2:2 im letzten Test - bei Merkur läuft es noch nicht rund

von Steffen Windisch
Zugriffe: 144

FC Fortuna Plauen - SV Merkur Oelsnitz 2:2

Den Landesklasse-Fußballern von Merkur Oelsnitz gelang nach den Niederlagen gegen Blau-Weiß Neustadt (2:6) und bei Empor Glauchau (1:4), auch im dritten und letzten Testspiel beim Vogtlandligisten FC Fortuna Plauen kein Sieg. Am Ende musste Merkur beim 2:2 froh sein, nicht erneut als Verlierer vom Platz zu gehen. "Für mich unerklärlich, dass wir nach der guten Anfangsviertelstunde so abgebaut haben. Danach war kein Klassenunterschied erkennbar und nach der Halbzeit Fortuna sogar einen Tick besser", so Merkur-Trainer Thomas Sesselmann. In der Tat, seine Mannschaft führte nach vier Minuten durch Tore von Bobach und Löscher 2:0 und weitere Tore waren nur eine Frage der Zeit. Doch es kam anders. Nachdem Maier für Fortuna einen Foulstrafstoß (20.) über die Querlatte schoss und Weiland per Kopf zehn Minuten später den Anschlusstreffer markierte, wendete sich das Blatt. Der Gastgeber, der kurz vor dem Pausenpfiff Eckner mit einer schweren Knieverletzung ersetzen musste, bekam immer mehr Spielkontrolle und zum verdienten Ausgleich (70.). Nach einem kapitalen Abspielfehler in der Oelsnitzer Hintermannschaft spielte Fortuna diese geschickt aus und Maier schob einen Meter vor dem leeren Tor den Ball über die Linie. (stwi)

Bild: Oliver Ketzel (Mitte) stand nach sehr langer Zeit und gefühlten zwei Jahren Verletzungspause wieder auf dem Platz. Nach der guten Anfangsphase mit zwei Toren, der zweite Lichtblick für das Sesselmann-Team an diesem Nachmittag.

Vorstellung der Neuzugänge: Manolo Pieschel

von Marco Schwab
Zugriffe: 123

Weiter gehts mit der Vorstellung unserer Neuzugänge. Diesmal ist der Jüngste der Neu-Merkurianer an der Reihe: Manolo Pieschel.
Manolo wird in einigen Wochen 20 Jahre alt. Er wechselt vom FSV Viktoria Hof zu uns, wo er im letzten halben Jahr erste Erfahrungen im Männerbereich sammelte. Im Nachwuchs kickte der gebürtige Treuener für seinen Heimatverein FSV Treuen sowie den VfB Auerbach und den VFC Plauen. Im A- und B-Juniorenalter wagte er den Schritt auf die Sportschule und kickte für den Chemnitzer FC in der Junioren-Bundesliga. Neben zahlreichen Bundesligaspielen absolvierte er auch ein Spiel für die U15-Nationalmannschaft.
Mit ihm gewinnen wir also einen bestens ausgebildeten Fußballer, der Trainer Thomas Sesselmann schon im Training überzeugte. Auf dem Platz ist er im Mittelfeld zu Hause, am Wohlsten fühlt er sich im offensiven Zentrum, wo er seine Stärken Passspiel, Laufbereitschaft und Torabschluss am Besten ausspielen kann. Dass aller Anfang jedoch schwer ist, zeigte sein Debüt im Merkur-Trikot am Sonntag in Glauchau, als er noch nicht so recht ins Spiel kam. Doch wir sind überzeugt, dass er unserem Team sehr schnell eine große Hilfe sein kann.
Den Ausschlag für die Entscheidung nach Oelsnitz zu kommen, gab am Ende der große Freundeskreis, der bereits im Merkur-Trikot aktiv ist. Zudem sieht er im Kader enormes Potenzial, sodass er sich selbst hohe Ziele steckt: "Ich möchte mit Merkur gern um Meisterschaft und Aufstieg spielen und im Sachsenpokal den ein oder anderen namhaften Gegner vor heimischer Kulisse im Elstertalstadion ärgern. Meine sportlichen Ziele stehen natürlich hinter den akademischen, dennoch würde es mir Freude bereiten den Verein und mich persönlich auf ein höheres Niveau zu bringen."

Herzlich Willkommen, Manolo! Wir freuen uns dass du jetzt das Merkur-Trikot trägst und wünschen dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit in Oelsnitz! (MS)

Merkur unterliegt in Glauchau 1:4 - Niederlage fällt unnötig hoch aus

von Steffen Windisch
Zugriffe: 139

Merkur Oelsnitz hat wie vor zwei Wochen gegen Blau-Weiß Neustadt (2:6) auch sein zweites Testspiel am Sonntag in Glauchau verloren.  Maximilian Röhling, der diesmal mit einer deutlichen Leistungssteigerung agierte als zuletzt gegen Neustadt , brachte seine Farben nach gut einer halben Stunde in Führung. Doch dem ambitionierten Gastgeber, der vor einigen Tagen mit Karsten Oswald (unter anderem Profi in Chemnitz, Erfurt, Bayern München II und Dresden) einen neuen Trainer verpflichtete, gelang postwendend der Ausgleich. Bis zur 82. Minute konnte Merkur dieses beachtliche 1:1 beim Landesligisten halten, dann schlug es noch dreimal im Gehäuse von Merkur-Keeper Toni Lohse ein. Nach einer Stunde feierte nach Carlos Ebenhöch und Jan Zimmermann mit Manolo Pieschel auch der dritte Neuzugang sein Debüt im Merkur-Dress. Merkur Trainer Thomas Sesselmann war 80 Minuten mit der Leistung seiner Elf mehr als zufrieden: "Das einzige was mir nicht gefällt ist das Ergebnis. Eine 1:2-Niederlage klingt angenehmer. Wir haben uns nach dem zweiten Gegentreffer zu naiv angestellt. Statt Ballkontrolle und erstmal etwas Ruhe in die Aktionen zu bringen, haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht." Der Trainer äußerte sich auch zur Personalie Marcel Schuch, da es zuletzt immer wieder Nachfragen unter den Zuschauern gab: "Schuchi hat mir mitgeteilt, dass er vorerst eine Auszeit nimmt, um kleinere Verletzungen vollständig auszukurieren. Danach sehen wir weiter." Das nächste und letzte Testspiel bestreitet Oelsnitz am kommenden Samstag, 15 Uhr bei Fortuna Plauen.  (stwi)  Bild: So wollen  ihn die Merkur-Anhänger öfters sehen. Maximilian Röhling in Jubelpose, hier bei einem früheren Spiel bei Lok Zwickau.

Zahlreiche neue Gesichter bei Merkur II

von Marco Schwab
Zugriffe: 184

Die größte Herausforderung für Trainer Kenny Häußler zum Start der Vorbereitung war vermutlich, erstmal alle Namen zu lernen. Zahlreiche neue Spieler konnte der seit 5 Jahren amtierende Merkur-Coach zum Start der Vorbereitung auf dem Platz begrüßen.
Mit Maik Rödel und Steffen Penzel stoßen zwei Routiniers fest zum Kader der 2. Mannschaft. Beide sollen die jungen Spieler führen und der Mannschaft Halt geben.
Von den eigenen A-Junioren rücken folgende Spieler in den Männerbereich: Roy Dölling, Dustin Reich, Niklas Günther, Joshua Roth (alle 19 Jahre alt und bereits mit Einsätzen im Männerbereich) sowie Florian Merkel, Marlon Weller, Jamie Grimm, Dominik Lippert, Christian Roßbach (alle 18). Zudem hoffen wir bei Max Hertel, der erst im August 17 wird, auf ein vorzeitiges Herrenspielrecht. All diese jungen Spieler haben enormes Entwicklungspotenzial und sind heiß darauf, sich im Männerbereich zu beweisen. Im Nachwuchs spielten die Meisten bereits einige Jahre in der Landesklasse und wollen mittelfristig dieses Ziel auch bei den Herren erreichen.
Mit Simon Görtz (17, VfB Auerbach A-Junioren) und Christian Schamber (18, SG Unterlosa) konnten wir zwei ehemalige Merkur-Nachwuchskicker von der Rückkehr überzeugen. Simon ist Torhüter und konnte in den vergangenen beiden Jahren Landesliga-Luft schnuppern. Zuvor war er zwei Jahre im Merkur-Tor aktiv. Sein Fußball-ABC erlernte er beim FSV Bau Weischlitz. Christian Schamber, der in Mittelfeld und Abwehr variabel einsetzbar ist, ist ein waschechtes Merkur-Eigengewächs. Von der F-Jugend bis zu den A-Junioren lief er bereits für uns auf und konnte zahlreiche Erfolge mit seinen 2003er-Mitspielern feiern. Nach einem kurzen Abstecher ins benachbarte Unterlosa schnürt er nun wieder in Oelsnitz die Schuhe.

Herzlich Willkommen bei Merkur II, Jungs! Wir freuen uns, dass ihr den Schritt in den Männerfußball im Merkur-Trikot geht und wünschen euch eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Zeit.

 

Das 1. Testspiel bestreitet unsere 2. Mannschaft am Samstag, 15 Uhr auf heimischen Rasen gegen den FSV Klingenthal. (MS)

Im Bild hi. v. li.: Simon Görtz, Florian Merkel, Max Hertel, Christian Schamber, Niklas Günther, Trainer Kenny Häußler
vo. v. li: Marlon Weller, Jamie Grimm, Dominik Lippert, Dustin Reich, Christian Roßbach

Vorstellung der Neuzugänge: Jan Zimmermann

von Marco Schwab
Zugriffe: 114

Wie versprochen möchten wir unsere Sommer-Neuzugänge der 1. Mannschaft an dieser Stelle etwas genauer vorstellen. Nachdem Andreas Knoll von der SpVgg Bayern Hof bereits vor einiger Zeit als 1. Transfer vorgestellt wurde geht es heut weiter mit Jan Zimmermann.
Jan kommt vom VfB Plauen Nord zu uns nach Oelsnitz. Dort war er die letzten 6 Jahren aktiv und konnte zwei Aufstiege feiern, 2019 in die Vogtlandklasse und in diesem Jahr in die Vogtlandliga. Zuvor war er 10 Jahre für die SG Unterlosa aktiv. Mit der SGU stieg er 2015 in die Vogtlandliga auf, besonders erinnert er sich hier an den 12:0 Auftaktsieg gegen Auerbach II. Zudem gelang 2015 der Plauener Stadtmeistertitel unterm Hallendach.
Er selbst sieht sich am ehesten im rechten Mittelfeld, wo er die meiste Zeit seiner Fußballerlaufbahn auch schon spielte. Dort kann er am ehesten seine größte Stärke, die Schnelligkeit ins Spiel bringen. "Alles andere ist ausbaufähig", so Jan selbst.
Jan stand in den letzten Jahren desöfteren im Fokus der Merkur-Verantwortlichen, doch "einen Wechsel habe ich nie übers Herz gebracht." Nun geht er den Schritt doch, um die Herausforderung Landesklasse anzunehmen. Sein Ziel im Merkur-Trikot formuliert der 28-Jährige wie folgt: "Sobald ich gebraucht werde, will ich der Mannschaft bestmöglich helfen. Von den gestandenen und erfahrenen Spielern will ich mir viel abschauen um mich persönlich weiterzuentwickeln. Mit der Mannschaft möchte ich um den Aufstieg mitspielen."

 

Herzlich Willkommen, Jan! Wir freuen uns dass du hier bist und wünschen dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit im Merkur-Trikot! (MS)

Neue F-Jugend erstmals im Einsatz

von Marco Schwab
Zugriffe: 207

Im Rahmen des Wacker-Sportfestes folgten wir am vergangenen Wochenende einer Einladung zum F-Jugend-Turnier. Insgesamt 8 Mannschaften sollten hierbei einen Turniersieger ermitteln. In Absprache der Trainer-Teams der F-Jugend und G-Jugend, entschied man sich eine gemischte Mannschaft aus Jungs der F-Jugend (2014er-Jahrgang) und G-Jugend (2015er-Jahrgang) aufzubieten. Man wollte den Jungs damit einmal die Chance geben in dieser ungewohnten Zusammensetzung zu kicken und den „Jüngeren“ aus der G-Jugend schonmal paar Erfahrungen im F-Jugend-Bereich verschaffen. Spielerisch lief es im ersten Spiel sehr ordentlich und alle Merkur-Kicker versuchten den Ball gut laufen zu lassen. Nach Toren von Tristan und Kalle, konnte man auch jeweils in Führung gehen. Leider ermöglichte man dem Gegner durch mangelnde Chancenverwertung und Zielstrebigkeit in der Offensive sowie Unachtsamkeiten in der Defensive den zweimaligen Ausgleich zum Endstand von 2:2. Im zweiten Spiel wollte man es nun besser machen. Durch zwei Fernschüsse lief man aber schnell einem 2-Tore-Rückstand hinterher. Da man nach vorne keine richtigen Lösungen fand, musste man sich am Ende 0:2 geschlagen geben. Um doch noch den Einzug ins Halbfinale zu schaffen, musste im letzten Vorrunden-Spiel ein hoher Sieg her. Das Team erarbeitete sich angeführt von Tristan auch Chance um Chance. Lange Zeit stand einem Torerfolg aber entweder ein Bein des Gegners, das Aluminium oder die eigene Ungenauigkeit im Weg. Nachdem Felix den Ball endlich zum 1:0 über die Linie drücken konnte, warf das Team nochmal alles in die Waagschale. Weitere Tore waren den Jungs aber leider nicht vergönnt. Somit wurde man am Ende nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz Dritter in der Vorrundengruppe und spielte im letzten Spiel des Tages um Platz 5 in der Gesamtwertung. Auch gegen das Team von Wacker Plauen 1 waren die Chancenverwertung und Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Tor ein Thema. Das einzige und somit goldene Tor zum 5. Platz war Levi vorbehalten. Am Ende freuten sich die Jungs aber auch über einen ordentlichen 5. Platz. Die junge Merkur-Truppe versuchte in jedem Match, spielerische Lösungen zu finden und den Ball gut laufen zu lassen und setzte somit die Vorgaben der Trainer entsprechend um. Schön zu sehen war, dass die Jungs auch in dieser ungewohnten Formation ihren Spaß hatten und gut miteinander harmonierten. Auch die „jüngeren“ Levi, Noah und Michl fügten sich prima ins Team ein, erledigten ihre Aufgaben und konnten erste F-Jugend-Luft schnuppern. (RP/KS)

Es spielten: Max Schöne (Tor), Mika Rudert, Kalle Frahm (1 Tor), Tristan Persigehl (1), Felix Konschak (1), Fabio Herrmann, Levi Macal (1), Noah Simmler, Michl Tröger