Dramatik Pur im letzten Spiel des Jahres

von Marco Schwab
Zugriffe: 70

Sparkassenvogtlandklasse - 14. Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz II   -   SV Wildenau   4:4 (1:2)

Am Samstag empfing unsere Zweite den SV Wildenau zum letzten Spiel 2019 und zugleich ersten Rückrundenspiel. Der Saisonauftakt beim Aufsteiger endete im Sommer 2:2, nun wollte man sich bei eisigen Temperaturen auf dem heimischen Kunstrasen mit drei Punkten in die Winterpause verabschieden.
Die Gäste starteten agressiv in die Partie und setzten unsere junge Abwehr mit geschicktem Pressing unter Druck, sodass wir im gesamten ersten Durchgang kaum Mittel fanden gefährlich in des Gegners Hälfte zu kommen. Ein Distanzschuss von Rau war die einzig nennenswerte Torchance der Sperken in Halbzeit 1. Besser machten es die Gäste, die durch ihren erfahrenen Kapitän Reinhardt mit 2:0 in Führung gingen. In der 25. setzte er einen Schuss von der Strafraumgrenze trocken ins Eck und kurz vor der Pause verwandelte er einen Elfmeter, der in der Entstehung aus unserer Sicht eher schmeichelhaft war. Doch nach dem 0:2 antwortete man umgehend und mit dem einzig schnell vorgetragenen Spielzug kam man zum Anschlusstreffer, als Röhling eine scharfe Eingabe bringt, die ein Abwehrspieler ins eigene Tor lenkt.
In der Pause stellte man leicht um und änderte die Taktik, was sofort Besserung brachte. Nun war man wesentlich besser im Spiel und kam zu zahlreichen Möglichkeiten. Das 2:2 folgerichtig in der 50. Minute, eine abgewehrte Eingabe schweißte Rödel aus dem Hintergrund unnachahmlich ins Angel. Man war am Drücker, doch aus heiterem Himmel fiel die erneute Gästeführung, die durch schnelles Umschaltspiel und pfeilschnelle Spitzen unsere Abwehr nicht nur einmal in Verlegenheit brachten. Diesmal tanzte Treibl zwei Merkur-Verteidiger aus und schloß überlegt ins lange Eck ab. Merkur reagierte mit wütenden Angriffen, Wildenaus Keeper hatte nun Schwerstarbeit zu verrichten. Das Spiel wurde auch hitziger, was in der 86. Minute mit einem etwas überzogenen Platzverweis gegen die Gäste Rechnung trug. In der 88. Minute erkämpfte sich Johnny Rau den Ball auf Außen, ließ mehrere Wildenauer alt aussehen und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel zum Ausgleich ins Netz. Und es war noch nicht Schluss. Nur eine Minute später erläuft erneut der gut aufgelegte Rau eine zu weit geratene Flanke an der linken Eckfahne und bediente den einlaufenden Rödel mustergültig, der per Kopf überlegt zum 4:3 abschloss. Riesenjubel auf Oelsnitzer Seite, doch es war immer noch nicht Schluss. In der Nachspielzeit ließ man sich zu tief hinten reindrücken und Wildenaus Keeper konnte den Ball ungehindert in den Strafraum schlagen. Leder verlängerte per Kopf und der Ball senkte sich hinter Walter ins lange Eck. Ausgleich!

Ein ungglaubliches Spiel, welches mit dem Auf und Ab exemplarisch für die 1. Halbserie steht. Nun rangiert man auf Rang 6 und hat nach 12 Spielen 18 Zähler. Mit etwas mehr Erfahrung und Cleverness könnte man durchaus einige Punkte mehr auf der Habenseite verbuchen, aber die Mannschaft ist jung und wird aus solchen Spielen lernen. Nun freut man sich zunächst auf die Winterpause, ehe man ab März wieder voll angreifen will. (MS)