E1 mit perfektem Saisonstart

von Marco Schwab
Zugriffe: 93

E1 mit 57:4 Toren aus drei Spielen!

 

Kreisklasse Staffel 6 E-Junioren 2.Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz – SpVgg Grün-Weiß Wernitzgrün 26:0 (12:0)

 

Nach dem erfolgreichen 19:0 Saisonauftakt gegen Triebel stand bereits drei Tage später am 15.09. das zweite Spiel der englischen Woche bei der SpVgg Grün-Weiß Wernitzgrün auf dem Programm. Aufgrund einiger Absagen durften erstmals die beiden F-Junioren Sidney Heckl und Tristan Persigehl E-Jugend Luft schnuppern. Auch Neuzugang Linus Zeretzke stand erstmals im Kader.
Da die Grün-Weißen aus dem Oberland am ersten Spieltag spielfrei hatten war deren Spielstärke im Vorfeld nur schwer einzuschätzen. Dennoch warnte Trainer Florian Weiß seine Mannen, dass der Gegner „vermutlich sehr viel stärker als Triebel“ sei.
Diese Einschätzung sollte sich jedoch nicht bestätigen. Bereits nach fünf Minuten führte der SV Merkur mit 3:0. Zunächst bediente Tim Hanitzsch Lenny Macal und traf danach zweimal selbst mit sehenswerten Distanzschüssen. Trotz der recht unbequemen Spielweise des Gegners, der oftmals mit 2-3 Mann den Ballführenden attackierte, versuchten die Oelsnitzer ihr Spiel durchzuziehen: Schnelle Balleroberung im Mittelfeld, Verlagerung auf die Flügel und präzise Pässe in die Strafraummitte. In der Folge ergaben sich so auch mindestens fünf hochkarätige Chancen, bei denen man jedoch oft den berühmten Schritt zu spät am Ball war. So dauerte es bis zur zehnten Minute bis das Weiß-Team seinen Rhythmus endgültig gefunden hatte. Zunächst war Lenny Macal nach einem langen Einwurf auf und davon und verwandelte sicher zum 4:0. Wenig später legte er das 5:0 durch Ben Lenhart auf und erzielte zwei weitere Tore zur zwischenzeitlichen 7:0 Führung. Nach einem Eigentor der Gastgeber nutzten die Oelsnitzer Trainer nun die Gelegenheit um möglichst allen mitgereisten Spielern viel Einsatzzeit zu geben. Sidney Heckl hatte mehrere gute Möglichkeiten auf seinen ersten Treffer für die E-Jugend, scheiterte allerdings (noch). Mehr Erfolg hatte der ebenfalls frisch ins Spiel gekommene Robert Morgenstern, der zunächst Linus Zeretzke zum 9:0 bediente und wenig später selbst mit dem schwächeren linken Fuß das Ergebnis zweistellig machte. In der 22. Minute legte er noch einen zweiten Treffer zum 11:0 nach. Beinahe wäre ihm damit sogar ein 4-Minuten-Hattrick geglückt, jedoch konnte sein vorangegangener Schussversuch vom Wernitzgrüner Torhüter vereitelt werden. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erzielte dann doch noch Sidney Heckl den längst verdienten Treffer zur 12:0 Pausenführung. In der folgenden Teambesprechung versuchte Trainer Weiß nochmal seinen Spielern ins Gedächtnis zu rufen, wie man denn gegen ein Team zu spielen hat, welches gleich mit mehreren Leuten auf den Ball geht. Das Motto für die zweite Halbzeit war also gesetzt: „Kopf hoch, den freien Mitspieler suchen und schöne Tore herausspielen“. In Vorbereitung auf das nur drei Tage später stattfindende Spiel gegen den vermeintlich stärksten Staffelgegner, die ebenfalls verlustpunktfreie SpG Bergen / Kottengrün, entschloss man sich auf Oelsnitzer Seite die eingespielte Stammformation volle zehn Minuten auf dem Feld zu lassen.

Nach einer längeren Verletzungsunterbrechung ging die Torejagd dann erst mit Verzögerung weiter. 3xHanitzsch, 2xMacal, 2xWeiß und 1xLenhart sorgten für eine 20:0 Führung in der 35.Minute. Besonders kurios und laut umjubelt der zweite Treffer von Weiß, bei dem dessen knallharter Distanzschuss von der Latte an den Hinterkopf des Torhüters und von da ins Netz flog. Nach dem zweiten Eigentor Wernitzgrüns bekamen dann die Gastgeber die große Chance auf den Ehrentreffer. Nach dem ersten gröberen Stellungsfehler der bis dahin sattelfesten Oelsnitzer Hintermannschaft konnte Rico Börner den Stürmer nur noch mit Foul im Strafraum bremsen. Doch der bis dahin nie geprüfte Neu-Torwart Lukas Seidel war sichtlich gewillt, seine nun mehr 90 Minuten andauernde Zeit ohne Gegentor nicht so einfach enden zu lassen und parierte den folgenden Strafstoß überraschend mühelos. Nach fünf ereignisarmen Minuten durfte in der Schlussphase des Spiels nochmal Lenny Macal auf seiner linken Außenbahn wirbeln. Zunächst verhalf er dem in der Mitte mitgelaufenen Robert Morgenstern mit einem punktgenauen Querpass zu dessen erstem Dreierpack im Merkur-Trikot. Die nächsten beiden Treffer erzielte er im Alleingang. Linus Zeretzke mit einem überlegten Außenrist-Schuss ins lange Eck und Sidney Heckl mit einem Abstauber-Tor erzielten die Treffer zum 26:0 Endstand.
Somit startete der SV Merkur 06 mit der perfekten Ausbeute von 6 Punkten und der traumhaften Torbilanz von 45:0 (!) in die neue Saison. Neben der konzentrierten Defensivarbeit war besonders positiv an diesem Spiel der stetige Versuch die Trainingsinhalte konsequent in gepflegtes Fußball-Spielen umzusetzen. Auch wenn Wernitzgrün vor allem bei eigenem Ballbesitz fußballerisch limitiert war, so erwiesen sie sich doch in weiten Strecken des Spiels als sehr unangenehm zu spielender Gegner, der bis zum Schluss und auch im Angesicht eines aussichtlosen Rückstands sowohl läuferisch wie auch kämpferisch alles in die Waagschale geworfen und unseren Jungs alles abverlangt hat.
Der SV Merkur spielte mit: Lenny Macal (8 Tore), Tim Hanitzsch (5), Robert Morgenstern (3), Sidney Heckl (2), Ben Lenhart (2), Max Weiß (2), Linus Zeretzke (2), Rico Börner, Tristan Persigehl, Lian Schrimpf und Lukas Seidel (TW).

 

E1 nach Sieg über Bergen/Kottengrün weiter mit weißer Weste

 

Kreisklasse Staffel 6 E-Junioren 3.Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz – SpG Bergen/Kottengrün 12:4 (7:3)

 

Im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen empfing der SV Merkur 06 vergangenen Samstag die ebenfalls bis dato verlustpunktfreie Spielgemeinschaft Bergen/Kottengrün zum Spitzenspiel der Kreisklasse Staffel 6. Die Spielgemeinschaft war - wenn auch nicht ganz so torreich wie die Oelsnitzer - ebenfalls mit zwei hohen Siegen bei nur einem Gegentor in die noch junge Saison gestartet. Im Gegensatz zu den im Vorfeld schwer einzuschätzenden Teams aus Triebel und Wernitzgrün konnte man hier auch ohne viel Insiderwissen erahnen, dass da der vermeintlich stärkste Staffelkonkurrent ins Elstertalstadion kommt.
Angesichts der in den beiden vorangegangenen Spielen gezeigten Leistungen, bei denen der SV Merkur nicht nur kämpferisch sondern vor allem auch spielerisch zu gefallen wusste, hatte man aber allen Grund dieser Aufgabe positiv gestimmt gegenüber zu stehen. Die Erwartung eines weiteren Zu-Null-Kantersiegs war sicherlich illusorisch, dennoch wollte man versuchen die stolze Serie von 100 Minuten ohne Gegentor weiter auszubauen.
Allen Bemühungen zum Trotz wurden die Oelsnitzer bereits in der ersten Minute kalt erwischt und gerieten durch ein Tor von Trippner zum ersten Mal in dieser Saison in Rückstand. So musste Torwart Lukas Seidel das erste Mal überhaupt in der laufenden Spielzeit den Ball aus dem eigenen Netz holen. Doch auch in dieser ungewohnten Situation behielten die Schützlinge von Trainer Florian Weiß kühlen Kopf und Ben Lenharts postwendender Ausgleichtreffer sorgte erstmal wieder für Ruhe auf dem Feld.
Zwischen der sechsten und der neunten Minute stellte dann Lenny Macal mit seinem zweiten lupenreinen Hattrick der laufenden Saison die Weichen auf Merkur-Sieg. Zwar kam bei den Gästen nach Kansorras Anschlusstreffer zum 2:4 nochmal Hoffnung auf. Diese wurde jedoch gleich durch einen weiteren Macal-Treffer im Keim erstickt. Fünf Minuten später erhöhte der schon gegen Wernitzgrün sehr auffällig spielende Sidney Heckl auf 6:2 für die Grün-Weißen. Zwar kam Bergen / Kottengrün durch Trippners zweiten Treffer nochmal auf 3 Tore ran, jedoch beseitigten drei weitere Macal-Tore die letzten Zweifel daran, wer hier als Sieger vom Platz gehen sollte. Lediglich der zwischenzeitliche Halbzeitpfiff des Schiedsrichters ist „Schuld“, dass man diesen erneuten Hattrick nicht lupenrein nennen kann. Das Spiel lief fortan nur noch in eine Richtung. Lenhart mit seinem zweiten Treffer im Spiel und Tim Hanitzsch erhöhten für Merkur auf 11:3. Angesichts dieser überraschend deutlichen Führung fiel auch das Missgeschick von Linus Zeretzke nicht weiter ins Gewicht, dem in der 42. Minute ein Eigentor zum 4:11 unterlief. In der 44. Minute war es dann Lenny Macal mit seinem achten Treffer vorbehalten das Dutzend für Merkur voll zu machen.
Nach diesem überraschend deutlichen Sieg gegen den vermeintlich stärksten Konkurrenten liegt die E1 des SV Merkur 06 nun mit der maximalen Punktausbeute von 9 Punkten und einer Tordifferenz von 57:4 an der Tabellenspitze. Wenn es der Mannschaft des Trainergespanns Florian Weiß und Enrico Macal gelingt, die Konzentration auch gegen vermeintlich leichtere Gegner weiter auf dem gezeigten Level zu halten und wenn man insbesondere im Rückspiel gegen eine auf Revanche brennende SpG Bergen/Kottengrün die am Samstag gezeigte Leistung nochmal an den Tag legen kann, dann kann das Saisonziel eigentlich nur Staffelsieg lauten.
Der SV Merkur spielte mit: Lenny Macal (8 Tore), Ben Lenhart (2), Tim Hanitzsch (1), Sidney Heckl (1), Rico Börner, Tristan Persigehl, Fynja Prox, Lukas Seidel (TW), Lian Schrimpf, Max Weiß und Linus Zeretzke.

 Berichte: Hans-Christian Moritz