Negativserie hält an - 4. Pleite in Folge

von Steffen Windisch
Zugriffe: 88

Germania Chemnitz - SV Merkur Oelsnitz 2:0 (0:0)

Auch im achten Punktspiel hintereinander ist dem SV Merkur Oelsnitz in der Fußball-Landesklasse West kein Sieg gelungen. Die Sperken unterlagen gestern beim Tabellensiebenten TSV Germania Chemnitz. Damit rutscht Oelsnitz von Platz 11 auf Rang 12 und ist weiterhin nur drei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt. Vorige Saison hatte Merkur noch mit 1:0 bei den Germanen gewonnen. Bis zur Halbzeit hegten die Gäste aus Oelsnitz berechtigte Hoffnungen auf einen Punktgewinn. In einer ersten Hälfte, in der beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten, hatten die diesmal ohne ihren privat verhinderten Stürmer Marcel Schuch aufgelaufenen Gäste zwar keine echte eigene Chance herausgespielt, aber auch keine Tormöglichkeit der Gastgeber zugelassen. Doch die Hoffnungen der Sperken bekamen in der 55. Minute einen Dämpfer. Nach einem Chemnitzer Eckball bekam die Oelsnitzer Hintermannschaft den Ball nicht unter Kontrolle, der durch Freund und Feind hindurch zum freistehenden Germanen Illing kam. Der ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und traf aus Nahdistanz zum 1:0. Immerhin hielten die Vogtländer trotz eines Lattentreffers der Chemnitzer das Geschehen bis zur 89. Minute offen, ohne auf einem schwer bespielbaren Platz Torgefahr entwickeln zu können. Eine Minute vor dem Abpfiff traf dann Germanias Schwenke - wieder aus nächster Nähe - zum spielentscheidenden 2:0. Trotz der Niederlage bescheinigte Co-Trainer Manuel Wunderlich Merkur Kampfgeist und Engagement: "Es war eine gute Teamleistung, jeder hat sich reingehängt. So ein Spiel kann man auch mal verlieren. Aber in unserer Situation darf das nicht mehr so oft passieren." (Freie Presse/tgf)

 

 
 

A-Jugend verschenkt erneut Punkte

von Marco Schwab
Zugriffe: 80

11. Spieltag A-Junioren Kreisliga
SpG Merkur Oelsnitz/ Werda   -   SpG Adorf/Bad Brambach   0:2 (0:0)

Am Sonntagmittag stand der letzte Spieltag in der Hinrunde der A-Junioren Kreisliga an.
Im Elstertalstadion war die Spielgemeinschaft aus Adorf/ Bad Brambach zu Gast. Nach dem spürbaren Aufwärtstrend wollte man zum Abschluss der Hinrunde wollte man die drei Punkte in der Teppichstadt behalten. Die Vorzeichen dafür waren denkbar schlecht, da aufgrund einer ellenlangen Verletztenliste in beiden Männermannschaften und der A-Jugend uns an dem Tag nur 13 Spieler zur Verfügung standen. Darunter zwei Spieler der B-Junioren, die abgestellt wurden, obwohl diese ein Spitzenspiel bestritten.

Weiter lesen

Niederlage der B-Jugend im Spitzenspiel

von Marco Schwab
Zugriffe: 65

Kreisliga B-Jugend 14. Spieltag
SpG Theuma/ Großfriesen/ VFC Plauen II   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   1:0 (0:0)

Am letzten Spieltag der Kreisliga Staffel 1 ging es für unsere B-Junioren als bereits feststehender Staffelsieger zum ebenfalls feststehenden Staffelzweiten nach Großfriesen. Aufgrund der Platzverhältnisse und der uns bekannten Qualität der Gegners, war allen bewusst, dass es wieder ein enges Match geben würde, in dem Kleinigkeiten entscheiden. Dennoch entschied man sich dafür mit Kapitän Ußfeller und Kremenetskiy zwei Spieler an unsere A-Junioren abzugeben, die ein wesentlich wichtigeres Spiel zu bestreiten hatten.
Wie erwartet war es ein temporeiches Spiel, dass aufgrund der miserablen Platzverhältnisse aber nur wenig spielerische Klasse zuließ. Im 1. Durchgang hatten beide Teams jeweils eine gute Chance. Niklas Günther scheiterte mit einem platzierten Distanzschuss am Pfosten, auf der Gegenseite war Simon Görtz mit klasse Parade bei einem Angriff der Heimelf auf dem Posten. Größter Aufreger des 1. Durchgangs war ein nicht geahndeter Strafstoß für uns. Nach einem Abschluss grätscht ein Großfriesener Abwehrspieler in bester Torhüter-Manier dazwischen, doch Schiri Schubert will als einziger im ganzen Dorf kein Handspiel gesehen haben. So ging es torlos in der Kabine.
Mit taktisch leichten Korrekturen und neuer Motivation ging man die 2. Hälfte an. Die zunehmend hitzigere Atmosphäre aufgrund deutlicher Benachteiligung kam unserem Spiel nicht zu Gute. Die robuste und konsequente Heim-Abwehr klärte so gut wie jeden Angriffsversuch unseres Teams. Das Tor des Tages fiel nach 60 Minuten, als Hartmann nach einem Freistoß zur Stelle war. Dem voraus ging ein schwaches Abwehrverhalten unserer Elf, was erst zur Entstehung dieses unberechtigten Freistoßes führte. Dass man den Standard anschließend schlecht verteidigte, passte dazu. In der Folge drückte man nach vorn, während die Spielgemeinschaft auf Konter lauterte und auch die ein oder andere Chance kläglich liegen ließ. Im Endeffekt war es eine 1:0 Niederlage, die man hinnehmen und aus der man lernen muss. Solche hitzigen Spiele werden unserer erfolgsverwöhnten Truppe in der Meisterrunde des Öfteren blühen, aber dann muss die entsprechende Mentalität an den Tag gelegt werden, um erfolgreich zu sein.
Am kommenden Sonntag bestreitet man das letzte Freiluftspiel des Jahres: In der 1. Pokalrunde ist der 1. FC Rodewisch auf dem Oelsnitzer Kunstrasen zu Gast. (M. Schwab)

Drei wichtige Punkte in Reumtengrün

von Marco Schwab
Zugriffe: 129

Sparkassenvogtlandklasse 13. Spieltag
VfL Reumtengrün   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   2:3 (1:1)

Am letzten Hinrundenspieltag war man beim VfL Reumtengrün zu Gast. Gegen den Tabellenzwölften wollte unsere 2. Mannschaft unbedingt ein Erfolgserlebnis feiern und sich Luft nach unten verschaffen. Taktisch hervorragend von Trainer Häußler eingestellt, ging der Plan bereits nach 5 Minuten auf und man ging in Führung. Rau störte vorn aggressiv, sodass der Ball zu Finger gelang, welcher Göbel in den Lauf legte und der sich nicht zweimal bitten ließ. Doch die Anfangseuphorie verflog schon 3 Minuten später. Ein missglückter Klärungsversuch landete im Lauf von Hadrava, der allein vor Keeper Michel zum Ausgleich einschob.

Weiter lesen

Kampf ist Trumpf bei Germania in Chemnitz

von Steffen Windisch
Zugriffe: 76

TSV Germania Chemnitz - SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 14 Uhr

 Nach drei Niederlagen ist Merkur bedrohlich nah an die Abstiegsränge geraten und benötigt dringend ein Erfolgserlebnis. Und dies wäre schon ein Punkt bei Germania Chemnitz, die mit 19 Zählern im gesicherten Mittelfeld liegen (Platz 7). Ob das gelingt ist allerdings fraglich, denn beide Mannschaften bevorzugen in der Regel hohe und weite Bälle auf ihre Stürmer und hier ist Durchsetzungsvermögen und gutes Zweikampfverhalten gefragt. Fußballspielen ist im Gegensatz zum "Oelsnitzer Teppich" auf dem Platz an der Annaberger Straße auch nicht möglich. Germania Trainer Lutz Wienhold sprach nach dem 3:2-Sieg zuletzt gegen Treuen von viel Kampf und Krampf bei schlechten Platzverhältnissen, während sein Pendant auf der anderen Seite Jens Degenkolb den "Rasen" drastisch als "Acker" bezeichnete. Treuen, mit elf Punkten einen hinter uns in der Tabelle, war aber mit Leidenschaft, so Degenkolb, nah dran am Punktgewinn in Chemnitz und das sollte uns Mut machen. Es geht eben nur mit Leidenschaft, Wille, bedingungslosen Einsatz und Disziplin. Sollte dann noch etwas Spielglück dazu kommen, ist durchaus etwas Zählbares drin. (stwi)

Gelungene Weihnachtsfeier bei Merkur

von Steffen Windisch
Zugriffe: 133

Auch wenn die Ergebnisse der ersten und zweiten Männermannschaft alles andere als positiv verliefen, so war die anschließende Weihnachtsfeier am Samstagabend wieder stimmungsvoll. Der SV Merkur bedankt sich in erster Linie beim Team vom Vereinsheim "Naturfreunde" (Natnat) für das erstklassige Buffet und die Bewirtung, sowie bei "DJ Pulli", der wieder jeden Wunsch erfüllte.  (Vorstand SV Merkur)