Halbes Dutzend gegen Gelenau

von Steffen Windisch
Zugriffe: 93

Landesklasse West - 24. Spieltag
SV Merkur Oelsnitz   -   BSV Gelenau   6:0 (4:0)

Tore: 1:0/3:0 Persigehl (18./36), 2:0 Bobach (29.), 4:0/5:0 Schuch (43./50), 6:0 Oehm (FE/89.).

Merkur Oelsnitz hat sich mit einem 6:0-Sieg gegen den BSV Gelenau auf Platz elf in der Tabelle verbessert. Das Spiel begann aber für den Gastgeber genau so wie es vor einer Woche bei Ifa Chemnitz endete. Nach Foul an Ricardo Persigehl (3.) trat Marcel Schuch zum Elfmeter an und scheiterte am Gelenauer Keeper. Persigehl eröffnete danach den Torreigen mit einem Schuss aus 18 Meter. Der Ball schlug flach und scharf im Gästetor ein (18.). Nur zwei Minuten später lief Willi Schreiner nach dem bis dahin besten Spielzug auf das Tor zu und zielte knapp daneben. Nach knapp einer halben Stunde folgte der nächste sehenswerte Treffer. Vincent Bobach, vor der Saison aus Weischlitz gekommen, traf mit seinem ersten Tor für Oelsnitz von der Strafraumgrenze halbhoch in die Maschen. Auch die beiden folgenden Tore zum 4:0-Halbzeitstand waren in der Entstehung ähnlich. Zunächst lief Persigehl alleine auf den Gelenauer Torwart zu, umspielte ihn und schob überlegt ein (36.). Danach machte es ihm Schuch nach (43.).  Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schob der gleiche Spieler erst das Leder am langen Pfosten vorbei und wenig später nach glänzender Vorarbeit von Persigehl zum 5:0 über die Linie. Was folgte war eine halbe Stunde Leerlauf. Der harmlose Tabellenvorletzte beschränkte sich auf das Verteidigen - Merkur-Keeper Patrick Speri musste nicht einen Ball halten - und der Gastgeber fand keine spielerischen Mittel mehr. Nachdem Schreiner über den Querbalken schoss (85.) wurde Persigehl in der vorletzten Minute erneut von den Beinen geholt. Diesmal schnappte sich Dominic Oehm das Spielgerät und verwandelte den Elfer bombensicher. Trainer Jens Starke: "Wir haben den Gegner ernst genommen und von Anfang an Druck aufgebaut. Gelenau hätte sich nicht beschweren können, wenn sie noch zwei, drei Tore mehr kassiert hätten."  (stwi)

Bild: Die Mannschaft gratulierte nach dem Spiel Thomas "Thomy" Sesselmann zum Geburtstag. Der langjährige Mannschaftsleiter des VFC Plauen betreut aktuell die Bundesliga-Junioren vom VfL Wolfsburg, unterstützt seit einiger Zeit Merkur und feierte am Samstag seinen 60. Ehrentag.

 

 

 

Schwache 2. Hälfte bringt Niederlage in Adorf

von Marco Schwab
Zugriffe: 71

Sparkassenvogtlandklasse 22. Spieltag
VFC Adorf   -   SV Merkur Oelsnitz II   2:0 (0:0)

Am Samstag war unsere Zweite beim VFC Adorf zu Gast. Bei winterlichen Bedingungen auf holprigem Geläuf wollte man die gute Serie von 5 ungeschlagenen Spielen fortsetzen und den Adorfer Abwärtstrend der letzten Wochen ausnutzen.

Im 1. Durchgang kam man gut in die Partie und war die überlegenere Mannschaft, vermochte es aber nicht gute Möglichkeiten herauszuspielen. Oft war der letzte Pass zu ungenau oder kam zu spät, sodass die gut startenden Stürmer Finger und Hädicke nur unzureichend in Szene gesetzt wurden. Dennoch war man gerade gegen Ende der 1. Hälfte am Drücker, kam das ein oder andere Mal in die Gefahrenzone, machte aber in Summe zu wenig daraus. Adorf dagegen präsentierte sich bis dahin schwach und konnte unsere Abwehr kaum unter Druck setzen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit knüpfte man noch an die gute 1. Hälfte an. In der 55. Minute eine wohl spielentscheidende Szene: Geiser wird gut in die Gasse geschickt, SRA Eßbach hebt übereilt die Fahne, da ein Stürmer im Abseits stand, nimmt diese aber sofort wieder runter, Schiri Sonnemann pfeift dennoch Abseits und nimmt dem allein aufs Tor zulaufenden Geiser somit die Hundertprozentige. Im Nachhinein haderte auch der Schiri mit dieser Aktion, doch an dieser Stelle kein Vorwurf, Fehler passieren leider. Wenig später musste Leader Rödel angeschlagen vom Feld, was augenscheinlich einen Bruch im Oelsnitzer Spiel zur Folge hatte.  Die erste gute Chance hatte Adorf mit einem Lattentreffer nach einem Schuss aus der 2. Reihe. Die Heimelf wurde besser und machte in der 66. Minute das 1:0. Eine lang gezogene Flanke verwertete der am 2. Pfosten allein gelassene Brittling per Kopf zur Führung. Wenig später hat Merkur in Person von Flo Finger die Riesenchance zum Ausgleich, doch sein Alleingang aufs Tor fand im klasse parierenden Keeper Schreiner ein Ende. In der 71. Minute die Entscheidung: Adorfs Kapitän Polster zirkelt einen Freistoß aus ca. 22m unhaltbar in den Winkel. In der Folge versuchte Merkur zwar nochmal viel, aber es wurde einfach zu ungenau und glücklos nach vorn gespielt. Chancen blieben absolute Mangelware.

So muss man sich am Ende mit dieser Niederlage abfinden. Gegner Adorf war an diesem Tag keinesfalls unschlagbar, doch man machte sich durch falsche Entscheidungen und Ungenauigkeiten das Leben selbst schwer. Am Ende waren sich alle einig: Man hätte noch bis Mitternacht spielen können, ein Tor wäre uns heut wohl nicht gelungen.
In den kommenden drei Spielen erwartet man die Top 3 der Vogtlandklasse auf dem Oelsnitzer Kunstrasen. Danach wartet am letzten Spieltag der VfL Reumtengrün, ebenfalls zu Hause. Allein die Tatsache, die letzten vier Spiele der Saison (!!!) zu Hause bestreiten zu können, sollte Motivation genug sein, noch einige Punkte zu sammeln. (M. Schwab)

Merkur will und muss gegen Gelenau nachlegen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 52

SV Merkur Oelsnitz - BSV Gelenau / Sonntag, 15 Uhr

Die Gäste aus Gelenau sind mit acht Punkten abgeschlagen Vorletzter und haben dieses Jahr noch keinen Punkt geholt. Doch Merkur-Trainer Jens Starke ist lange genug im Geschäft und weiß, dass man gerade solche Teams die nichts mehr zu verlieren haben, nicht unterschätzen sollte. Für Oelsnitz läuft die Rückrunde positiv. Mit 13 Punkten aus acht Spielen hat man schon einen mehr geholt als in der Hinrunde. "Uns hängt die schwache Vorrunde immer noch nach", so Trainer Starke, der seine Mannschaft nicht groß motivieren muss. Denn mit einem Sieg könnte Merkur sich um den entscheidenden Tabellenplatz verbessern, vorausgesetzt Treuen holt keinen Punkt.  (stwi)

Freundschaftsturnier der G-Junioren

von Marco Schwab
Zugriffe: 45

Am vergangenen Sonntag war unsere G-Jugend von 10 - 12 Uhr Gastgeber eines Freundschaftsturnieres. Trotz des regnerischen Wetters erschienen alle Mannschaften und Spieler pünktlich auf dem Spielfeld und zeigten den zahlreichen Zuschauern ihr Können. Nach spannenden Spielen mit sehr vielen Toren konnte am Ende der 1. FC Weiß-Grün Hirschfeld das Turnier für sich entscheiden. Auf den weiteren Plätzen landeten Oelsnitz 2, Rodewisch, Oelsnitz und Zobes.
 
Am kommenden Sonntag beginnt dann für unsere G-Jugend die Frühjahrsturnierrunde. Gespielt wird in 5 Turnierrunden gegen Weischlitz, Stahlbau, Lok Plauen und Bergen um die 2 Startplätze in der Endrunde. Dabei ist jede Mannschaft einmal Gastgeber. Das Turnier in Oelsnitz findet am 12.05. um 10 Uhr statt. (M. Merkel)

B-Jugend zieht ins Halbfinale ein

von Marco Schwab
Zugriffe: 52

B-Jugend Vogtlandpokal Viertelfinale
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   SG Kürbitz   7:3 (4:2)

Im Viertelfinale des Vogtlandpokals durften unsere B-Junioren erstmals in dieser Saison auf dem Rasen des Elstertalstadion ran. Die Kürbitzer, denen man erst vor wenigen Tagen im Punktspiel begegnete, stellten sich wie erwartet als hartnäckiger Gegner heraus. Durch starkes Angriffsspiel schoss man bis zur 30. Minute eine 4:0 Führung heraus, doch durch Nachlässigkeiten im Defensivverbund konnte Kürbitz auf 4:2 verkürzen, sodass man zur Halbzeit nochmals die Sinne schärfen musste, um ein standesgemäßes Ergebnis zu erzielen. Im 2. Durchgang agierte die Elf in Weiß konzentrierter, verpasste es jedoch einige Großchancen zu nutzen, sodass am Ende ein auch in der Höhe verdientes 7:3 und somit der Halbfinaleinzug zu Buche steht. Am 15. Mai geht es dann bei VSC Mylau-Reichenbach um den Finaleinzug, zuvor stehen aber weitere Aufgaben in der Meisterrunde an.

Tore: 4x Maximilian Schiller, 3x Niklas Günther (M. Schwab)

Müder Sommerkick endet mit Remis

von Marco Schwab
Zugriffe: 75

Sparkassenvogtlandklasse 21. Spieltag
SV Merkur Oelsnitz II   -   SpVgg Heinsdorfergrund   2:2 (2:1)

Am Samstag hatte unsere 2. Mannschaft die SpVgg Heinsdorfergrund zu Gast. Vor 50 Zuschauern wollte unser Team erneut einen Heimsieg einfahren, legte aber am Ende zu wenig in die Wagschale, um drei Punkte in Oelsnitz zu behalten. Mit Merkel, Niemann, D. Naumann und Winkler bekam man gute Unterstützung aus der 1. Mannschaft. Nach einer guten Viertelstunde sah es nach einem lockeren Sieg für unsere Farben aus. Florian Finger brachte Merkur II in Minute 7 in Führung, als er den Spielaufbau der Gäste gekonnt störte und anschließend allein aufs Tor marschierte. Das 2:0 resultierte aus einem herrlich einstudierten Spielzug. Hädicke spielte den Ball in die Tiefe, Finger ließ passieren und der junge Felix Niemann blieb vorm Torhüter eiskalt. Danach gab es einen unerklärlichen Bruch in unserer Mannschaft. Die Gäste kamen besser ins Spiel und erzielten in der 20. Minute den Anschlusstreffer. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielte Heinsdorf schnell nach vorn und Schneider setzte den Ball aus 20m unhaltbar in den Winkel. Bis zur Pause passierte nun nicht mehr viel, das Spiel plätscherte ohne große Torchancen vor sich hin.
Auch mit Beginn des zweiten Durchgangs hatte man nicht das Gefühl, dass Merkur sich ein Bein rausreißen will. Folge war, dass die Gäste gute Möglichkeiten kreierten und Torhüter Frank Paetz, als einziger Merkurianer 90 Minuten hellwach, zu der ein oder anderen Glanzparaden zwangen. Die Chance zur Entscheidung hatte Hädicke in der 70. Minute, als er von Merkel prima freigespielt wurde, aber vorm Gäste-Keeper mit links zu überhastet abschloss. So kam es wie es kommen musste. Die SpVgg erzielte in der 77. Minute nach einer Ecke den Ausgleich, Torschütze Timon Schwab kam mit Wucht eingeflogen und kein Oelsnitzer stemmte sich dagegen.
So blieb es am Ende bei diesem Remis, dass sich die Gäste durch eine kämpferisch starke Leistung verdienten. Die Leistung unserer Mannschaft war ab Minute 20 nicht Vogtlandklasse-würdig und erinnerte an einen Altherrenkick im Juni. In den nächsten Partien muss definitiv eine Leistungssteigerung her, will man noch weitere Punkte einsammeln. Am kommenden Samstag ist man beim VFC Adorf zu Gast. (M. Schwab).