Gelingt am letzten Spieltag des Jahres der langersehnte Sieg?

von Steffen Windisch
Zugriffe: 32

SV Merkur Oelsnitz - ESV Lok Zwickau /  Sonntag, 13.30 Uhr

 Nach neun sieglosen Spielen und dem abrutschen auf Platz 13 befindet sich Merkur in der einer sportlichen Krise, wie es sie lange nicht mehr gab. Egal wie das Spiel gegen die "Eisenbahner" am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in Oelsnitz ausgeht, es ist die schlechteste Hinrunde seit dem Wiederaufstieg in die Landesklasse. Ein Hauptgrund ist ohne Zweifel der Ausfall von wichtigen Spielern über einen längeren Zeitraum wegen Erkrankungen oder Verletzungen. Trainer Jens Starke musste immer auf drei, manchmal sogar bis auf fünf Stammspieler verzichten. Und die jungen Spieler brauchen noch ihre Zeit, denn der Sprung von der A-Jugend-Kreisliga in die Männer Landesklasse ist enorm. Nichtsdestotrotz kam man nie unter die Räder, die Niederlagen waren immer knapp und unsere Mannschaft  agierte oft auf Augenhöhe. Doch die vielen individuellen Fehler kosteten Punkte. Wie zuletzt beim 1:2 in Treuen. Einsatz, Kampf und Wille, alles hat gestimmt nur der Ertrag nicht. Wieder zwei völlig unnötige und vermeidbare Gegentore ließen Trainer Starke verzweifeln. Dessen Blick war aber schnell nach vorn gerichtet, denn ein Sieg gegen Zwickau wäre zum Hinrunden- und Jahresabschluss Balsam auf die Seele. Der Tabellenvierte verlor sein letztes Spiel ebenfalls (1:2 gegen Germania Chemnitz), hat aber 16 Punkte mehr auf dem Konto und kann befreit und mit viel Selbstvertrauen aufspielen. (stwi)

B-Jugend erreicht 2. Pokalrunde

von Marco Schwab
Zugriffe: 127

Kreispokal B-Junioren 1. Runde
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   1. FC Rodewisch   5:0 (1:0)

Am Sonntag trat unsere B-Jugend auf dem heimischen Kunstrasen und bei widrigen Bedingungen gegen den 1.FC Rodewisch an. In dieser ersten Runde des Kreispokals, hieß das eindeutige Ziel in die nächste Runde einzuziehen. Da der Gast nur mit 10 Spielern antrat und sich ausschließlich aufs verteidigen konzentrierte, gelang dies unseren Oelsnitzern ohne großartig zu glänzen. Nachdem in der ersten halben Stunde mehrere hochkarätige Chancen durch Kempin, Spitzner und Kremenetskiy vergeben wurden, eröffnete Günther in der 33 Minute nach feiner Vorarbeit von Kempin den Torreigen.

Weiter lesen

C1 mit deftiger Klatsche im WeSa

von Marco Schwab
Zugriffe: 59

10. Spieltag Landesklasse West C-Junioren
FSV Zwickau II   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   6:0 (4:0)

Eine deftige Klatsche kassierte unsere Landesklassenvertretung der C-Junioren. Nach dem starken Auftritt vergangene Woche gegen Glauchau ging man im Westsachsenstadion gegen den FSV Zwickau mit 6:0 baden und konnte sich bei Torhüter Beyer bedanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Die arg vom Verletzungspech geplagten Sperken konnten lediglich in der Anfangsphase ordentlich dagegenhalten und hatten durch Merkel sogar die Chance zur Führung, doch im weiteren Spielverlauf zeigte sich ein Klassenunterschied. So konnte der FSV ohne große Gegenwehr das Ergebniss in den ersten 35 Minuten auf 4:0 stellen. Der arg dezimierte Sperkenkader erlitt kurz vor der Pause den nächsten Schock. Nach einem Foul an Wurziger konnte dieser nicht weiter spielen und wurde nach Spielschluss direkt ins Krankenhaus gebracht.
In Halbzeit zwei konnte Merkur das Spiel offener gestalten und erspielte sich auch einige gute Möglichkeiten. Dies lag sicher auch daran das der FSV einen Gang zurück schaltete. Dennoch kassierte man zwei weitere Gegentreffer. Am Ende steht ein völlig verdienter Sieg der Zwickauer gegen eine enttäuschend auftretende Merkurelf.
Im Lager des SVM sehnt man sich nach der Winterpause. Zuvor muss das Team in der kommenden Woche nochmals beim VfB Annaberg antreten, da dieser einer von uns beantragten Spielverlegung nicht entgegen kam. (M. Rödel)

Merkur kämpft mit viel Aufwand, aber leider erfolglos

von Steffen Windisch
Zugriffe: 100
 Der FSV Treuen hat das gestrige Vogtlandderby der Fußball-Landesklasse gegen den SV Merkur Oelsnitz mit 2:1 gewonnen. Mit ihrem vierten Saisonsieg machen die Treuener einen Sprung auf Platz 11, Oelsnitz ist auf Rang 13 abgerutscht. Dieses Spiel war etwas für ganz harte Männer: Strömender Regen und schneidender Wind verwandelten den Treuener Ausweichplatz in einen Ort, an dem weder das Fußballspielen noch das Zuschauen Spaß machte. Immerhin gab es in Hälfte 1 noch die eine oder andere erwärmende Szene. Die erste ging auf das Konto der Hausherren. Nils Rauschs Kopfball (7.) streichelte den Außenpfosten des Merkur-Kastens. Dort feierte A-Jugend-Keeper Michel seine Punktspielpremiere im Landesklasse-Team, da Thoß und Speri verletzt passen mussten. Der erste Treffer fiel aber auf der Gegenseite. Über Schuch und Hädicke kam die Kugel zu Oehm, der zum 1:0 für Merkur ins kurze Eck traf. Die Sperken jubelten noch, als es auf der Gegenseite einschlug. Schwabe hob den Ball über Merkur-Keeper Michel hinweg zum 1:1 ins Netz. Nur 120 Sekunden später fast das 2:1 für den FSV. Wieder köpfte Rausch, doch Merkurs Kreul rettete auf der Linie. Neun Minuten vor der Pause gingen die Treuener dann doch in Führung. Ein Freistoß von Mierendorf aus fast 40 Metern rauschte durch Freund und Feind hindurch zum 2:1 ins lange Eck, wobei auch Debütant Michel keine gute Figur abgab. Danach kämpften sich beide Teams durch den stärker werdenden Regen, wobei Treuen Glück hatte. Keeper Rausch ließ den Ball nach Hädickes Schuss prallen, Persigehl versenkte ihn zum vermeintlichen 2:2, doch die Abseitsfahne schnellte nach oben. Da Treuen den Sack nicht zuband (Mierendorf traf nur die Querlatte) setzte Merkur mit den Einwechslungen von Bobach, Röhling und Hofmann auf volle Offensive. Letzterer rutschte ganz knapp an einer Eingabe von Bobach vorbei (86.). Auf der Gegenseite klärte Wolf (90.) Persigehls Kopfball zur Ecke. Trainer Jens Starke (Oelsnitz): "Es war sicher nicht gut für uns, dass Treuen sofort unsere Führung ausgeglichen hat. Das brachte den FSV ins Spiel. Aber bei uns hat sich keiner hängenlassen, wir waren drauf und dran, den Ausgleich zu machen. Einige Zentimeter haben leider gefehlt. Aber die Leistung stimmt mich positiv. Und dass mit Hofmann und Schreiner zwei weitere wichtige Leute wieder zurück sind." (tgf/Freie Presse)

 

Starker Auftritt mit Sieg belohnt

von Steffen Windisch
Zugriffe: 143

Sieggarant Eichhorn bricht die Weischlitzer Kerbeserie

 Am Samstag empfing der FSV Bau Weischlitz unsere junge zweite Herrenmannschaft. Nach dem 2:1 Hinspielsieg sinnte das Heimteam auf Revanche, zumal sie wohl noch nie zu ihrer Kerbezeit verloren haben. Doch jede Serie reißt einmal! Unsere Jungs zeigten eine tolle Leistung und holten verdient drei Punkte. Da von den 8 spielberechtigten Torhütern keiner verfügbar war, feierte der A-Jugendtrainer Sven Eichhorn sein Debüt im Tor der Oelsnitzer. Nach etwa 30 Sekunden holte er sich die gelbe Karte ab, als er einen Weischlitzer vor dem Strafraum von den Beinen holte. Die Feldspieler von Merkur zeigten sich aber eiskalt in der ersten Viertelstunde. Jonny Rau erzielte 2 schnelle Tore per Freistoß und trocken ins lange Eck. Auch den Weischlitzer Anschluss per Kopf steckte die junge Truppe gut weg, und Engelbrecht stellte den alten Abstand nach Flanke von Rau wieder her. Nach 23 Minuten hatten die 130 Zuschauer also schon 4 Tore gesehen. In der folgenden Phase zeigte auch Eichhorn im Tor einige gute Aktionen und hielt den Ball mehrfach stark. Kurz darauf traf Finger leider nur aus Abseitsposition, und Oertel regulär per volley nach Konter. Somit ging es mit einer 3:2 Führung in die Kabine. Die zweite Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Oelsnitz hatte unglaublich viele hochkarätige Großchancen, doch Finger (scheiterte am Pfosten) Engelbrecht (nach Dribbling am Hüter vorbei, schoss daneben) als auch Müller nutzten diese nicht. Die Heimmannschaft war nach Ecken gefährlich, schoss aber in der zweiten Halbzeit nur einmal aufs Tor. Der vom Schiedsrichter geschenkte Freistoß wurde durch Oertel im Tor versenkt. Nachdem der 18 jährige Müller aus 5 Metern freistehend am gegnerischer Torwart scheiterte schien es so als ob kein Tor mehr fallen würde. Doch wie letzte Woche hatte auch diesmal ein Jungspund das letzte Wort. Nach Freistoß von Verderber stocherte Müller den Ball zum hochverdienten Sieg ins Tor und ein tolles Fußballspiel fand einen verdienten Sieger. (Steve Hädicke)

 Ein zufriedener Trainer Kenny Häußler: "Die Mannschaft hat sich heute für den Aufwand belohnt und wie vorige Woche den Siegtreffer in der Schlussphase erzielt. Am meisten freut es mich, dass die Spieler merken und sehen, dass sich die Vorbereitung und das Training lohnt." Präsident Jürgen Geigenmüller kam dagegen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: "Das war heute eine top Mannschaftsleistung und das Beste was ich von der "Zweiten" je gesehen habe".

 

Platzt der Knoten in Treuen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 69

FSV Treuen - SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 13.30 Uhr

 Nach acht sieglosen Spielen - darunter drei Remis - steht Merkur am Sonntag in Treuen am vorletzten Spieltag der Hinrunde mit dem Rücken zur Wand. Endlich gibt es nach längerer Zeit wieder ein Derby in der Landesklasse gegen Treuen mit der kürzesten Anreise, doch bei beiden Mannschaften läuft es sportlich nicht rund. Oelsnitz auf Rang 12 mit ebenso vielen Punkten liegt einen Platz und Punkt vor dem Aufsteiger. Über die Schwere der Aufgabe auf dem kleinen Ausweichplatz in Treuen ist sich das Starke-Team bewusst. Man muss kein Prophet sein, um wieder ein Kampfspiel vorherzusagen mit zahlreichen Freistößen und Eckbällen. Beide Vereine haben sich zuletzt gegenseitig beobachtet. Das zeigt wie ernst dieses Spiel genommen wird. Es geht um sehr viel, aber noch nicht um alles. Beim Rückspiel im Frühsommer kann dies anders aussehen. Und ob es bei nur drei Absteigern bleibt ist auch fraglich. Aktuell würden Glauchau und Olbernhau aus der Landesliga absteigen. Wünschen wir unserer Mannschaft, dass die individuelle Klasse einiger Spieler zum Tragen kommt und die drei Punkte mit nach Oelsnitz gehen, denn danach gibt es in diesem Jahr nur noch eine Möglichkeit, das Konto aufzubessern. (stwi)