Wichtiger Sieg gegen Tabellenletzten Reichenbacher FC

von Marco Schwab
Zugriffe: 151

Sparkassenvogtlandklasse 17. Spieltag
SV Merkur Oelsnitz II   -   Reichenbacher FC II   3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Dominic Oehm (15.), 2:0 Lucas Geiser (40.), 3:0 Maik Rödel (59.).

Am Samstag hatte unsere 2. Mannschaft das Tabellenschlusslicht Reichenbacher FC II zu Gast. Klares Ziel war nach dem verkorksten Rückrundenstart ein Dreier auf heimischem Rasen einzufahren, um die Luft zu den Abstiegsplätzen nicht zu dünn werden zu lassen. Dies gelang schlussendlich bravurös und souverän. Dominic Oehm stieß aus dem Kader der 1. Mannschaft dazu und erzielte nach 15 Minuten auch das verdiente 1:0, als er nach gutem Pass von Rödel vorm Tor eiskalt blieb. Den schönsten Spielzug des Tages vollendete Lucas Geiser kurz vor der Pause zum 2:0. Vorausgegangen war dem ein überfallartiger Konter, Roth schickte Liebich tief, der sofort dein einlaufenden Geiser bediente. Die Entscheidung fiel nach einer knappen Stunde. Maik Rödel, kurz zuvor am Knie verletzte, schleppte sich in den Strafraum und donnerte die Kugel mit letzter Kraft in die Maschen. Anschließend musste er ausgewechselt werden, hoffen wir, dass es keine schlimmere Verletzung ist. In der letzten halben Stunde hatte man zahlreiche Chancen das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, scheiterte am desöfteren am eigenen Unvermögen. In Summe also ein verdienter Sieg gegen den RFC II, der keinesfalls wie ein Tabellenletzter auftrat. Erwähnenswert neben einer geschlossen guten Mannschaftsleistung ist noch die sehr gute Leistung von Pflichtspieldebütant Raphael Roth, der wenige Tage zuvor seinen 18. Geburtstag hatte und nun endlich für die Männer spielberechtigt ist. (M. Schwab)

Foto: Harald Sulski

Merkur zu Gast beim Reichenbacher FC

von Steffen Windisch
Zugriffe: 82

Reichenbacher FC - SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 15 Uhr

Am Sonntag steigt im Reichenbacher Stadion "Am Wasserturm" das mit Spannung erwartete Derby zwischen Merkur Oelsnitz und dem Reichenbacher FC. Es wird für die Gäste eines der schwierigsten Spiel der Saison. Beim Gastgeber, der vergangenen Sonntag beim überraschenden 2:0-Sieg bei Germania Chemnitz gleich neun Spieler aus der letztjährigen Landesliga-Saison  aufbot, sitzt der Stachel von der 1:4-Hinspielpleite noch tief. Damals befand sich der  Absteiger allerdings in einer Schwächephase.  Auch Merkur überraschte zuletzt beim 2:0 gegen den Tabellenzweiten Fortuna Chemnitz. Die Mannschaft von Trainer Jens Starke überzeugte kämpferisch und war gut eingestellt. Und diese Tugenden werden auch weiterhin im Abstiegskampf und gerade am Sonntag gefragt sein. RFC-Coach Gorschinek wollte im Gegensatz zu seinen Gegenüber Starke lieber auf dem Rasenplatz spielen und erhoffte sich dadurch Vorteile vor allem im spielerischen Bereich. Doch die Partie wurde Freitag aufgrund der Wetterlage nun doch auf den Kunstrasen verlegt. Bei beiden Teams stehen zwei Stürmer im Fokus, die vor drei Jahren noch gemeinsam für den VfB Auerbach in der Regionalliga auf Torejagd gingen. Während Marcel Schuch nach über 10 Jahren in Auerbach in 112 Regionalligaspielen und 31 Toren  am Ende seiner leistungssportlichen Laufbahn stand und sich im Sommer 2016 für Merkur entschied, schien der Stern vom damals 19-jährigen Axel Kühn gerade aufzugehen. Doch Kühn (36 Spiele/6 Tore) entschied sich wenig später anders und heuerte nach einer kurzen Pause vor einem Jahr beim Reichenbacher FC an. (stwi)

Wochenendbericht vom Merkur-Nachwuchs

von Marco Schwab
Zugriffe: 99

C1-Junioren Landesklasse
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   ESV Lok Zwickau   3:0 (2:0)

Am Sonntag musste unsere C1 erstmals nach der Winterpause wieder um Punkte kämpfen. Aufgrund zahlreicher Ausfälle wg. einer Schulausfahrt ins Ausland wollte Trainer Rödel das Spiel verlegen, doch die Gäste aus Zwickau stimmten dem unverständlicherweise nicht zu und nahmen die Punkte am Ende dankend mit nach Hause.
Trotz des personellen Aderlasses fand man gut in die Partie und kontrollierte das Spiel ohne große Torgefahr auszustrahlen. Einzig nach einem Strafraumgewühl hatte man die Möglichkeit die Führung zu erzielen. Eine halbe Stunde war man gut drin und sah die Aussicht auf mindestens einen Punkt, doch die 5 Minuten vor und nach der Halbzeit bescherten unseren Jungs drei vermeidbare Gegentore, die allesamt durch unnötige individuelle Fehler fielen. Am Ende steht somit eine 3:0 Niederlage, die man jedoch nicht zu hoch hängen darf. Kommende Woche sieht die Personalsituation wieder ganz anders aus und da erwartet man in einem erneuten Heimspiel Concordia Schneeberg.

C2-Junioren
Die C2 wollte am Samstagvormittag ein Testspiel gegen die JFG Höllental bestreiten. Unverständlicherweise sagten die Oberfranken am späten Freitagabend ab, sodass man nur eine Trainingseinheit bestritt. Am Samstagnachmittag war man dann beim Turnier der SG Lauterbach in der heimischen Sporthalle zu Gast und belegte einen guten 3. Platz. Trainer Greil bescheinigte seiner Mannschaft eine ordentliche Leistung, die erst kurz vorm Turnierende vom 2. Rang gestoßen wurde.

B-Junioren
In Vorbereitung auf die kommenden Samstag beginnende Meisterrrunde bestritt unsere B am Sonntag bei "Sauwetter" ihr 2. Testspiel. Gegen Eintracht Münchberg zeigte man eine beherzte Leistung und gewann am Ende mit 5:2 (0:1). Torschützen für unser Team waren Noah Weigelt, Lukas Benker, Tim Spitzner und Daniel Kremenetskyi (2x). Nach der Schlappe im 1. Test eine klare Steigerung in allen Bereichen, sodass man gut gewappnet in die neue Runde gehen kann.

A-Junioren
Auch unsere A bestritt ein Testspiel. Am Samstag empfing man auf heimischem Kunstrasen die SG Braunichswalde und konnte den Platz am Ende mit einem 2:1 Sieg verlassen. Sorgen müssen einem die zahlreichen Ausfälle machen, denn gleich 4 B-Junioren mussten aushelfen um eine spielfähige Mannschaft auf den Platz zu bringen. Die Tore erzielten B-Junior Schamber und Philipp Meinl.
(M. Schwab)

Taktische und kämpferische Meisterleistung bringen wichtige drei Punkte

von Steffen Windisch
Zugriffe: 141

SV Merkur 06 Oelsnitz - VfB Fortuna Chemnitz 2:0 (1:0)

 Tore: 1:0 Schuch (37.), 2:0 Schreiner (52.).

 

 Lange hatte man Merkur Trainer Jens Starke nicht mehr so aufgelöst und freudig gesehen wie nach dem Spiel gegen Fortuna Chemnitz. "Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns rein gekämpft in die Partie und am Ende verdient gewonnen. Ich freue mich für die Mannschaft und das sollte uns den nötigen Schwung geben für die kommenden Aufgaben", so sein kurzes Resümee. Der Tabellenzweite aus Chemnitz hatte in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel und die Führung zwei, dreimal auf dem Fuß. Doch die gut organisierte Abwehr um den umsichtigen und Ruhe ausstrahlenden Ricardo Persigehl stemmte sich erfolgreich dagegen. Leider verletzte sich Keeper Patrick Speri bei einer Glanzparade an der Schulter und musste zur Pause in der Kabine bleiben. Doch vorher ging der Gastgeber mit dem ersten und einzigen Angriff noch in Führung. Nach  einen Doppelpass mit Robert Hofmann stand Marcel Schuch  frei vor dem Tor und erzielte überlegt  seinen 11. Saisontreffer. Nach dem Seitenwechsel hatte Fortuna zunächst kein Fortune bei einem Lattentreffer und später immer mehr Probleme mit dem aufkommenden Wind und der kämpferischen Gegenwehr von Oelsnitz. Erst recht nach dem zweiten Treffer. Maximilian Röhling nahm nach einem Sturmlauf über die rechte Seite den Kopf hoch und bediente in der Mitte Willi Schreiner, der wie zuvor Schuch Merkurs zweiten Angriff sehenswert und überlegt abschloss. Danach  hätten Vincent Bobach und Niels Winkler noch erhöhen können, aber es blieb bei dem Spielstand. Der eingewechselte Torwart Dustin Michel spielte aufmerksam mit, wurde aber kaum ernsthaft auf die Probe gestellt. Wie eminent wichtig die drei Punkte im Abstiegskampf waren, wurde ersichtlich, als die Siege von Treuen und Reichenbach bekannt wurden. Mit der gleichen Moral, verbunden mit einer  spielerischen Steigerung, ist Merkur auch nächste Woche beim Derby in Reichenbach nicht chancenlos.   (stwi) Bild: Kapitän Robert Hofmann hat hier das Nachsehen, aber die drei Punkte blieben in Oelsnitz. (Harald Sulski)

Merkur II erneut ohne Punkte

von Marco Schwab
Zugriffe: 114

Sparkassenvogtlandklasse 16. Spieltag
SV Concordia Plauen  -   SV Merkur 06 Oelsnitz II   2:0 (1:0)

Am Samstag gastierte unsere 2. Mannschaft beim SV Concordia Plauen und wollte nach der herben Auftaktniederlage gegen Stahlbau Wiedergutmachung betreiben. Dies gelang nur teilweise, denn trotz verbesserter Leistung im Vergleich zur Vorwoche fehlte nach vorn die Durchschlagskraft und so stand man am Ende erneut mit leeren Händen da. Personell hatte man einige Ausfälle zu verzeichnen: Neben den Langzeitverletzten Göbel und Rau fehlten kurzfristig noch Finger und Eichler. Zudem fehlten mit Paetz, Michel und Walter drei Torhüter sodass Steve Hädicke nach langer Zeit mal wieder in den Kasten musste.
Doch der Reihe nach: In der Anfangsphase stellte die junge Merkur-Elf den hohen Ballbesitzanteil der Heimmannschaft geschickt zu und versuchte nach Balleroberungen immer wieder schnell nach vorn zu spielen. Daraus resultierten zwei gefährliche Situationen: Zunächst wurde Maik Rödel durch einen schnell ausgeführten Einwurf auf die Reise geschickt, scheiterte aus ungünstigem Winkel jedoch an Keeper Brieger. Wenig später marschierte Engelbrecht in gewohnter Manier durch die gegnerischen Reihen und war bereits fast durch, wurde dann jedoch rüde zu Fall gebracht. Gelb war gerade noch vertretbar, der folgende Freistoß wurde knapp übers Tor gehämmert. Die Con hatte in dieser Phase eine gute Möglichkeit, als nach einem Eckball Verwirrung im Fünfmeterraum herrschte, die Gäste den Ball mit vereinten Kräften jedoch von der Linie fernhielten ehe Keeper Hädicke den Ball dann unter sich begrub. Als sich das Spiel mehr und mehr im Mittelfeld abspielte, schlugen die Südvorstädter eiskalt zu. Nach einem gewonnen Zweikampf im Mittelfeld marschierte Kapitän Eichhorn auf die Merkur-Abwehr zu und bediente Wittig mustergültig, der den Ball mit etwas Glück im kurzen Eck unterbrachte. In der Folge passierte bis zum Halbzeitpfiff nicht viel. Das wenig ansehnliche Spiel spielte sich zwischen beiden Strafräumen ab und gewann zunehmend an Härte. Zu allem Übel verletzte sich Mario Engelbrecht vor der Pause am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden.
Nach dem Seitenwechsel bot sich das gewohnte Bild, doch zunehmend rückte Schiedsrichter Zorn in den Mittelpunkt. Nach 55 Minuten zog sich Zorn erstmals den Unmut der Merkurianer zu als er Con-Spieler Schmidt nach überharter Attacke nicht mit gelbrot vom Platz stellte. Im Gegensatz zum Schiri erkannte die Con-Bank die Situation sofort und wechselte den Spieler umgehend aus. Anschließend pfiff er ein klares Handspiel des letzten Mannes nicht, was neben einer sehr guten Freistoßsituation auch personelle Folgen hätte haben können. Zu guter Letzt verweigerte Zorn unserer Elf einen Freistoßpfiff im Mittelfeld in deren Folge Wittig in den Strafraum zog und von Hieronimus gelegt wurde. Den fälligen Elfer versenkte Zaim zur Vorentscheidung in der 72. Minute.

So stand man am Ende erneut mit leeren Händen da. Trotz verbesserter Leistung und den genannten Fehlentscheidungen des Schiedsrichters geht der Sieg der Heimelf in Ordnung, da sie sich insgesamt erfahrener und offensiv gefährlicher präsentierten.
Am nächsten Wochenende empfängt man zum Heimspiel den Tabellenletzten vom Reichenbacher FC II. Hier hat man noch etwas aus der Hinrunde gutzumachen und möchte sich mit einem Dreier wieder etwas Luft verschaffen! (M. Schwab)

A-Jugend macht sich fit für Rückrunde

von Marco Schwab
Zugriffe: 99

In den vergangenen zwei Wochen hatte unsere A-Jugend zwei spezielle Trainingseinheiten. Nach sehr guten Erfahrungen unserer B-Jugend mit Patrick Schüler (CardioVita Function&Motion), erklärte sich dieser erneut bereit auch die A-Jugend zu unterstützen. Die zwei knackigen 60-Minütigen Einheiten brachten einige Schweißperlen hervor. Mit einer kurzweiligen Mischung aus Teamcheallenges, Kraft-Konditionsparcous und dynamischer Mobilisation wurde die Truppe optimal auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet. Auf diesem Wege möchte sich der Verein, die Mannschaft und das Trainerteam bei Patrick bedanken. Es waren intensive Einheiten, die Abwechslung in das Training der Jugendfußballer brachten. (S. Eichhorn)