Auswärtssieg in Großfriesen

von Marco Schwab
Zugriffe: 1664
VfB Großfriesen - SV Merkur 06 Oelsnitz II 1:4 (0:1) Am Samstag hatte unsere Zweite als Tabellenführer die scheinbar leichte Auswärtshürde beim VfB Großfriesen zu meistern. Im ersten Durchgang tat man sich jedoch lange schwer und kam kaum in torgefährliche Situationen. Meist fehlte der letzte gute Pass oder die Entschlossenheit. Als alle schon mit einem torlosen Remis zur Halbzeit rechneten, schlug der Ball doch noch im Großfriesener Tor ein. Mike Naumann setzte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit etwas Glück ins lange Eck. Die Halbzeitansprache von Trainer Häußler zeigte mal wieder Wirkung. Im 2. Durchgang spielte man wesentlich zielstrebiger nach vorn, hatte die ein oder andere Gelegenheit und konnte durch einen Doppelschlag von Philipp Göbel auf 3:0 erhöhen. Beide Treffer auf die gleiche Art und Weise, steiler Ball und mit seiner Schnelligkeit lief Göbel der Abwehr davon und blieb vorm Torhüter eiskalt. In der letzten Viertelstunde setzte der Schlendrian ein. Man spielte kaum noch konsequent nach vorn und wollte das Ergebnis gegen einen schwachen Gegner verwalten. Durch einen der Sorglosigkeit geschuldeten individuellen Fehler musste Torhüter Walter in der 80. Minute nach zuvor drei gegentorlosen Spielen mal wieder hinter sich greifen. Den Endstand besorgte Nils Winkler, der nach schöne Spielzug überlegt abschloss. Sein Schuss wurde jedoch abgefälscht und der gute Schiri Setzer wertete den Treffer als Eigentor. Am Ende des Tages ein Pflichtsieg gegen einen schwachen Gegner ohne selbst geglänzt zu haben. Lucas Geiser war gegen seine ehemaligen Teamkameraden besonders motiviert und zeigte dies mit einer starken Leistung. Diese 3 Punkte sind umso wertvoller, da zeitgleich unsere direkten Verfolger Elsterberg (1:2 gg. Ranch Plauen) und Kürbitz (2:2 gg. SpuBC Plauen) patzten, sodass unser Vorsprung auf 6 (Elsterberg) bzw. 10 (Kürbitz mit zwei Spielen weniger) wuchs. Am kommenden Wochenende finden zahlreiche Nachholspiele statt, die sich unser Team beruhigt anschauen kann. In zwei Wochen hat man dann den Elsterberger BC zum nächsten Spitzenspiel zu Gast.