Dreifacher Göbel Matchwinner gegen Lok Plauen

von Marco Schwab
Zugriffe: 1252

SV Merkur Oelsnitz II - ESV Lok Plauen/VFC Plauen 3:0 (1:0)

Gegen den Tabellenfünften sollte es für unsere Zweite ein hartes Stück Arbeit werden. Nicht zuletzt war man durch die 3:2-Hinspielniederlage gewarnt, wollte dafür aber unbedingt Revanche.

Auf dem schwierig zu bespielenden Kunstrasen, den unsere Mannschaft vor dem Spiel noch von der Schneedecke befreite, wurde es ein zerfahrenes Spiel, in dem man vor allem durch Kampf und Klarheit überzeugen musste.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten zunächst die Gäste zwei Möglichkeiten zur Führung, die von Walter jedoch stark pariert wurden. Nach einer guten Viertelstunde kam unser Team besser ins Spiel und es sollte nicht lange dauern, ehe die Führung fiel. Nach einem Eckball nutze Göbel den Abpraller aus rund 18m mit einem platzierten Schuss ins Eck. Bis zur Pause blieb es ein spannendes Spiel, dass jedoch ohne nennenswerte Aktionen auskommen musste. Nach der Pause drückte die Lok zunächst auf den Ausgleich und scheiterte erneut das ein oder andere mal am glänzend aufgelegten Sebastian Walter im Merkur-Tor. Unser Team ließ jedoch zu keiner Zeit locker und hatte durch Göbel, Finger und Wunderlich gute Chancen die Führung auszubauen. Doch es dauerte bis zur 71. Minute, als Philipp Göbel mit einem gut getimten Heber über den herausstürzenden Keeper das beruhigende 2:0 erzielte. Danach ließ die Lok ihren Frust vor allem an den Knochen unserer Spieler aus. Der Milde von Schiri Pilz ist es zu verdanken, dass die Gäste das Spiel zu Elft beendeten. Mit dem 3:0 machte Göbel seinen Dreierpack und den Sieg perfekt, als er nach schnellem Umschaltspiel vorm Keeper die Nerven behielt. Was dieser dann mit seiner grob unsportlichen Aktion gegen Voigt bewirken wollte, weiß er wahrscheinlich selbst nicht! Die letzten Minuten spielte unsere junge Elf souverän runter, die Defensive stand sicher und somit ging der 3:0 Sieg am Ende völlig in Ordnung.

Durch den erneuten Spielausfall von Kürbitz hat man bei 2 mehr absolvierten Spielen nur 5 Punkte Vorsprung auf diese. Elsterberg und Nord folgen mit der gleichen Anzahl Spielen mit 3 bzw. 6 Punkten Rückstand. Nächsten Samstag ist man beim SC Syrau II zu Gast. (M. Schwab)