Vogtlandpokalsieger! E1 siegt gegen Lok Plauen

von Marco Schwab
Zugriffe: 165

Am Sonntag war er nun da - der große Tag für unsere E1-Jugend. Im Endspiel um den Vogtlandpokal trat die Mannschaft um 9 Uhr bei sommerlichen Temperaturen auf dem Rasenplatz von Wacker Plauen gegen die E-Jugend des ESV Lok Plauen an. Auf dem Weg ins Finale setzten sich die jungen Sperken gegen SG Rotschau 1, SG Stahlbau Plauen 2, SG Rotschau 2 und VFC Plauen 1 durch.

Unterstützt von zahlreichen Fans begann die Partie und gleich vom Start weg schenkten sich beide Teams nichts. Mit der Zeit konnte sich unser Team einen leichten Feldvorteil und auch Chancen erspielen. Nach zwei Ecken waren Ben und Lucy mit dem Kopf zur Stelle, konnten den Ball aber nicht ins Tor köpfen. Kurz danach war Lenny auf der rechten Seite freigespielt und zog in Richtung Tor. Sein Schuss konnte noch in letzter Sekunde geblockt werden. Im Mittelfeld hatte unser Tim alle Hände voll zu tun, den spiel- und laufstarken Gegenspieler im Griff zu haben. Dieser war die Schaltzentrale im Spiel der Lok und verteilte die Bälle auf die beiden schnellen Stürmer. Rico und Linus konnten die gefährlichen Läufe immer wieder gut unterbinden und den Ball erobern. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit war es dann endlich soweit. Nach einem tollen Solo von Linus und dem guten Auge für die Mitspielerin konnte sich Lucy auf der linken Seite durchsetzen und schoss den Ball zum viel umjubelten 1:0 für Merkur links unten ins kurze Eck.

Nach der Pause knüpften die Merkurianer an die starke erste Halbzeit an. Erst ein geblockter Schuss von Lenny, dann ein Treffer an die Unterkante der Querlatte von Lucy in Minute 27. In Minute 30 gelang Tim ein sehenswerter Distanzschuss, der unhaltbar in der rechten unteren Torecke einschlug. 2:0 für unsere Jungs.
Direkt nach dem Wiederanspiel zeigte der Gegner, dass er keineswegs aufgegeben hat und verkürzte zum 2:1. Aber auch Merkur wollte sich nicht auf dem Vorsprung ausruhen. In der 32. Minute setzte sich erneut Lucy auf links durch, schoss auf’s Tor und der Ball wurde vom gegnerischen Abwehrspieler ins eigene Tor gelenkt. 3:1 und der alte Torabstand war wieder hergestellt. Aber es waren noch einige Minuten zu spielen. Unsere Mannschaft musste noch die eine oder andere Chance der Gegner abwehren. Zuerst konnten wir auf der Linie klären, dann knallte ein Schuss an den rechten Pfosten, danach musste Lukas den Ball mehrfach vor dem Stürmer klären und noch einen Ball über das Tor lenken. Nach der Drangphase der Plauener konnten sich unsere Akteure wieder eigene Chance erspielen. Ein Schuss von Lenny wurde erneut geblockt. Ein indirekter Freistoß von Rico ging knapp neben das Tor. Nach seiner Einwechslung konnte Max in der Abwehr mit guten Zweikämpfen den Gegner und den Ball vom eigenen Tor fernhalten.
Pünktlich nach 50 Minuten ertönte der erlösende Schlusspfiff des Schiedsrichters. Der Jubel auf dem Platz kannte keine Grenzen mehr und alle Spieler fielen sich in die Arme. Auf der Tribüne wurde ebenfalls lautstark gejubelt.
Es war vollbracht. Der Vogtlandpokal der E-Jugend geht in diesem Jahr an das Team vom SV Merkur 06 Oelsnitz. Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler und das Trainerteam. (EM)

Merkur spielte mit: Lukas (TW), Rico, Linus, Tim, Lucy, Ben, Lenny, Max, Theo, Lian und Robert.

E2 mit versöhnlichem Saisonende

von Marco Schwab
Zugriffe: 165

Die Jungs und Mädels um das Trainerteam Sehling/ Greil verabschieden sich nach einer durchwachsenden Saison mit 2 Kantersiegen gegen die SpVgg Grün-Weiß Wernitzgrün und einem dennoch ordentlichen Platz 29.

Das Hinspiel Wernitzgrün gegen SV Merkur II endet am  11.06.2022 mit 0:13.
Man wusste nicht was uns in Wernitzgrün erwartet, da die Mannschaft auch eine sehr durchwachsene Saison spielte. Merkur begann mit vielen und auch gut herausgespielten Aktionen, endete aber meist am gut aufgelegten Torhüter oder an vergebenen Torschüssen. In den Spielminuten 5 und 7 aber dann die verdiente und ausgebaute Führung der Teppichstädter. Tom markierte das 1:0 für seine Farben, anschließend war es Julien der die Führung ausbaute. Ein Spiel auf ein Tor, so war der Verlauf der 1. HZ. Nils mit einem Treffer, Julien und Tom mit jeweils 2 Treffern sorgen für eine sehr ordentliche 7:0 Führung zur Halbzeit. Im 2. Abschnitt haben die Merkur Jungs einen Gang zurück geschalten und man ließ auch einige Chancen der Wernitzgrüner zu. Am Ende doch ein sehr verdienter Sieg mit 13:0. Sehr loben müssen wir die zwei F-Jugend Spieler, Moritz Engelbrecht und Erik Müller, die ihr erstes Spiel in der E Jugend absolvierten und viele positiven Akzente setzen konnten. Das Tor des Tages schoss Paul Becker mit seinem 1. Tor für Merkur.
Für Merkur liefen auf: Rayk Herpich, Paul Becker (1), Theo Zwick (1), Julien Schmucker (4), Tom Matschulat (5), Nils Tunger (2), Moritz Engelbrecht, Erik Müller

Rückspiel: SV Merkur II gegen Wernitzgrün   23:1 (18.6.22)
Mit einem sage und schreibe 23:1 verabschiedete sich die junge E2 aus der Saison. Es ging los wie bei der Feuerwehr, nach 3 Minuten schoss Tom seine Truppe mit 2:0 in Führung. Weiter geht es auf das Wernitzgrüner Tor, doch passierte 10 Minuten erstmal gar nichts außer vergebene Großchancen. Nach einer kleinen Umstellung im Angriffsspiel wachten die Jungs und Mädels dann wieder auf und spielten sich in einen Rausch. Fin (4), Julien (3), Tom (2) und Theo mit einem Tor sorgten in 12 Minuten für einen überragenden 12:0 Halbzeitstand. Die 2. Halbzeit begann wie die Erste endete, in 6 Minuten schlugen die Schützlinge, von Sehling und Greil, 5 mal zu. In der 33. Minute gelang Lio Zimmer der viel umjubelte Anschlusstreffer für Wernitzgrün. Letztendlich spielte man, bei sommerlichen Temperaturen, das Spiel mit einer sehr ordentlichen Leistung runter und man schoss noch 6 Tore. Mit 8 Treffern war Fin Buchheim der erfolgreichste Torschütze an diesem Tag.
Fazit Trainerteam Sehling/ Greil: "An diesen beiden Spielen sah man was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt und man freut sich das man die Spiele auch in dieser Höhe gewinnen konnte. Großen Lob dennoch an eine sehr faire Wernitzgrüner Mannschaft und deren Betreuern, Eltern, Omas, Opas und Fans, die nie aufgaben und immer weiter machten. Am Ende gab es für alle Kids der beiden Mannschaften ein Eis und alle waren glücklich und zufrieden." (RS)
Für Merkur liefen auf: Rayk Herpich, Fin Buchheim (8), Paul Becker (3), Theo Zwick (1), Marek Narr, Julien Schmucker (5), Tom Matschulat (6), Lily Lederer

 

Oelsnitz siegt und sichert sich Platz vier - Trainer liegt bei Einwechslungen goldrichtig

von Steffen Windisch
Zugriffe: 299

SV Merkur Oelsnitz - SSV Fortschritt Lichtenstein 3:2 (1:0)

Der SV Merkur Oelsnitz hat am letzten Spieltag in der Landesklasse mit einem 3:2-Sieg gegen Fortschritt Lichtenstein den vierten Tabellenplatz in der Endabrechnung gesichert und nach dem dritten Rang 2018 die zweitbeste Platzierung seit dem Aufstieg vor sechs Jahren erreicht. Die erste Chance für den Gastgeber besaß Robert Hofmann nach zwölf Minuten. Sein Heber nach Kopfballvorlage von Ricardo Persigehl ging knapp über das Tor. Die Führung dagegen fünf Minuten später war für den Torjäger keine große Aufgabe. Nach Eckball und Kopfballverlängerung nickte er am zweiten Pfosten aus Nahdistanz das Leder über die Torlinie. Der 37-Jährige war damit mit 11 Saisontoren wieder einmal der beste Schütze seiner Mannschaft. Die Lichtensteiner mussten bereits vor dem Pausenpfiff zweimal verletzungsbedingt wechseln und hatten nur einen gefährlichen Abschluss. Tangwans Schuss lenkte Keeper Lohse über die Querlatte (28.). Kurz vor und gleich nach der Pause hatte Persigehl die Vorentscheidung auf dem Fuß, aber ihm versagten zweimal die Nerven. Und so kam es wie so oft beim Fußball. Nach einem Foul an Viertel verwandelte Mattausch den Elfmeter sicher zum 1:1.Ausgleich (56.). Doch zehn Minuten nach seiner Einwechslung wurde Willi Schreiner mustergültig mit einem Pass in die Tiefe geschickt und verwandelte überlegt zur erneuten Führung (71.). Danach sahen die Zuschauer die zwei schönsten Tore. Zunächst zirkelte Kunert einen Freistoß aus gut 20 Metern in den linken Dreiangel zum erneuten Ausgleich (76.). Doch  der beste Spielzug brachte für die Hausherren den am Ende verdienten Sieg. Hofmann bediente als Linksaußen in der Mitte mustergültig den ebenfalls eingewechselten Max Löscher, der ebenso cool abschloss. Die Rand-Zwickauer waren bis in die Nachspielzeit bemüht, doch ein Treffer gelang ihnen nicht mehr. Die Enttäuschung war den Spielern um den früheren Bundesligastürmer Sebastian Helbig, der 45-Jährige verließ nach einer halben Stunde mit einer Zerrung den Platz, anzusehen. Nur mit einem Sieg hätten sie die Klasse gehalten. Merkur Trainer Thomas Sesselmann zog nach seiner ersten Station als Cheftrainer ein positives Fazit: "Ich bin stolz auf die Jungs, wie wir das erste Jahr gemeistert haben. Schade, ein Tor hat zu Platz drei gefehlt. Jetzt heißt es knapp zwei Wochen zu regenerieren, denn am 8. Juli beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison und das wir uns im spielerischen Bereich verbessern müssen, hatte ich ja zuletzt auch schon öfters betont."  (stwi)

Bild: Lukas Verderber (links) verabschiedete sich mit einer guten Leistung in seinem letzten Spiel von Merkur. Er wird den Verein in der Sommerpause verlassen. (Foto: Joachim Thoß/Freie Presse)

Letzter Spieltag: Merkur will, aber Lichtenstein muss gewinnen

von Steffen Windisch
Zugriffe: 173

Spielvorschau

SV Merkur Oelsnitz - SSV Fortschritt Lichtenstein / Sonntag, 15 Uhr

Am Sonntag empfängt Merkur Oelsnitz in der Fußball-Landesklasse zum Saisonausklang den SSV Fortschritt Lichtenstein und will mit einem Sieg, es wäre der elfte im 22. Spiel, den vierten Platz im Endklassement sichern. Aktuell beträgt der Vorsprung auf Oberlungwitz bei je 36 Punkten in der Tordifferenz gerade ein Treffer. Die Gäste reisen auf dem ersten Abstiegsplatz an und brauchen drei Punkte, wollen sie noch den Klassenerhalt schaffen. Allerdings sind sie auf Schützenhilfe angewiesen, denn gleichzeitig müsste Mühltroff zuhause gegen die bereits abgestiegene SpVgg Reinsdorf-Vielau verlieren. Die Lichtensteiner führten letzte Woche lange in Reichenbrand und kassierten in der Schlussminute den bitteren Ausgleich. Das Hinspiel endete 1:1. Den Ausgleich erzielte damals für Merkur Ricardo Persigehl. Der Freistoßspezialist und Kapitän Robert Hofmann liegen mit je 10 Treffern gleichauf und machen die interne Torjägerkrone unter sich aus. Wie schon in den vergangenen Jahren üblich nach dem letzten Heimspiel, wird es auch am Sonntag nach der Partie für alle Zuschauer Freibier geben. Der Verein möchte sich bei seinen treuen Anhängern damit bedanken.  (stwi)

Ladys beenden Saison mit Sieg und Platz 2

von Marco Schwab
Zugriffe: 174

Unsere Damen gewann ihr letztes Saisonspiel in der Vogtlandklasse mit einem 3:0-Sieg gegen die SpG Tanna/ Mühltroff. Viel gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen: Bei diesen heißen Temperaturen gab es nur wenig Spektakuläres zu berichten gegen eine Gastmannschaft, die ohne Wechsler antrat. Hervorzuheben ist allein der Hattrick von Xenia Zschäck, der den Sieg einbrachte. Damit schließen unsere Ladys die Saison mit dem 2. Platz ab und dem Ziel, nächste Saison die Meisterschaft endlich für sich zu entscheiden.

Doch jetzt steht erstmal das Pokalfinale gegen den BC Erlbach an, wo die Ladys sich über zahlreiche Unterstützung freuen würden!
Das Finale findet am Sonntag, 26. Juni um 16:00 Uhr auf der Sportanlage des Wacker Plauen statt. (JL)

F-Jugend sichert sich Platz 3

von Marco Schwab
Zugriffe: 119

Am Samstag stand für unsere F-Junioren das kleine Finale in Elsterberg an. Wir trafen auf Wacker Plauen II, die wir aus zahlreichen Tests und Turnieren schon kannten. Daher wussten wir, das der 2014 Jahrgang der Wackeraner sehr stark ist und es ein Spiel auf Augenhöhe sein wird.
Beide Mannschaften wollten sich den Bronzerang sichern und so legten beide Teams an diesem warmen Morgen alles in die Waagschale was sie hatten. Es ging ab der ersten Minute hin und her und beide Teams zeigten das sie zurecht unter den besten Vier des Vogtlandes stehen. Wir gingen Mitte der 1. Halbzeit durch einen tollen Freistoß von Tristan in Führung, er klatschte vom Innenpfosten ins Tor. Dies war auch der Pausenstand, weil beide Teams entweder nicht konsequent genug im Abschluss waren oder die Hüter beider Teams klasse hielten.
Im 2. Abschnitt merkte man, dass die Plauener uns den Sieg nicht schenken wollten und kamen zu einigen Torabschlüssen, wobei einer auch etwas glücklich über die Linie trudelte. Danach fingen sich aber unsere jungen Sperken wieder und spielten voll auf Sieg, angetrieben von Nils und Tristan brachten wir den Gegner immer mehr in die Defensive und erzielten noch 3 Treffer durch 2x Paul und Nils. Danach war das Spiel entschieden und wir verpassten noch etwas das Ergebnis in die Höhe zu schrauben durch klare Chancen. Die Wacker kämpfte bis zur letzten Minute und machte ein gutes Spiel, Chapeau, sie sind mit ihrem Jahrgang auf einem guten Weg und favorisiert für nächstes Jahr den Titel zu holen.

Wir sind stolz auf unsere Jungs, die eine Klasse Saison gespielt haben und sich mit Platz 3 belohnen konnten, hinter den Ausnahmeteams Lok Plauen (verdienter Kreismeister, nochmal herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle) und Lengenfeld. Wir gehen nun als Team in die E-Jugend hoch und da erwarten uns neue schwere Herausforderungen, aber wenn die Jungs so am Ball bleiben wie bisher ist uns Trainern da keine Angst und Bange. (RP)

Diesmal spielten:
Max S., Max K. - Nils(1), Tristan (1), Paul (2), Felix, Tyler, Sidney, Moritz