A-Jugend bringt drei Punkte aus Chemnitz mit - Tabellenplatz sechs ist aller Ehren wert !

von Steffen Windisch
Zugriffe: 268

Eine Woche nach der durchwachsenen Leistung in Treuen, siegten unserer A Junioren nach starken 90 Minuten mit 3:0 beim VfL Chemnitz/Einsiedel. Mit einigen Umstellungen in der Startformation fand man zunächst nur schwer ins Spiel und hatte so seine Probleme mit den schnellen Angreifern der Hausherren. Erst scheiterte Wilhelm allein vor Schlussmann Schneidenbach und im Anschluss rettete der Pfosten für den bereits geschlagenen Schlussmann. Doch mit zunehmender Spieldauer kontrollierte man die Partie und ließ den Ball sehr ansehnlich laufen. Zunächst verpasste Roßbach nach super Einzelaktion die Führung und im Anschluss scheiterte erneut Roßbach am Pfosten. Doch nach 35 Minuten behielt  Max Hertel allein vor dem Tor die Nerven und vollendete einen schönen Angriff von Kramer und Henke mit dem 1:0. Auch im zweiten Abschnitt bestimmte Merkur die Partie  und erhöhte bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:0. Eine Ecke von Lippert vollendete Hertel am zweiten Pfosten. Im weiteren Spielverlauf bemühten sich die Hausherren zwar um den Anschluss, doch die gut organisierte Defensive um Kapitän Merkel ließ keine nennenswerten Möglichkeiten zu. Zwanzig Minuten vor dem Ende war es Roßbach, der seine starke Leistung mit dem 3:0 krönte. Einen Abpraller beförderte er aus 30 über Torhüter Schmidt hinweg in die Maschen. In den Schlussminuten hätten Kramer und Hertel das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Doch fehlte bei ihren Abschlüssen etwas die Genauigkeit. Am Ende eine starke Mannschaftsleistung, welche Platz sechs in der Tabelle bedeutet. In 14 Tagen erwartet man Tabellenführer Stollberg zum letzten Punktspiel der Saison und möchte diese erfolgreich beenden.  (Maik Rödel)

A- Jugend sichert Klassenerhalt beim Schlusslicht

von Steffen Windisch
Zugriffe: 338

SpG Treuen/Schreiersgrün - SV Merkur Oelsnitz 2:4 (2:0)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, fanden unserer A-Junioren nach hartem Kampf zurück in die Erfolgsspur. Beim Tabellenschlusslicht der Spielgemeinschaft Treuen/Schreiersgrün lag man zur Pause mit 0:2 zurück und konnte Dank guter Moral das Spiel im zweiten Abschnitt noch drehen. In Halbzeit eins sahen die wenigen Zuschauer ein sehr schwaches Landesklassenspiel, Merkur bestimmte zwar über weite Strecken das Spiel, aber wie schon zuletzt ließ man den nötigen Willen vorm Tor vermissen. Die Hausherren hingegen benötigten lediglich zwei Standards um in Führung zugehen. Beim zweiten Gegentreffer lenkte Weller einen Schuss von Gruschwitz gar ins eigene Netz. Kurz vor der Pause hätte der Gastgeber bereits alles klar machen können. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Kramer lief Froriep allein auf das Tor zu, doch Schlussmann Schneidenbach hielt sein Team mit einem starken Reflex im Spiel. Mit einem Doppelwechsel, für Richter und Weller kamen Dustin und Dennis Reich begann die zweite Hälfte. Und in dieser spielte nur noch Merkur. In der 50. Minute köpfte Lippert nach Hertel Ecke sein Team zurück ins Spiel. Dann scheiterten Kramer kläglich aus 5 Metern und Dennis Reich aus spitzen Winkel, doch 20 Minuten vor dem Ende vollendete Dennis Reich einen guten Angriff über Penzel und Hertel mit dem 2:2-Ausgleich. Nur wenige Momente später war es Merkurs auffälligster Spieler Hertel, der das Spiel drehte und fünf Minuten vor dem Ende mit dem 4:2 gar entschied. Am Ende ein hochverdienter Sieg, welcher gleichzeitig den Klassenerhalt in der Landesklasse bedeutet. Dennoch gehört es einer gewaltigen Steigerung in den letzten beiden Partien um weiterhin Punkte zu sammeln. (Maik Rödel)  

Bild: Clemens Henke, hier im Zweikampf im Spiel gegen den Reichenbacher FC und Doppeltorschütze Max Hertel rechts im Hintergrund, gehörten laut ihrem Trainer Maik Rödel zu den stärksten Akteuren in Treuen.

A-Jugend kassiert späte Niederlage

von Steffen Windisch
Zugriffe: 405

Ratlose Gesichter gab es nach der unnötigen 2:3-Niederlage unserer A Junioren bei der Spielgemeinschaft Bermsgrün/Erla-C./Lauter. In einem sehr kampfbetonten Spiel war man zwar über die gesamten 90 Minuten die spielerisch bessere Mannschaft, musste sich aber letztendlich der enormen Zweikampfhärte und Leidenschaft der Gastgeber geschlagen geben. Die ersten beiden guten Möglichkeiten ergaben sich durch Roßbach und Richter, welche aus Nahdistanz vergaben, doch das Tor erzielten die Hausherren. Einen Fehler im Spielaufbau bestrafte Ullmann sofort. Postwendend fiel aber der Ausgleich. Weller schickte Kramer auf die Reise und dieser blieb eiskalt vor dem Tor. Im Anschluss hatte Lippert, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurde, Hertel mit Fernschuss und Kramer aus guter Position die Möglichkeit das Spiel noch vor der Pause zu drehen. Doch dies dauerte bis zur 61. Minute, als dem agilen Hertel nach klasse Einzelleistung die Führung gelang. Eine Viertelstunde vor dem Ende lief Kramer allein auf das Tor zu, doch zum Entsetzen aller entschied der Linierichter fälschlicherweise auf Abseits. Die Heimelf, welche bis dato nur durch übertriebene Zweikampfführung auffiel, drehte in den letzten Minuten nochmals auf und erzielte durch Strobel den Ausgleich und kurz vor dem Ende konnte Wangemann nach einer Unstimmigkeit der Merkurdefensive das Spiel auf den Kopf stellen. Die letzte Möglichkeit um wenigstens einen Punkt einzufahren, vereitelte Schmiedel, der einen Lupfer von Hertel in letzter Sekunde von der Linie kratzte. Unterm Strich eine schmerzhafte, aber verdiente Niederlage, da man es verpasste eher für klare Verhältnisse zu Sorgen. Am 1. Mai empfangen wir den Reichenbacher FC in Oelsnitz und wollen aus den Fehlern lernen.  (Maik Rödel)
Merkur: Schneidenbach - Dustin Reich, Merkel, Weller, Roßbach,Dennis Reich (45. Penzel), Henke, Hertel, Lippert, Richter (65. Schlotterbeck) Kramer.

A-Jugend bleibt in der Erfolgsspur und feiert dritten Sieg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 376

Unsere A-Junioren haben am Sonntag nach hohen Testspielerfolgen ihren Aufwärtstrend mit einem 4:2-Sieg gegen die SpG Lößnitz/Aue II bestätigt. Damit haben die Rödel-Jungs jetzt in der Landesklasse neun Punkte nach fünf Partien und konnten mit dem Gegner in der Tabelle gleich ziehen. Die Vorzeichen auf dieses Top-Spiel waren alles andere als rosig. Durch zahlreiche Corona-Fälle war zuletzt kein optimales Training möglich und zu allem Übel verletzte sich noch Paulus bei der Erwärmung und musste durch Weller ersetzt werden. In einer ansehnlichen Partie hatte Hertel die erste Möglichkeit, doch sein Schuss segelte nur knapp am Gehäuse vorbei. Auf der anderen Seite scheiterte Ambrosius am starken Merkur-Keeper Schneidenbach. Die Führung durch Hertel war sehenswert (23.). Einen schnell vorgetragenen Angriff mit finalen Pass vom auffällig spielenden Kramer, vollendete er mit strammen Schuss. Der gleiche Spieler sorgte 10 Minuten später mit einem Eigentor nach technischem Fehler für den Ausgleich. Bei einer harmlosen Ecke hätte er am kurzen Pfosten nur die Innenseite hin halten brauchen, statt eine unnötige Ausholbewegung. Nach einer Verletzung von Wurziger kam Günther ins Spiel und der drosch das Leder mit Gewalt nach herrlichen Pass von Roßbach in seiner ersten Aktion in die Maschen zum 2:1. Doch auch Günther verletzte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff  schwer und musste mit geschwollenen Knie in die Rettungsstelle. Mit Wiederanpfiff traf Richter zum 3:1 und nach dem Anschlusstreffer der Gäste machte Enders den Sack zu (80.).  Trainer Maik Rödel konnte trotz der Umstände zurecht stolz auf sein Team sein: "Es war eine geschlossene großartige Mannschaftsleistung mit einem verdienten Sieger. Zum Schluss haben wir es unnötig spannend gemacht, aber nichts mehr großartig anbrennen lassen. Einziger Wermutstropfen sind natürlich die beiden verletzten Spieler Wurziger und Günther. Die Mannschaft und die beiden Trainer wünschen ihnen auf diesem Weg alles Gute und eine schnelle Genesung."  (stwi)

A-Jugend überzeugt auf ganzer Linie und feiert zweiten Sieg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 640

Der SV Merkur Oelsnitz konnte am vierten Spieltag der Landesklasse mit einer starken Leistung, einen so nicht zu erwartenden 4:1- Sieg beim ESV Zschorlau einfahren. Aufgrund des Dauerregens der Vortage wurde das Spiel kurzerhand auf den kleinen Kunstrasen nach Auerhammer verlegt. Hier startete der SVM furios und stellte bereits nach vier Minuten die Weichen auf Sieg. Einen langen Ball von Paulus, lupfte Wurziger gekonnt aus 20 Metern über den herauseilenden Torhüter.
Die jungen Sperken hatten in der Anfangsphase alles im Griff und so erhöhte Jonas Kramer nach klasse Vorarbeit von Hertel in Spielminute 16 auf 2:0. Im weiteren Spielverlauf verpassten es erneut Kramer, sowie Weller mit guten Möglichkeiten, unsere Farben in ruhigere Gewässer zu bringen. Zusätzlich schob Zschorlaus Kapitän Leistner, eine Eingabe von Roßbach an den eigenen Pfosten. So stand es zur Pause nur 2:0. Der zweite Abschnitt begann mit wütenden Angriffen der Zschorlauer, doch die gut organisierte Abwehr um Kapitän Merkel ließ keine nennenswerten Möglichkeiten zu. Ganz anders hingegen der SVM, welcher immer wieder auf das dritte Tor spielte und somit für die Entscheidung sorgen wollte. Diese gelang in der 75. Spielminute dem agilen Wurziger, welcher aus 16 Metern Torhüter Altmann überwinden konnte.
Nun hatte man alles im Griff und ließ Ball und Gegner laufen. Fünf Minuten vor dem Ende vollendete Hertel, einen herrlich nach vorn getragenen Angriff über links. Einen Rückpass vom eingewechselten Henke schlenzte Hertel mit Auge aus 20 Metern ins linke Eck. Mit dem letzten Angriff der Partie gelang Zschorlau nach einem abgefälschtem Schuss zwar noch der Ehrentreffer, mehr aber ließ man nicht mehr zu. Nach einer starken, geschlossenen Mannschaftsleistung ein am Ende hochverdienter Sieg, welcher allen mitgereisten Merkuranhängern Freude machte. (Maik Rödel)

A-Jugend verliert in Schneeberg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 740

Am 3. Spieltag der Landesklasse West kamen unsere A Junioren bei der Spielgemeinschaft Schneeberg/Neustädtel mit 6:1 unter die Räder. Gegen den körperlich und altersmäßig klar überlegenen Gastgeber konnten unsere jungen A Junioren, welche wieder auf einige Stammkräfte verzichten mussten nur selten glänzen. So entwickelte sich von Beginn an eine recht einseitige Partie in der man aber defensiv keine nennenswerten Chancen zuließ. Auf der anderen Seite ging man wie aus dem nichts mit der ersten Möglichkeit in Führung. So erzielte Levi Richter unter gütiger Mithilfe des Torhüters in der 37 Minute das 1:0. Völlig unerwartet brach der SVM in Halbzeit zwei ein und der Gastgeber spielte sich in einen Rausch. Keine 30 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt und das Schicksal nahm seinen Lauf. Der gut leitende Schiedsrichter Pechstein zeigte nach einem unnötigen Foul von Penzel auf den Punkt. Torjäger Spaho verwandelte souverän. Im weiteren Verlauf fand Merkur überhaupt nicht mehr statt und so konnten Geißler und Kuhnke das Ergebnis in die Höhe schrauben. Zusätzlich traf Kempin noch ins eigene Tor. Am Ende eine aufgrund der schwachen zweiten Halbzeit verdiente Niederlage welche aber sicher um mindestens 2 Tore zu hoch ausfiel. In der kommenden Woche sind unsere A Junioren spielfrei, bevor sie eine Woche später in der 2.Runde des Sachsenpokals auf den Landesligist SG Handwerk Rabenstein treffen.  (M. Rödel)   Bild: Ein Bild mit Symbolcharakter. Der Oelsnitzer Max Hertel wartet in Schneeberg nach der 1:6-Pleite am Boden zerstört und deprimiert auf die Heimreise.