A-Jugend verliert in Schneeberg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 107

Am 3. Spieltag der Landesklasse West kamen unsere A Junioren bei der Spielgemeinschaft Schneeberg/Neustädtel mit 6:1 unter die Räder. Gegen den körperlich und altersmäßig klar überlegenen Gastgeber konnten unsere jungen A Junioren, welche wieder auf einige Stammkräfte verzichten mussten nur selten glänzen. So entwickelte sich von Beginn an eine recht einseitige Partie in der man aber defensiv keine nennenswerten Chancen zuließ. Auf der anderen Seite ging man wie aus dem nichts mit der ersten Möglichkeit in Führung. So erzielte Levi Richter unter gütiger Mithilfe des Torhüters in der 37 Minute das 1:0. Völlig unerwartet brach der SVM in Halbzeit zwei ein und der Gastgeber spielte sich in einen Rausch. Keine 30 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt und das Schicksal nahm seinen Lauf. Der gut leitende Schiedsrichter Pechstein zeigte nach einem unnötigen Foul von Penzel auf den Punkt. Torjäger Spaho verwandelte souverän. Im weiteren Verlauf fand Merkur überhaupt nicht mehr statt und so konnten Geißler und Kuhnke das Ergebnis in die Höhe schrauben. Zusätzlich traf Kempin noch ins eigene Tor. Am Ende eine aufgrund der schwachen zweiten Halbzeit verdiente Niederlage welche aber sicher um mindestens 2 Tore zu hoch ausfiel. In der kommenden Woche sind unsere A Junioren spielfrei, bevor sie eine Woche später in der 2.Runde des Sachsenpokals auf den Landesligist SG Handwerk Rabenstein treffen.  (M. Rödel)   Bild: Ein Bild mit Symbolcharakter. Der Oelsnitzer Max Hertel wartet in Schneeberg nach der 1:6-Pleite am Boden zerstört und deprimiert auf die Heimreise.

Ladys im Pokalhalbfinale

von Marco Schwab
Zugriffe: 42

Am Sonntag war die Spielvereinigung Wernesgrün/Schönheide in Oelsnitz zu Gast. Angeschlagen und mit einigen Verletzungssorgen vom letzten Spiel gingen unsere Damen ins Pokalviertelfinale. Schon kurz nach Anpfiff war abzusehen, dass das Spiel nur in eine Richtung gehen würde. Unseren Ladys gelang es dennoch erst nach 27 Minuten nach einem klasse Spielzug den ersten Treffer durch Fichtner zu markieren. Danach platze der oft zitierte Knoten und die Treffer 2, durch einen Distanzschuss, und Treffer 3, durch einen Eckball, folgten zum 3:0 Pausenstand. Die Gäste wussten sich oft nicht zu helfen und schlugen lange Bälle, die unsere Abwehr immer wieder abfing und dann das Spiel von Neuem aufbaute. Die Außenspieler um Xenia Zschäck und Lena Barthel waren immer wieder bemüht, das Spiel nach vorn zu treiben und gefährliche Bälle ins Zentrum zu spielen. Letztere gelang auch durch einen starken Steckpass das 4:0. Durch eine weitere Ecke und einen Sonntagsschuss gelang Fichtner noch 2 Treffer zum Endstand 6:0. Die Mannschaft hat erneut Teamgeist gezeigt und mit tollen Spielzügen überzeugt.

Im nächsten Punktspiel ist kommenden Sonntag Eintracht Eichigt zu Gast. (JL)

Es bleibt dabei: Merkur kann gegen Schlusslichter nicht gewinnen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 121

SSV Fortschritt Lichtenstein - SV Merkur Oelsnitz 1:1 (1:0)

Merkur Oelsnitz bleibt nach dem 1:1 beim bis  dahin punktlosen Schlusslicht SSV Fortschritt Lichtenstein auch im vierten Auswärtsspiel ungeschlagen. Die Gäste, die neben  dem länger fehlenden Willi Schreiner kurzfristig auch noch auf die Stammspieler Marcel Schuch, Robert Hofmann, Florian Heydeck und Maximilian Röhling verzichten mussten, sind mit 10 Punkten auf Tabellenplatz acht zurück gefallen. In der ersten Halbzeit war das Spiel auf beiden Seiten von viel Nervosität geprägt und sehr zerfahren. Nach einem Ballverlust vor dem Strafraum zog Kunert flach und platziert ab und traf zur Lichtensteiner Führung (20.). Ein Schuss von Tim Spitzner knapp neben das Tor war zwei Minuten vor der Pause die einzige Chance für Merkur.  Nach dem Seitenwechsel kam aber sein Team mit mehr Elan auf dem Platz und zeigte ein deutlich besseres Spiel. Der Ausgleich lag mehrfach in der Luft, aber zwei Lattentreffer von Vincent Bobach und Ricardo Persigehl und ein Schuss von Persigehl, der auf der Torlinie geklärt wurde, ließen den Gastgeber bis in die Schlussphase auf den ersten Saisonsieg hoffen. Doch ein Kopfball von Persigehl nach einem sehenswerten Angriff von Marvin Enders eingeleitet und einer Flanke von Bobach brachte den längst verdienten Ausgleich (81.)  Es war für den Oelsnitzer Rekordspieler in seinem 110. Landesklasse-Spiel sein 32. Treffer.  Und wie schon in der Vorwoche beim 1:1 gegen Reinsdorf-Vielau gab es am Schluss die Schrecksekunde. Merkur-Keeper Toni Lohse rettete abermals den einen Punkt mit einer tollen Parade gegen einen frei durchlaufenden Lichtensteiner. Trainer Thomas Sesselmann wollte über die erste Halbzeit den Mantel des Schweigens hüllen. "Fehlabspiele en gros, mehr will ich dazu nicht sagen. Zum Glück wurde die zweite Halbzeit besser und kurzweiliger. Gemessen an den Chancen müssen wir eigentlich als Sieger vom Platz gehen. Auf der anderen Seite hatten wir am Ende wieder Glück und einen großartigen Torwart."  Bild: Ricardo Persigehl am Ball war in der zweiten Halbzeit ein ständiger Antreiber im Merkur-Spiel.  (Foto: J. Geigenmüller)

Statistik:

Merkur: Lohse - Persigehl, Verderber (72. Ußfeller), Baumann, Prang (56. Löscher), Spitzner, Oehm, Hartung, Steinel, Enders, Bobach.

Tore: 1:0 Kunert (20.), 1:1 Persigehl (81.)

Schiedsrichter: Riedel (Chemnitz)

Zuschauer: 48

Doppelpacker Hädicke und Liebich bescheren Sieg für Merkur II

von Marco Schwab
Zugriffe: 92

Sparkassenvogtlandklasse - 6. Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz II   -   Blau-Weiß Rebesgrün   4:1 (3:1)

Nach der herben Klatsche in Schöneck wollte Merkurs Zweite sofort wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Dafür schien der Tabellenvorletzte Rebesgrün genau der richtige Gegner. Von Beginn war man wieder wach und ging schon in Minute 3 durch Steve Hädicke in Führung. In der Folge beeindruckten die Gäste durch eine robuste Spielweise unsere junge Mannschaft und verschafften sich dadurch Respekt. Der Ausgleich in der 20. Minute war nur eine Frage der Zeit. Doch die Oelsnitzer schüttelten sich schnell und schlugen nur eine Zeigerumdrehung später zurück. Einen klasse Spielzug vollendete Liebich zur erneuten Führung. Nun hatte man das Spiel wieder im Griff und konnte einige Torchancen herausspielen, bei denen man jedoch zu zögerlich im Abschluss agierte. Besser machte es Hädicke in der 35. Minute und erzielte das 3:1.

Vom 2. Durchgang gibt es nicht mehr viel zu berichten. Die Gäste mit einem stolzen Durchschnittsalter wirkten platt und ergaben sich ihrem Schicksal, hielten aber defensiv gut dagegen. Merkur kontrollierte das Spiel und konnte durch Anthony Liebich noch ein weiteres Tor erzielen.

Am Ende ein hochverdienter, aber glanzloser Sieger der Häußler-Elf, die sich damit in der Tabelle weiterhin im vorderen Drittel hält. (MS)

Bild: Eine typische Situation für das Spiel. Ein Oelsnitzer - hier Eric Köcher - umringt mehreren Blau-Weißen. Günthel und Hädicke beobachten die Situation.

F-Jugend gewinnt zum Rückrundenauftakt bei Nord Plauen

von Marco Schwab
Zugriffe: 31

Es war das erwartet schwere Spiel zum Start in die Rückrunde, gegen die körperlich robusten und kämpferischen Nordler fanden unsere Jungs zwar gut ins Spiel und gingen zeitig durch einen schönen Spielzug, den Felix abschloss, in Führung. Danach stockte dann unser Motor sehr und man fand gar nicht mehr ins Spiel, machten viele Abspielfehler, Stockfehler und vorne traf man kein Tor mehr. Dadurch folgten auch prompt 3 Gegentreffer und plötzlich musste man ungewohnt einem Rückstand hinterherlaufen. Wir schafften dann in der Druckphase vor der Halbzeit noch den Anschlusstreffer durch Tyler.

Nach der Pause dann wieder ein verändertes Bild: Angetrieben von Tristan und Moritz über die Seite folgte ein Angriff nachdem anderen und wir spielten nun auch besser miteinander und gingen den vielen Zweikämpfen aus der ersten Halbzeit aus dem Weg. Den Ausgleich markierte Tyler und Moritz traf nach toller Einzelleistung zur 4:3 Führung. Wir ließen trotzdem noch zu viele Chancen liegen, welches das einzige Manko in der 2. Halbzeit war. Am Ende machte Tristan noch mit 2 Toren für seine Farben den Deckel drauf.

Es war dann eine gute geschlossene Mannschaftsleistung, auf welche die Jungs stolz sein können. (RP)
Für uns kickten diesmal: Max S., Max K., Paul, Tristan (2), Moritz (1), Felix (1), Tyler (2), Leon, Fabio

D2 unterliegt knapp im Spitzenspiel

von Marco Schwab
Zugriffe: 42

Mit 4 Siegen in Folge setzte sich unsere D2 auf Rang 2 und am Samstag folgte nun das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Jößnitz. Zum Saisonauftakt vor nur wenigen Wochen verlor man dort noch deutlich 7:3. Diesmal wollte man es besser machen und die positive Entwicklung auch in Zählbares ummünzen. Am Ende gelang es zwar mit den Rand-Plauenern auf Augenhöhe zu agieren, einen klasse Kampf zu liefern und die klareren Torchancen herauszuspielen, doch die Punkte gingen erneut nach Jößnitz.

Nach der frühen Führung von Benny Wolf drehten die Gäste die Partie mit 2 Treffern vor der Pause.Felipe Herrmann konnte kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen. Danach wurde es ein Spiel auf Messers Schneide mit den besseren Möglichkeiten für Merkur. Doch der beste Spieler auf dem Platz, der Jößnitzer Nazari, fasste sich in Minute 42 ein Herz und knallte den Ball unhaltbar in den Giebel. Als wenig später das 2:4 fiel, dachte man, dass Spiel sei gelaufen, doch Penzel konnte mit einer Energieleistung 5 Minuten vor Schluss den Anschluss erzielen. Nun warf man alles nach vorn, wurde aber nicht belohnt. Die Gäste erzielten durch Riedel mit dem Schlusspfiff die Entscheidung.

Am Ende des Tages eine 3:5 Niederlage, mit der man aufgrund der starken Leistung dennoch leben kann, denn die Entwicklung der Mannschaft ist unübersehbar. 4x Aluminiumpech sprechen für sich. Einen gut Einstand gab Neuzugang Niklas Lehmann. Nächsten Samstag geht es weiter mit dem Spiel bei der SpG Concordia/ Ranch Plauen/ Unterlosa. (MS)