu spielen, haben wir den Gegner mit unerklärlichen Fehlern wieder stark gemacht. Am Ende müssen wir noch froh sein, dass es nicht mehr Gegentore geworden sind." (stwi)