A-Jugend unterliegt in der Elfer-Lotterie

von Marco Schwab
Zugriffe: 31

Vogtlandpokal Halbfinale
SpG Ranch/Weischlitz - SpG Oelsnitz/Werda 6:3 (3:3) n.E.

Am Sonntag fanden die Halbfinals im Vogtlandpokal der A-Jugend statt. Unsere Jungs von der SpG Oelsnitz/Werda waren zu Gast bei der SpG Ranch/Weischlitz. Trotz Regen und kühlen Temperaturen fanden sich viele Zuschauer am Rasenplatz in Neundorf ein.

Unsere Mannschaft erwartete ein enges und umkämpftes Spiel um den Pokaleinzug beim Tabellenersten aus der Kreisliga. Nach einer verhaltenen Anfangsphase erspielten sich beide Teams einige gute Chancen und Toni Smolla nutzen direkt seine Erste und erzielte in der 4. Minute die Führung für seine Mannschaft. Nur kurze Zeit später glich der Gastgeber durch Max Löscher aus. Beide Teams gestalteten das Spiel sehr offen und erspielten sich regelmäßig gute Chancen. In Minute 31 nutze Jesse Rittrich eine davon zur erneuten Führung für unsere Mannschaft. Doch kurz vor der Halbzeit konnte der stark aufspielende Max Löscher erneut ausgleichen. Somit ging es mit einem 2:2 in die Pause.

In der zweiten Hälfte ließ das Tempo im Spiel deutlich nach und beide Mannschaften konnten sich nur noch wenige Chancen kreieren. Somit musste man mehr und mehr auf Einzelaktionen hoffen. Eine sehr sehenswerte hatte Jesse Rittrich in der 60. Minute. Nach einem Solo scheiterte er zunächst am Torwart aber Niklas Müller versenkte den Nachschuss zur 3:2 Führung für Oelsnitz/Werda. Doch auch diese Führung konnte nicht gehalten werden. Nur eine Minute später fiel der Ball im Strafraum Max Löscher vor die Füße, der zum 3:3 einschob. Beiden Mannschaften gingen spürbar die Kräfte aus, aber kein Team wollte nochmal deutlich ins Risiko gehen um die Verlängerung zu vermeiden.
In der Verlängerung war unsere SpG etwas spielbestimmender als die Hausherren, konnte aber leider nichts zählbares daraus hervorbringen.
Somit ging es nach 120 intensiven Minuten ins Elfmeterschießen.
Hier hatten aber die Gastgeber die etwas besseren Nerven und entschieden das Spiel für sich. Alle drei Schützen unserer Mannschaft scheiterten am Aluminium oder am gut reagierenden Torhüter.

Nächste Woche bestreitet die A-Jugend ihr nächsten Spiel in der Kreisliga zu Hause gegen den SV Concordia Plauen. (S. Eichhorn)

Souveräner Sieg bei IFA - "Persi" dreht nach der Halbzeit groß auf

von Steffen Windisch
Zugriffe: 99

Landesklasse, 23. Spieltag

SV Merkur Oelsnitz - TSV IFA Chemnitz 0:4 (0:2)

Tore: ET, Schuch, Persigehl (2).

 

 Merkur Oelsnitz hat mit einem auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Sieg bei ifa Chemnitz drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Bis zur Führung durch ein Eigentor (23.), Seeliger lenkte einen Eckball von Persiegehl unglücklich an seinem verdutzten Torhüter vorbei, hatten die Gäste ihre Probleme mit den Platzverhältnissen - holprige und unebene Wiese - und der rustikalen und harten Gangart des Gegners. Danach lief es besser und Schuch schlenzte nach guter Vorarbeit von Christl den Ball von der Strafraumgrenze in die Maschen zum 2:0. Damit war die Partie nach einer halben Stunde entschieden. Die Chemnitzer waren auch nach der Pause immer um einen Treffer bemüht und hatten kurzzeitig auch mehr Spielanteile, aber Gefahr ging keine aus. Im Gegenteil, Persigehl drehte jetzt richtig auf. Seine individuelle Klasse, er erzielte zwei sehenswerte Tore zum 4:0 und die technischen Finessen von Schuch und Christl stellten die Chemnitzer Abwehr immer wieder vor Probleme. Das Ergebnis hätte am Ende noch höher ausfallen können. Persigehl mit einem Schuss knapp drüber und Ketzel daneben hatten weitere Treffer auf dem Fuß. In der Schlussminute gab es nach Foul am eingewechselten Oehm sogar noch einen Elfer. Doch Schuch scheiterte mit einem zwar platziert, aber nicht scharf genug getreten Ball am Chemnitzer Keeper. Trainer Jens Starke war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: "Wir haben heute außer zwei gefährlichen Schüssen fast nichts zugelassen. Aufgrund der Treuener Niederlage haben wir einen kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Jetzt gilt alle Konzentration auf das nächste Spiel gegen Gelenau, denn da müssen wir nachlegen."

Merkur am Sonntag bei IFA Chemnitz zu Gast

von Marco Schwab
Zugriffe: 53

Am Sonntag startet Merkur in richtungsweisende Wochen. Die Starke-Elf ist beim Tabellenzehnten TSV IFA Chemnitz zu Gast und muss dort weiter punkten, um sich in der Tabelle nach oben zu arbeiten. In der derzeitigen Konstellation mit zwei zusätzlichen Absteigern würde der jetzige 12. Platz den Abstieg in die Vogtlandliga bedeuten, doch dies will die Mannschaft mit aller Macht verhindern. Zuletzt siegte man auswärts in Meerane und bot gegen das Spitzenteam aus Rabenstein zumindest eine Halbzeit lang eine tolle Leistung, die am Ende unbelohnt blieb. Nun kann man sich mit einem Punktgewinn möglicherweise näher an den FSV Treuen (gg. Marienberg) heranpirschen und zudem den Rückstand auf IFA auf 4 Zähler verkürzen. Da man in den kommenden Wochen mit Gelenau und Annaberg zwei Kellerkinder vor der Brust hat, wäre ein Punktgewinn am Sonntag somit doppelt wichtig um mit Rückenwind in die entscheidende Saisonphase zu gehen. (M. Schwab)

3. Fußball-Stadtmeisterschaft für Grundschulen und Kindertagesstätten

von Marco Schwab
Zugriffe: 75

Der SV Merkur 06 Oelsnitz veranstaltet am 03.05.2019 die 3. offene Fußball-Stadtmeisterschaft für Grundschulen und Kindertagesstätten. Nach der guten Resonanz durch Lehrer und Betreuer aus den beiden Vorjahren, organisiert der Verein nun die nächste Auflage des Turniers. Der Verein hofft wie im letzten Jahr auf ein großes Teilnehmerfeld. Im vergangenen Jahr nahmen 9 „KITA“- und 4 Grundschulteams teil. Titelverteidiger sind die Grundschule „Am Karl-Marx-Platz“ und die KITA „Kinderlachen“. Auch in diesem Jahr sind wieder alle Grundschulen und Kindertagesstätten aus Oelsnitz und Umgebung eingeladen. Die Intention dieses Turnieres ist, den Kindern den Fußballsport etwas näher zu bringen und die Neugier und das Interesse der Kids am „Runden Leder“ zu wecken. Deshalb erhalten alle teilnehmenden Mannschaften zwei Fußbälle zum „Kicken“ auf dem Pausenhof.

Gespielt wird am kommenden Freitag ab 9 Uhr auf dem Kunstrasen und Rasenplatz des Elstertalstadions. Die Siegerehrung ist gegen 11 Uhr geplant. Der Eintritt für alle interessierten Zuschauer ist selbstverständlich kostenfrei. (Maximilian Merkel)

Bild: Wie schon im vergangenen Jahr hofft der SV Merkur auf große Resonanz zur Fußball-Stadtmeisterschaft für Grundschulen und Kindertagesstätten.

B-Jugend mit Pflichtsieg

von Marco Schwab
Zugriffe: 101

B-Junioren Meisterrunde 6. Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   SG Kürbitz I   8:1:(4:1)

Zum 1. Mittwochsspiel der Saison empfing man die 1. Vertretung der SG Kürbitz auf dem Kunstrasen. Aufgrund der vorangegangen Ergebnisse der SGK war man gewarnt, dennoch wollte man das Spiel erfolgreich gestalten um weiter in der Spitzengruppe zu verweilen.
Im 1. Durchgang hatte man viel Ballbesitz, aus dem man spielerisch eigentlich zu wenig machte. Das 1:0 fiel dann auch aus einer Gegenpressing-Aktion, Schiller bediente Spitzner im Zentrum, der sich nicht zweimal bitten ließ. Das 2:0 danach schön über außen herausgespielt, Dustin Reich wird klasse freigespielt und erzielt endlich sein 1. Saisontor. Clemens Henke erhöht anschließend aus Nahdistanz, als er eine Günther-Eingabe eiskalt verwertet. Das schönste Tor des Tages erzielte Fritz Kempin mit dem 4:0, als er aus 25m gekonnt einnetzt. Der Ehrentreffer kurz vor dem Pausentee, immerhin vom Torschützen Laurin Nitze klasse gemacht, war nicht mehr als Ergebniskosmetik.
Im 2. Durchgang traten die Gäste auf einmal mit zwei Akteuren weniger auf, nachdem Günther aus Nahdistanz das 5:1 erzielt, verließ auch der dritte Spieler der Kürbitzer verletzungsbedingt das Feld. Man ahnte nun schon ein vorzeitiges Ende, doch inkonsequentes Offensivspiel unsererseits und aufopferungsvolle Defensivarbeit der Kürbitzer ließen knapp 30 Minuten bis zum nächsten Merkur-Treffer vergehen. Am Ende war es Kapitän Ußfeller, der seine Mannschaft 10 Minuten vor Schluss nochmal aufweckte. Günther und Schiller erhöhten zum Ende völlig verdienten 8:1.
Ein souveräner Sieg gegen einen Gegner, von dem man mehr erwartete. Großen Respekt an die Kürbitzer Spieler, die sich trotz Unterzahl gegen eine höhere Niederlage stemmten, während unser Spieler die letzte Konsequenz vermissen ließen und wohl jedes Trainingsspiel aggressiver bestreiten. Dennoch hat das ganze Spiel ein "Geschmäckle", doch die Art und Weise des Auftretens der Verantwortlichen der SG Kürbitz neben dem Platz lassen wir hier unkommentiert. In eineinhalb Wochen steht das gleiche Duell im Pokalviertelfinale an. (M. Schwab)

Bild: Kapitän Robert Ußfeller, seit 2017 im Merkur-Trikot aktiv, war wie gewohnt ein stetiger Antreiber seiner Mannschaft und belohnte sich beim zwischenzeitlichen 6:1

C1 unterliegt in Rabenstein unglücklich

von Marco Schwab
Zugriffe: 69

C-Junioren Landesklasse West 16. Spieltag
SG Handwerk Rabenstein   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   2:1 (1:0)

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge kassierte unsere Landesklassenvertretung der  C1-Junioren am vergangenen Sonntag bei der SG Handwerk Rabenstein eine unglückliche 2:1 Niederlage.
Da mit Görtz, Schlotterbeck, Wurziger und Brust gleich vier Spieler ausfielen, musste Trainer Rödel sein Team wieder einmal umkrempeln. Dennoch startete man sehr eindrucksvoll in eine am Ende sehr intevsive Partie und hatte zu Beginn durch Merkel und Kramer zwei dicke Möglichkeiten in Führung zu gehen. Die Gastgeber fielen lediglich aufgrund ihrer enormen Körpergröße und ihrer sehr einfallslosen Spielweise auf. Dennoch gingen sie nach einer Vierstelstunde in Führung. Ein Befreiungsschlag nahm Müller auf und schloss souverän ab. Auch im weiteren Spielverlauf spielte Merkur sehr gefällig nach vorn, biss sich aber am Defensivbollwerk der Hausherren die Zähne aus.
Im zweiten Abschnitt das selbe Bild, Merkur rannte an und Rabenstein fiel nur durch lange Bälle auf.  Erst verpasste Mühlmann und später Richter den mehr als verdienten Ausgleich. Dieser sollte dann zehn Minuten vor dem Ende fallen, eine Eingabe von der linken Seite schloss Kramer im Nachsetzen eiskalt ab. Da Merkur nun alles auf Sieg setzte folgte ein offener Schlagabtausch und 2 Minuten vor dem Ende erwischte es Merkur eiskalt. Wiederum ein langer Ball sollte gefährlich werden und tat dies in dem er sich hinter Torhüter Beyer ins Tor senkte.
Am Ende wurde eine der spielerisch besten Saisonleistungen leider nicht belohnt. Dennoch macht dieser Auftritte Freude auf mehr. (M.Rödel)