Gute Leistung in Jößnitz bleibt unbelohnt

von Marco Schwab
Zugriffe: 81

Sparkassen-Vogtlandklasse 10. Spieltag
SG Jößnitz   -   SV Merkur 06 Oelsnitz II   2:0 (0:0)

Am 10. Spieltag war unsere 2. Mannschaft bei der SG Jößnitz, welche vor der Saison von vielen als Aufstiegsfavroit gehandelt wurde, zu Gast. Die sehr erfahrenen Rand-Plauener, gespickt mit zahlreichen ehemals höherklassig kickenden "Altstars" und einigen jungen, gutausgebildeten Spielern, stehen derzeit auf Rang 2 und gingen natürlich als Favorit ins Spiel. Bestens vorbereitet durch Trainer Häußler fand unsere Elf ins Spiel und spielte eine starke 1. Halbzeit.

Die erste Möglichkeit gab es zugunsten der Heimelf, doch Palmetshofer zog einen Schuss von halblinks knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf zieht Merkurs Rau aus der 2. Reihe ab und Keeper Schüler hat etwas Glück, den Flatterball per Fußabwehr zu klären. Der erste Durchgang war geprägt von hohem Tempo und klasse Niveau auf beiden Seiten, wobei die junge Merkur-Elf den Favorit sehr gut im Griff hatte. Knapp eine halbe Stunde war gespielt, als man den Torschrei auf den Lippen hat: Nach gutem Freistöß köpft Rau druckvoll aufs Toreck, doch Schüler kann mit klasse Parade die Null halten. Die bester Chance der Jößnitzer kurz darauf durch den ehemaligen Oelsnitzer Christian Hirsch, doch nach guter Einzelleistung im Strafraum wurde sein Schuss auf der Linie geblockt. Kurz vor der Pause war dem Jößnitzer Trainer Lang die Unzufriedenheit anzumerken, seiner spielstarken Mannschaft fiel gegen aggressive Gäste nicht viel ein. Nach der Pause änderte sich dieses Bild aber deutlich. Jößnitz kam wie die Feuerwehr aus der Kabine und drückte auf die Führung. Unser Team kam kaum noch in die Zweikämpfe und konnte sich kaum noch befreien. Torhüter Thoß hielt seine Mannschaft mit hervorragender Parade gegen Schröter noch im Spiel, kurz darauf hat man nach einem Standard Glück mehrfach in höchster Not zu retten, doch in der 61. Minute die folgerichtige Führung. Schuster fängt einen Abstoß ab, es geht schnell nach vorn über Schröter, der den einlaufenden Polster bedient, welcher keine Mühe hat einzunetzen. Kurz zuvor spielte unser Team noch den besten Konter der Partie, als Niemann eine Flanke von Finger stark verarbeitet und nach innen legt, doch erst Finger und Göbel im Nachschuss scheitern nur hauchdünn. Mit dem 1:0 war der Bann für die SGJ gebrochen, welche nun spürbar befreiter aufspielte. Unsere Elf kam dagegen gar nicht mehr in die Partie. Hirsch machte mit einem satten Schuss aus 22m in der 68. Minute alles klar. Kurz vor Schluss musste man noch eine rote Karte für D. Naumann hinnehmen, der gegen Hirsch die Notbremse zog und folgerichtig vom Platz musste. Was ein ehemaliger Merkurianer daraus jedoch macht um wenig später weiterzuspielen, spottet dennoch jeder Beschreibung. Solch eine Reaktion sollte man sich gegen den Ex-Verein sparen und man darf sich dann auch nicht über entsprechende Kommentare wundern.

Fazit: Eine gute Halbzeit reicht gegen ein Spitzenteam der Vogtlandklasse nicht. Man brachte die Leistung nicht über 90 Minuten auf den Platz und steht am Ende leider verdientermaßen mit leeren Händen da. Nächste Woche beim Spitzenreiter in Erlbach gilt es an die 1. Hälfte anzuknüpfen und erneut ein ekliger Gegner zu sein. (M. Schwab)