Nur 4 Punkte am Osterwochenende

von Marco Schwab
Zugriffe: 1350

Nichts wurde es mit den anvisierten 6 Punkten in den beiden Nachholespielen an Ostern. Ein 3:3 beim SC Syrau II am Samstag folgte am Ostermontag ein 10:0 Kantersieg beim SpuBC Plauen.

SC Syrau II - SV Merkur 06 Oelsnitz II 3:3 (1:1)

Auf einem sehr schwer zu bespielenden Ausweichplatz hatte man in den ersten 25 Minuten große Probleme in die Partie zu finden. Folgerichtig auch die Führung der Heimelf durch Schäbitz. Als man sich endlich fing und besser auf den Boden einstellte, folgte auch prompt der Ausgleich durch Göbel, der mit dem Außenrist volley einnetzte. Nun war man endlich im Spiel angekommen und man dachte mit der Führung durch Geiser, der eine Eingabe sehenswerte direkt ins Tor beförderte, sei der Bann gebrochen. Doch Mitnichten, Syrau ließ sich nicht beirren und bereits 2 Minuten später erzielte Rudisch den Ausgleich per Kopf. Er war nach einem Eckball sträflich allein am langen Pfosten. Nun wurde es ein offenes Spiel, das unsere Farben frühzeitig hätten entscheiden können. Göbel erzielte in der 65. Minute die Führung und wenig später verpassten es er selbst und Finger die Partie endgültig klarzumachen. Syrau gab sich zu keiner Zeit auf und erzielte in der 78. Minute durch den auffälligsten Spieler Max Rudisch den Ausgleich, der den Ball sehenswert ins lange Eck schlenzte. In den letzten Minuten war Syrau dem Siegtreffer sogar näher, zweimal musste der 18-jährige Keeper Frank Paetz, der sein Pflichtspieldebüt im Männerbereich feierte, in höchster Not retten.

SpuBC Plauen - SV Merkur 06 Oelsnitz II 0:10 (0:4)

Mit 5 Wechseln in der Startelf im Vergleich zu Samstag ging man das Spiel beim Tabellenletzten an. Es wurde von Anfang eine klare Sache, wobei man gegen einen hilflosen Gegner keinen Traumfußball zeigte sondern lediglich die individuelle Klasse im Angriff ausnutzte. Steve Hädicke erzielte ganze 5 Tore, Philipp Göbel war mit vier Treffern ebenso in Torlaune, zudem traf Florian Finger per Elfmeter-Nachschuss. Dennoch muss man auch hier kritische Worte zu einigen Defensivsituationen finden, der Spu hatte sogar drei Hundertprozentige, die teils kläglich vergeben wurden.

Trainer Kenny Häußler: "Die 4 Punkte sind natürlich enttäuschend. Am Samstag ist man aufgrund der Leistung und Einstellung für den Punktverlust selbst verantwortlich, doch heute zeigte man eine gute Reaktion und lehnte sich auch nach der 4:0-Pausenführung nicht zurück, sondern gab weiter Gas bis zum Schluss. Aber für 10 Tore beim abgeschlagenden Tabellenletzten sollten wir uns nicht rühmen. Dennoch müssen wir unsere individuellen Fehler schleunigst abstellen, denn diese werden von den Spitzenmannschaften bestraft."

Ausblick: Kommenden Samstag hat man den 1. FC Ranch Plauen auf dem heimischen Kunstrasen zu Gast. Nach dem Remis im Hinspiel hat man hier noch eine Rechnung offen und will seine blütenweiße Heimweste weiter rein halten.