A-Jugend mit starkem 3. Platz in Glauchau

von Marco Schwab
Zugriffe: 153

Am vergangenen Sonntag Nachmittag folgte man der Einladung des VfB Empor Glauchau zu deren diesjährigen NachwuchsCup der A-Junioren. In der Sachsenlandhalle gehörten unsere Jungs zu einem gemischten Teilnehmerfeld aus einem Landesligist, 3 Landesklassisten und 6 Kreisligateams. Man bestritt das dritte Spiel des Turniers mit der Eröffnung der Gruppe B. Gegner war der Kreisligist FC Blau Weiß Leipzig. Nach einer größeren Eingewöhnungsphase und das Anpassen an die wilde Spielweise des Gegners entschied man die Partie 2:1 für sich. Im Spiel zwei hieß der Gegner SV Jena Zwätzen, Verbandsliga Thüringen.

Nach einem verdientem Rückstand und viel Gegenwehr konnte man mit viel Glück und dem  gut aufgelegten Doppeltorschützen Johnny Rau die Partie 2:1 für sich entscheiden. Das dritte Spiel wurde das Beste unsere Mannschaft an diesem Tag. Der Kreisligist BSG Stahl Riesa hatte trotz seiner robusten Spielweise und der körperlichen Überlegenheit keine Chance und man bespielte den Gegner nach belieben. Am Ende hieß es 2:0 für den SVM. Somit war man schon vor dem letzten Spiel sicher im Halbfinale. Im vierten und letzten Gruppenspiel reichte ein 1:1 gegen den Landesklassist Handwerk Rabenstein um ungeschlagen Gruppensieger zu werden. Im Halbfinale wartete der Gastgeber Empor Glauchau auf unser Team, die in der Gruppe A Zweiter wurden. In einem sehr ausgeglichen Spiel ging man zwei mal in Führung und mußte jeweils den Ausgleich hinnehmen. Das 2:2 sogar erst 6 Sekunden vor Schluß. Leider verlor man das anschließende Neun-Meter-Schießen und man musste sich mit dem kleinen Finale begnügen. Im Spiel um Platz drei ging es gegen den Landesklassist FC Lößnitz, die bis dahin durch schnelles und gutes Kombinationsspiel aufgefallen sind. Doch unser Team zeigte den deutlich größeren Willen den Bronzerang zu erreichen und gewann verdient mit 2:1. Das Finale gewann der SV Jena Zwätzen gegen Empor Glauchau mit 4:2.
 
Man hat sich an diesem Tag sehr teuer verkauft und mit etwas mehr Glück hätte man sogar ein anders Edelmetall mit nach Hause nehmen können. Trotzdem kann man sehr stolz auf die gute und mannschaftlich geschlossene Leistung sein. Neben Johnny Rau, der durch seine sehr effektive Spielweise in die Turnierauswahl gewählt wurde, muss man noch die starke Leistung des spielenden Torwarts Raphael Roth erwähnen. Dieser hat unserer Mannschaft den ein oder anderen Punkt gerettet und die Gegner im Spielaufbau vor viele Probleme gestellt.
 
Der SV Merkur 06 Oelsnitz möchte sich beim VfB Empor Glauchau für dieses attraktive und faire Turnier bedanken und natürlich bei unseren Kreisligafreunden der SG Braunichswalde für den tollen Support.
 
Aufgebot: Roth, Wunderlich, Penzel, Dedering, Schönweiß, Voigt, Meinl, Rittrich, Smolla, Rau (S. Eichhorn)