von Marco Schwab
Zugriffe: 29

Am Sonntag empfingen unsere Damen die SpG Pfaffengrün/ Zobes zum Vogtlandpokalfinale auf heimischen Kunstrasen. Den ca. 50 Zaungästen bot sich ein gutklassiges Frauenfußballspiel, dass erst in der Verlängerung ihren Sieger fand.

Für unsere Mädels begann das Spiel wie gemalt: Man war klar feldüberlegen und erzielte durch die agile Lena Barthel die verdiente Führung, als sie nach 5 Minuten die Torhüterin austanzte. Der Ausgleich wenig später fiel eher überraschend, doch die Merkur-Damen reagierten prompt und Toptorschützin Kristin Fichtner erzielte noch vor der Pause einen Doppelpack zur verdienten Führung. In Halbzeit schwanden die Kräfte auf beiden Seiten sichtlich. Merkur hatte per Foulstrafstoß die Chance zur Vorentscheidung, doch dieser wurde vergeben - am Ende leider eine entscheidende Situation. Die Gäste hatten mehr entgegenzusetzen und waren in der Schlussphase klar am Drücker. Merkurs Torhütern Heidi Schepers konnte sich im Spielverlauf mehrfach auszeichnen, war aber bei den beiden Gegentreffern, die schlussendlich zum Ausgleich führten, machtlos. So ging es in die Verlängerung. Die Pfaffengrünerinnen wirkten - auch durch mehrfache Wechsel - frischer und nutzten zwei Fehler der Oelsnitzer Hintermannschaft zum am Ende verdienten 5:3 Sieg.

Dennoch sind wir stolz auf unsere Mädels, die sich bis ins Finale kämpften und auch dort rackerten bis zum Schluss. (MS)

von Steffen Windisch
Zugriffe: 76

Nach dem unsere A-Junioren kurz vor 12 Uhr in einem  wahren Krimi - das Tor durch Niklas Günther fiel erst in der Schlussminute - das Pokalfinale erreichten, zogen am Nachmittag unsere Frauen nach. Allerdings wurden die Petermann-Schützlinge ihrer Favoritenrolle gerecht und schickten den BC Erlbach mit 7:1 auf die Heimreise.  Für Merkur trafen nach dem 0:1-Rückstand dreimal Kristin Fichtner in Folge und danach zweimal Lena Barthel. Julia Lehmann und Anna Höhle setzten den Schlusspunkt. Am 5. Juli  steigt in Oelsnitz das Finale gegen die SpG Pfaffengrün. Den erfolgreichen Pokalsonntag komplettieren unsere C-Junioren. Das Team von Trainer Thomas Greil lag bei der SpG Bergen2/Tirpersdorf schon mit 0:3 zurück und gewann am Ende 8:4. Damit steht man im Halbfinale und trifft dort auf Turbine Bergen.  (stwi)

von Marco Schwab
Zugriffe: 69

Im Jahr 2006 wurden anlässlich unseres 100-jährigen Bestehens sogar ein eigenes Buch und eine DVD erstellt. Diese geschichtsträchtigen "Fanartikel" wollen wir euch im Nachgang unseres letzten Berichtes natürlich nicht vorenthalten.

In mühevoller Recherche arbeitete Thomas Gräf unter Mithilfe einiger Zeitzeugen die Geschichte unseres Vereins auf. Beginnend mit der Gründung im Jahr 1906 chronisierte er die Entwicklung des SV Merkur 06 Oelsnitz über die Entwicklungen in den Weltkriegen, BSG Fortschritt Oelsnitz, TSV Oelsnitz, bis hin zum "neuen" SV Merkur 06 Oelsnitz. Unterlegt mit einigen Bildern, ist dieses äußerst interessante und spannende Buch ein Muss für jeden Merkur-Anhänger! Diese beeindruckende Leistung kann auch heute kaum gebührend gewürdigt werden. Wir bedanken uns nochmal im Namen des gesamten Vereins bei Thomas Gräf für diese außerordentliche Leistung!

Die Inhalte der DVD enstanden zwischen Mitte 2005 bis zum Ende der Feierlichkeiten am 16.07.2006. Hierzu filmte unser damaliger Präsident und Mitgründer des "neuen" SV Merkur im Jahr 2001, Frank Warmbier, während der gesamten Vorbereitungen die Geschehnisse im Verein. Zu sehen sind u.a. Sitzungen des eigens gegründeten Fördervereins, Treffen der Veteranen, Vereinsweihnachtsfeier im "Magic", Gewinn der Hallenkreismeisterschaft, zahlreiche Nachwuchsevents und natürlich nicht zuletzt die kompletten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen mit allen Höhepunkten. Um den Schnitt und die Zusammensetzung der einzelnen Bildsequenzen kümmerte sich damals die MW - Videoproduktion aus Oelsnitz. Auch hier können wir uns nur nochmal herzlich bei allen Mitwirkenden für die festgehaltenen Momente bedanken! Diese geschichtsträchtigen Momente des Vereines sorgen auch heute noch für viel Freude beim Anschauen!

Aus diesem Anlass wollen wir interessierten Sportfreunden die Möglichkeit geben beide historische Fanartikel für 6,00€ zu erwerben. Das Buch "100 Jahre SV Merkur 06 Oelsnitz - Ein Verein im Wandel der Zeiten" von Thomas Gräf und die DVD von Frank Warmbier und der MW - Videoproduktion sind jedoch nur noch in begrenztem Umfang verfügbar - schnell sein lohnt sich!

Bei Interesse meldet ihr euch einfach per Nachricht auf Facebook oder Instagram. Oder ihr schreibt uns eine E-Mail an max.merkel@svmerkur.de. (MM)

von Marco Schwab
Zugriffe: 218

Unserem Verein, der im Jahr 1906 von Handelsschülern unter dem Namen Merkur Oelsnitz gegründet wurde, war es nach der Neugründung im Jahre 2001 von Anfang an wichtig an die Tradition des Ursprungvereins anzuknüpfen. Um dem 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2006 einen gebührenden Rahmen zu geben wurde eigens dafür ein Festkomitee gebildet, dass mit der Organisation des Jubiläums betraut wurde. Die Vorbereitungen erstreckten sich über ein Jahr, denn es gab viel zu tun. Zahlreiche Events wurden organisiert und ein buntes Programm, in das nahezu der gesamte Verein einbezogen wurde, entstand.

Vom 13. bis 16. Juli 2006 fand dann das 100-jährige Merkurfest im Elstertalstadtion - das Festzelt stand auf dem alten Hartplatz (heutiger Kunstrasen) statt. Los ging es schon am Donnerstagabend mit einem feierlichen Festakt, zu dem Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Wirtschaft eingeladen wurden und ihre Grußworte überbrachten. Am Freitagabend stand als sportliches Highlight der Festtage das Freundschaftsspiel unserer 1. Männermannschaft gegen den Zweitbundesligisten FC Erzgebirge Aue im Elstertalstadion an. Das Spiel war gleichzeitig die Übergabe des Traineramtes von unserem langjährigen Trainer und früherem Wismut Aue-Spieler Andre Köhler an seinen Nachfolger Michael Hiemisch, der bis dahin die "Weltbeste Zweite" trainierte. Den Ball für dieses Spiel brachte ein Fallschirmspringer, der unter dem Applaus der knapp 1000 Zuschauer genau auf dem Anstoßpunkt landete! Das Spiel ging standesgemäß mit 0:10 zu Gunsten der Profis aus, aber es wird allen Anwesenden in langer Erinnerung bleiben! Anschließend wurde nach der Pressekonferenz mit dem Auer Trainer Gerd Schädlich zu den Klängen von "Madhouse" abgefeiert. Der Samstagvormittag stand im Zeichen des Nachwuchses, für den Freundschaftsspiele und vielerlei Unterhaltungsangebote organisiert wurden. Unsere "Weltbeste Zweite" spielte dann am Nachmittag gegen die Aufstiegsmannschaft des VFC Plauen von 1995. Ein Wiedersehen mit alten Bekannten, das allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat und am Ende gar Merkur für sich entschied. Am Abend dann das nächste Highlight der Festtage: Ute Freudenberg begeisterte mit ihrer "Jugendliebe" das vollbesetzte Festzelt! Ein unvergessliches Erlebnis in unserem beschaulichen Oelsnitz! Am Sonntagmorgen ging es mit den Schalmeien aus Auerbach weiter, die eine tolle Stimmung ins Festzelt brachten! Das Fest klang am Abend mit der Band „candle light“ und einem Feuerwerk aus!

Ein tolles Vereinsjubiläum, das schon bald wiederholt werden soll! Bereits für dieses Jahr war eine Neuauflage des Merkurfestes geplant, welche allerdings der Corona-Pandemie zum Opfer fällt. Somit wird dann erst im nächsten Jahr wieder bei Merkur gefeiert! Denn 2021 jährt sich die Neugründung des SV Merkur bereits zum 20. Mal! (F. Warmbier)

Bild: Zum Merkur-Jubiläum waren die Profis des FC Erzgebirge Aue, wenn auch nicht in ihren typischen Veilchentrikots, zu Gast. Nach dem Spiel standen beide Mannschaften für ein gemeinsames Foto parat.

von Marco Schwab
Zugriffe: 79

Vor zwei Jahren wurde bereits das Vereinsheim aus- und umgebaut, nun ist der Eingangsbereich an der Reihe. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Im Rahmen des Investitionsprogramms "Barrierefreies Bauen 2020 - Lieblingsplätze für alle" erhält der SV Merkur eine Förderung durch den Landkreis Vogtlandkreis. Damit schafft man einen barrierefreien Zugang zum Vereinsheim und ermöglicht in Zukunft auch Menschen mit Rollstuhl unser Vereinsheim ungehindert zu erreichen.

Nach wochenlanger Planung begannen am Montag die Bauarbeiten. Bei einem Arbeitseinsatz bereiteten einige Mitglieder am Montag das Projekt vor. Die Firma "Komplett Grün" führt seit Dienstag die Abbruch-, Tiefbau- und Wegebauarbeiten des Projektes aus und die Firma Metallbau Zöphel GmbH & Co. KG wurde mit der Umsetzung der Stahlbau- und Schlosserarbeiten beauftragt. Beide Firmen sind schon über viele Jahre Sponsoren unseres Vereines. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Andreas Reichel und Lars Zöphel für die bislang sehr gute Zusammenarbeit! Man nutzt jetzt die derzeit spielfreie Zeit aufgrund der Corona-Krise und zieht die für die Sommerpause geplante Baumaßnahme vor. In wenigen Wochen wird man also einen völlig neugestalteten Eingang zum Vereinsheim des SVM sehen. (MM)

von Marco Schwab
Zugriffe: 121

Endlich rollt der Ball wieder im Oelsnitzer Elstertalstadion. Nach Öffnung der Sportstätten erarbeitete der Merkur-Vorstand ein Konzept, um es allen Mannschaften möglich zu machen, dem runden Leder wieder nachzujagen. Damit wollen wir vor allem unseren Nachwuchskickern ermöglichen, wieder in der Gruppe am Ball aktiv zu sein.

Am heutigen Montag war es nun endlich soweit. Als erste Mannschaft nutzte die F-Jugend unter den Trainern Rico Sehling und Enrico Macal die Möglichkeit unter Auflagen wieder trainieren zu können. Die Spieler, Eltern und Trainer wurden über die Auflagen informiert, so zum Beispiel, dass die Kabinen geschlossen bleiben und bei allen Übungsformen der Mindestabstand strikt einzuhalten ist. Nach und nach starten im Laufe dieser und nächster Woche nun alle Nachwuchsmannschaften in den Trainingsbetrieb, auch wenn die Punktspielsaison bereits beendet ist. Der Sächsische und der Vogtländische Fußballverband erklärten vergangene Woche unisono, dass unabhängig von Entscheidungen der Regierung keine Punktspiele in der laufenden Saison mehr ausgetragen werden. So ergibt sich für alle das Tabellenbild vom März unter Berücksichtigung der Quotientenregel. Da all unsere Mannschaften zu diesem Zeitpunkt fernab von Gut und Böse standen, hat dies für die Merkur-Teams weder positive noch negative Auswirkungen. Der Pokalwettbewerb soll nach Möglichkeit bis zu den Sommerferien noch zu Ende gespielt werden. Hier sind unsere A-, C- und E1-Junioren noch im Wettbewerb vertreten. Ob im Vogtlandpokal noch Sieger gekürt werden ist aber natürlich davon abhängig ob bis dahin wieder Wettbewerbe ausgetragen dürfen.

Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht und sich unsere Mitglieder wieder auf dem (Kunst-)Rasen mit Ball am Fuß bewegen dürfen! (MS)