Merkur-Heimspiele jetzt online sehen

von Marco Schwab
Zugriffe: 146

Was man sonst nur aus dem Profibereich kennt, kommt nun auch nach Oelsnitz: Ab sofort kann man die Heimspiele des SV Merkur auf dem Rasenplatz auf Soccerwatch.TV online sehen - Live oder auf Abruf. Auch Highlight-Clips wird es geben.

Nach über einem Jahr Warten wurde die Kamera am 25. August installiert. Das Heimspiel der 1. Mannschaft am vergangenen Sonntag diente als erster Probelauf und zur Verfeinerung der vollkommen computergesteuerten Kamera. Nun wird das Punktspiel gegen Rapid Chemnitz am Sonntag das erste Spiel sein, welches live im Internet zu sehen ist. Die Spiele unseres Vereins findet ihr auf Soccerwatch.TV.

Wir bedanken uns herzlich bei der Sparkasse Vogtland für das Sponsoring und freuen uns, einer von wenigen Vereinen im Vogtland zu sein, der diese Möglichkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommt.

Hinweis: Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden nur Spiele des Erwachsenenbereichs einschließlich A-Junioren im Internet übertragen.

Bild: Sascha Ast von der Firma AI sportswatch bei der Installation des K2 Kamerasystems im Oelsnitzer Elstertalstadion

Auslosung Sachsenpokal: Markkleeberg kommt nach Oelsnitz

von Marco Schwab
Zugriffe: 61

Nichts wurde es mit dem erhofften ganz großen Los, dennoch sprach Vizepräsident Steffen Windisch von "einem guten Los und Hauptsache Heimspiel", dass die Losfee Diana Pfaff bei der Auslosung der 3. Runde unserem SV Merkur zog. Sie zog am heutigen Dienstag den Landesligisten Kickers Markkleeberg aus der Lostrommel. Diese schalteten am vergangenen Sonntag den Regionalligisten VfB Auerbach aus und haben damit sicherlich die Favoritenrolle inne. Das Spiel findet am Sonntag, 10. Oktober im Oelsnitzer Elstertalstadion statt. (MS)

Bild: (c) Sächsicher Fußballverband

Nachwuchstrainingslager ein voller Erfolg

von Marco Schwab
Zugriffe: 124

In der vergangenen Woche luden die Nachwuchstrainer der E- und D-Jugend ihre Schützlinge zum gemeinsamen Trainingslager ein. Bei bestem Fußballwetter verbrachten ca. 30 Kicker und zehn Betreuer zwei tolle Tage auf dem Vereinsgelände im Oelsnitzer Elstertalstadion. Neben der Gemeinschaft stand vorallem auch das Sportliche im Vordergrund, sodass die Trainer und Spieler sich in vier Trainingseinheiten bestmöglich auf die anstehende Saison vorbereiteten. Höhepunkte waren unter anderem das Spiel der Kids gegen die Betreuer und das Länderspiel der Nationalmannschaft am Donnerstagabend. Nach der durchweg positiven Resonanz von Eltern und Kindern ist eine Wiederholung in der letzten Woche der Sommerferien im nächsten Jahr geplant.

Bedanken möchten wir uns nocheinmal bei den zahlreichen Helfern ohne die eine Durchführung unmöglich gewesen wäre. Unser besonderer Dank gilt auch den Firmen Vogtlandmilch Plauen GmbH (www.vogtlandmilch.de) und Lars Kunte Elektro- und Baudienstleistungen (www.lars-kunte-elektro.de) für die großzügige Unterstützung! (MM)

Der Älteste lässt Landesligist alt aussehen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 119

Landespokal 2. Runde

SV Merkur Oelsnitz - VfL Pirna-Copitz 4:1 (1:1)

Wenn morgen die Auslosung zur dritten Runde im Sachsenpokal ansteht, dann ist Merkur Oelsnitz noch im Lostopf und hofft auf ein erneutes Heimspiel. Davon konnte man vor der Partie nicht unbedingt ausgehen. Der Landesligist bestimmte zwar über weite Strecken in der ersten Hälfte das Geschehen, geriet  aber nach knapp einer halben Stunde in Rückstand. Willi Schreiner wurde im Strafraum von den Beinen geholt und Robert Hofmann verwandelte den fälligen Strafstoß. Die Gäste antworteten sechs Minuten später mit einem Distanzschuss zum Ausgleich. In der Halbzeitpause sah man viele zufriedene Gesichter unter den zahlreichen Zuschauern, aber den weiteren Verlauf des Spieles hatte so keiner auf dem Schirm. Mit einem Doppelschlag von Robert Hofmann (68./74.) wurde Pirna-Copitz, die immer mehr abbauten und ideenloser wirkten, der Zahn gezogen. Der 37-Jährige Torjäger hat nichts von seinem Instinkt eingebüßt und läuft oder steht meistens richtig. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte der eingewechselte Marvin Enders mit einem Nachschuss in der Nachspielzeit. "Es war eine geschlossene und ausgezeichnete Teamleistung. Der Auftritt hat mir gefallen, dazu kam unsere Effizienz beim Abschluss", so Trainer Jens Starke nach der Partie in seinem vorerst letzten Pokalspiel. Er coacht die Mannschaft am kommenden Sonntag gegen Rapid Chemnitz ein letztes mal und gibt danach die Verantwortung weiter an seinen Nachfolger Thomas Sesselmann.  (stwi)  Bild: Lukas Prang (links) brachte mit seiner Dynamik viel Schwung ins Merkur-Spiel.  (Foto: J. Geigenmüller)

2. Runde Sachsenpokal: Merkur diesmal Außenseiter

von Steffen Windisch
Zugriffe: 153

SV Merkur Oelsnitz - VfL Pirna -Copitz / Sonntag, 15 Uhr

Nach der Auslosung hielt sich die Freude beim SV Merkur in Grenzen, denn das große Los wurde nicht gezogen. Immerhin ein Heimspiel, so der einhellige Tenor, aber gegen einen schweren Gegner. Aber auch in Pirna wird man nicht erfreut gewesen sein, denn von der Elbe bis an die Elster liegen gut zwei Stunden Anreise. Die Gäste setzten sich in der 1. Runde locker im Duell zweier Landesligisten gegen Eintracht Niesky mit 7:1 durch.  Damit ist über deren Stärke alles gesagt. Kapitän Kötzsch, aus seiner Zeit in Auerbach auch im Vogtland kein Unbekannter,  ist Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft.  Unser Trainer Jens Starke wirkte zu Wochenbeginn nach dem ersten Saisonsieg bei Tanne Thalheim zufrieden. "Meine Spieler haben alles raus gehauen und wollten den Sieg mit allen Mitteln. Dieser sollte uns auch für das Pokalspiel das nötige Selbstvertrauen geben. Dass Pirna-Copitz mit ihren Spielern wie Kötzsch und dem Tschechen Uhlir, der uns schon mal in Olbernhau das Leben schwer gemacht hat, klarer Favorit ist, erklärt sich von selbst. Dennoch sehen wir uns nicht ganz chancenlos." Auch Merkur feierte in der ersten Runde ein Schützenfest.  Das 12:2 gegen die Leipziger Verkehrsbetriebe spielt aber am Sonntag keine Rolle mehr. Hoffen wir auf ein spannendes Spiel und wer weiß, vielleicht schreibt der Pokal wieder mal eigene Gesetze.   (stwi)

Thomas Sesselmann neuer Trainer in Oelsnitz

von Marco Schwab
Zugriffe: 171

Thomas Sesselmann übernimmt ab dem 14. September 2021 den Trainerposten der 1. Männermannschaft des SV Merkur 06 Oelsnitz. Mit dem 62-jährigen Plauener gewinnen wir einen sehr erfahrenen Fußballfachmann, der zuletzt 5 Jahre beim VfL Wolfsburg als Zeugwart bei der U19 eng verbunden mit dem Trainerteam zusammen arbeitete. Von 1977 an spielte Thomas bei Vorwärts Plauen (DDR Liga), WEMA Plauen und zuletzt beim VFC Plauen wo er bis 1993 als Spieler seine Karriere beendete. Anschließend machte sich Thomas Sesselmann über viele Jahre einen Namen beim VFC Plauen, wo er als Nachwuchstrainer, Co-Trainer, Torwarttrainer und Mannschaftsleiter die Höhen und Tiefen des Fußballgeschäfts miterlebte.

 

Er übernimmt das Amt von Interimstrainer Jens Starke zu dem er schon immer ein sehr vertrauenvolles Verhältnis hatte. Jens Starke sprang Ende Juli ein, als der Verein sich in beiderseitigem Einvernehmen von Robby Zimmermann trennte. Der Saisonstart mit 5 Punkten aus drei Spielen ist durchaus gelungen. Als Co-Trainer ist weiterhin Manuel Wunderlich tätig.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Thomas Sesselmann und wünschen ihm viel Freude und Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.

 

Der Vorstand