A-Jugend mit Sieg im letzten Punktspiel

von Marco Schwab
Zugriffe: 18

Kreisliga A Junioren 21. Spieltag
SpG Merkur Oelsnitz/ Werda    -    SpG Ellefeld/ Brunn 5:4 (3:3)

Am Samstag fand für unsere A-Junioren das letzte Spiel in der Kreisliga statt. Auf dem Kunstrasenplatz des Elstertalstadions war die SpG Ellefeld/Brunn zu Gast. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es für beide Teams um den undankbaren vierten Platz.
Das Spiel ging sehr verhalten los und erinnerte an einen müden Sommerkick. Aus dem Nichts ging der Gast in Führung und unser Team schaute sich verduzt an. Doch kurze Zeit später konnte unser Team nach einer Ecke durch Meinl ausgleichen, der einen Schuss von Rolle abstaubte. Viele Unachtsamkeiten und individuelle Fehler führten immer wieder zur Führung der Gäste. Doch unsere SpG konnte immer wieder durch ihre gefährlichen Ecken ausgleichen (2:2 Müller N., 3:3 Rittrich) Somit ging es mit einem 3:3 in die Kabine.
In der zweiten Hälfte kamen unsere Jungs deutlich besser ins Spiel, gingen aber widerum durch einen individuellen Fehler und eine guten Einzelaktion zum 3:4 in Rückstand. Ein langer Abschlag von Michel wurde kurz darauf von einem gegnerischen Verteidiger zum 4:4 ins eigene Tor verlängert. 3 Minuten später köpfte Niklas Müller zur ersten Führung im Spiel für unser Team. Diese konnte mit letzter Kraft und etwas Glück bis zum Schluss verteidigt werden.
Eine sehr holprige Saison fand somit einen positiven Abschluss und man beendet die Saison wie schon im letzten Jahr auf Platz 4. (S. Eichhorn)

Bild: Nach 6 Jahren als Nachwuchstrainer bei Merkur wurde Co-Trainer Maik Adler am Samstag gebührend verabschiedet.

Aktuelle Nachwuchsergebnisse

von Marco Schwab
Zugriffe: 0

F1-Junioren
Unsere F1 nahm bereits letztes Wochenende beim hochrangig besetzten Irfersgrüner Pfingstturnier teil. Dort belegte man bei 12 Teilnehmer den vierten Platz und musste sich nur dem VFC Plauen, dem FSV Zwickau und Wilkau-Haßlau unterordnen. Eine klasse Leistung, die die Jungs nach Saisonende nochmal boten.

E-Junioren
Die E bestreitet am heutigen Montag ihr letztes Saisonspiel gegen die SpVgg Grünbach-Falkenstein. In der Platzierungsrunde belegen die Liebich-/ Finger-Jungs einen ordentlichen 4. Platz.

C2-Jugend
Am letzten Spieltag der Platzierungsrunde gelang den Greil-Buben nochmal ein souveräner Sieg. Mit 5:1 setzte man sich gegen die SG Pfaffengrün durch und sicherte sich damit Rang 3. Angesichts der sehr jungen Mannschaft, die ihr erstes Großfeldjahr bestritt, eine sehr gute Leistung. Die Tore gestern schossen Tobias Zöphel, Dennis Reich, Max Bulinger und Lenny Rödel, dazu gab es ein Eigentor.

C1-Jugend
Am letzten Spieltag der Landesklasse hatten die Rödel-Jugend den FSV Zwickau II zu Gast. Gegen den Tabellendritten zeigte man vor allem in der 1. Halbzeit eine ansprechende Leistung und ging mit einer 1:0-Führung in die Pause. Im 2. Durchgang geriet man dann aber durch drei schnelle Tore ins Hintertreffen und musste sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Dennoch spielten die C-Junioren eine richtig gute Saison in der Landesklasse und belegten am Ende Platz 5. (M. Schwab)

Steigerung wird mit drei Punkten belohnt

von Steffen Windisch
Zugriffe: 71

SV Merkur Oelsnitz - FSV Treuen 3:2 (1:2)

Merkur Oelsnitz  hat sich mit einem 3.2-Sieg  gegen den FSV Treuen nicht nur für die 1:2- Niederlage rehabilitiert, sondern auch seine überragende Rückrunde mit jetzt 28 Zählern bestätigt. 315 Zuschauer, darunter Michael Hiemisch, der beide Teams früher trainiert hat, sahen eine frühe Gästeführung. Mierendorf wurde gefoult und verwandelte den Strafstoß nach sieben Minuten bombensicher. Oelsnitz war danach verunsichert und fand schwer ins Spiel. Der agile und spielfreudige Christl, der Selber wechselt im Sommer zum bayerischen Landesligisten SV Mitterteich, leitet den ersten gelungenen Angriff ein (18.) und schoss aus aussichtsreicher Position übers Tor. Nur fünf Minuten später setzte er gekonnt Röhling in Szene, dem das Gleiche wiederfuhr. Besser machte es Baumann nach gut einer halben Stunde. Sein direkt genommener Ball mit dem Außenrist schlug unhaltbar im Torwinkel ein. Ein Tor der Marke Extraklasse. Doch die Freude über den Ausgleich währte nur drei Minuten. Rausch zog aus über 30 Meter ab und der Ball schlug halbhoch neben dem Pfosten ein. Merkur-Torhüter Thoß war überrascht und streckte sich vergebens. Neun Minuten nach der Pause und einer roten Karte für Treuen nahm die Partie richtig Fahrt auf. Damisch brannten an der Außenlinie die Sicherungen durch. Seine Tätlichkeit an Röhling war unstrittig und "Dummheit", so der einhellige Kommentar auch der zahlreichen Gästefans. Dem Spiel tat diese Aktion allerdings gut, denn von da an entwickelte sich ein offener Schlagabtauch mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Auch zwei weitere Platzverweise in einer ansonsten fairen Partie sorgten für reichlich Gesprächsstoff. Heydeck stoppte als letzter Mann den frei durchlaufenden Mierendorf  (69.), der wenig später dann selbst mit einer gelb-roten Karte den Platz verlassen musste. Noch in Unterzahl hatte der Treuener Leipoldt nach einem Alleingang den dritten Treffer auf dem Fuß. Er hatte schon den Keeper umspielt und scheiterte im allerletzten Moment. Doch nach der erneuten Überzahl bekam die Heimelf mehr und mehr Oberwasser. Der eingewechselte Hofmann verwandelte nach zehnwöchiger Verletzungspause einen Baumann-Eckball per Kopf (81.). Der Kräfteverschleiß bei den Gästen, die mit einer erstaunlichen Moral bis zum Schluss um den Sieg kämpften, war unübersehbar. Doch das Spiel endete mit fast der gleichen Aktion wie es begann. Schreiner wurde im Strafraum von den Beinen geholt (90.) und der ebenfalls eingewechselte Winkler verwandelte eiskalt.

Beide Trainer nach dem Spiel: 

Jens Degenkolb (Treuen): " Was soll ich sagen. Es war ein richtig geiles Derby mit allem was dazu gehört. Ich habe trotz der schmerzlichen Niederlage viel positives gesehen. Wir starten einen Neuanfang und greifen wieder an."

Jens Starke: "Es war ein rassiges Derby vor einer tollen Kulisse. Ich wollte auf keinen Fall ein zweites mal gegen Treuen verlieren. Ich denke auch, dass unser Sieg aufgrund der letzten 20 Minuten und der Mehrzahl an Chancen verdient ist."

Bild: Nils Winkler übernahm die Verantwortung und verwandelte den Elfmeter in der Schlussminute zum 3.2-Sieg. (Foto: Helmut Schneider)

 

 

 

B macht großen Schritt zu Meisterschaft

von Marco Schwab
Zugriffe: 42

12. Spieltag Meisterrunde B-Junioren
VfB Auerbach II   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   0:1 (0:1)

Nur drei Tage nach dem verloreren Pokalfinale mussten unsere B-Junioren wieder um wichtige Punkte kämpfen. Man war zu Gast beim VfB Auerbach II, Tabellendritter und an diesem Mittwoch mit einigen Landesligaspielern der B- und C-Jugend verstärkt.
Davon unbeeindruckt zeigte man in der 1. Hälfte ein gutes Gesicht. Bereits nach 4 Minuten ging man durch Max Schiller in Führung, der eine klasse Pressingsituation mit links zur Führung nutzte. In der Folge war man absolut spielbestimmend, verpasste es aber bei zahlreichen Torchancen, eine beruhigende Führung zu erzielen. Bezeichnend, dass Auerbachs Bester an diesem Tag Torhüter Behling war.
Im 2. Durchgang wurde unser Zusammenspiel, welches zuvor - im Gegensatz zu Sonntag - sehr gut aussah, ungenauer, sodass man kaum noch gefährliche Torchancen herausspielen konnte. Einzig ein Knaller von Günther brachte Behling nochmal in arge Bedrängnis. Doch auch die Merkur-Defensive agierte an diesem Tag fehlerlos. Beim einzig gut herausgespielten Angriff der Auerbacher zeigte Torhüter Görtz seine Klasse im 1vs1.
Am Ende war es ein hochverdienter Sieg des Tabellenführers. Schiri Thomas leitete die Partie souverän, hätte aber mit der ein oder anderen Karte etwas Hitzigkeit unterbinden können.
Angesichts der bitteren Pleite wenige Tage zuvor zeigte die Mannschaft eine unerwartet starke Reaktion und ist nun bei 6 Punkten sowie dem um 20 Tore besseren Torverhältnis zwei Spieltage vor Saisonende so gut wie durch. Am Sonntag will man bei Kürbitz I den Sack unbedingt zubinden! (M. Schwab)

Bild: Toschützenkönig Niklas Günther, mit insgesamt 49 Toren uneinholbar, in einem der Partie entsprechend robusten Zweikampf!

Merkur wählt neuen Vorstand und ehrt verdienstvolle Mitglieder

von Marco Schwab
Zugriffe: 57

Am vergangenen Donnerstag fand die ordentliche Mitgliederversammlung des SV Merkur 06 Oelsnitz in der 3. Halbzeit statt. 52 stimmberechtigte Mitglieder waren der Einladung des Vorstands gefolgt.
Nach der Eröffnung durch Präsident Jürgen Geigenmüller wurde Joachim Weigelt als Versammlungsleiter gewählt und führte anschließend besonnen durch die Tagesordnungspunkte. Als Highlight stand die Ehrung von 11 verdienstvollen Mitglieder an. Manfred Jahn als Vertreter der Verbände ehrte folgende Sportfreunde: Kerstin Schnabel und Bernd Rentsch mit der Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen in Silber, Wolfgang Strobel, Lutz Hieronimus, Thomas Greil und Karl-Heinz Kühn mit der Bronzenen Ehrennadel des Sächsischen Fußballverbandes sowie Maik Rödel, Denny Roth, Katrin Hieronimus, Steffen Petermann, Jürgen Geigenmüller, Maximilian Merkel und Steffen Windisch mit der Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen in Bronze. Auch der Verein dankte den Geehrten mit warmen Worten und einem kleinen Präsent.
Im Anschluss folgten die kurzweiligen Rechenschaftsberichte, angefangen mit dem des 1. Vorsitzenden zur Gesamtlage des Vereins. Hier wurde vor allem die Renovierung des Vereinsheims sowie das Stemmen der vergangenen Großveranstaltungen (Freie-Presse-Wanderung und Juniorenlandespokalfinals 2018) hervorgehoben. Anschließend präsentierte Schatzmeister Volker Albrecht die Finanzlage des Vereins, wobei man schlussfolgern kann, dass der SV Merkur auf gesunden Beinen steht. Den Abschluss macht der Sportliche Leiter Steffen Windisch mit seinem Bericht zur sportlichen Lage der vergangenen 2 Jahre. Hervorhebenswert hier vor allem die gute und erfolgreiche Nachwuchsarbeit, der Aufstieg der 2. Mannschaft in die Vogtlandklasse und das Etablieren der 1. Mannschaft in der Landesklasse. Danach folgte die Diskussion, bei der zunächst die anstehende Satzungsneufassung vorgestellt und erläutert wurde. Die Wortmeldungen einiger Sportfreunde trugen ebenso zu einer zufriedenstellenden Mitgliederversammlung bei.
Der Entlastung des alten Vorstands und der Vorstellung der neuen Kandidaten folgte die Wahl. Alle zur Wahl stehenden Sportfreunde wurden ohne Gegenstimme gewählt. Als Präsident fungiert weiterhin Jürgen Geigenmüller. Steffen Windisch, bisher Sportlicher Leiter, bekleidet zukünftig das Amt des Vizepräsidenten. Die drei übrigen Posten wurden nach dem Ausscheiden von Dieter Gemeiner, Volker Albrecht und Frank Wunderlich – ihnen wurde für ihre Arbeit natürlich gedankt – mit drei jungen Sportfreunden besetzt. Willi Schreiner wird zukünftig als Schatzmeister fungieren. Maximilian Merkel übernimmt das Amt des Jugendleiters. Beide sind selbst noch in der Landesklassemannschaft aktiv und wollen helfen, den Verein auf allen Ebenen voranzubringen. Als Sportlicher Leiter fungiert nun Marco Schwab, der bisher und weiterhin als Nachwuchstrainer tätig war.
Als letzter Tagesordnungspunkt stand die Satzungsneufassung an. Auch diese wurde ohne Gegenstimme angenommen. Das Schlusswort hatte der alte und neue Präsident Jürgen Geigenmüller, der frohen Mutes in die Zukunft blickte und den Verein auf einem guten Weg sieht.

Bild: Zur Mitgliederversammlung des SVM gab es zahlreiche Ehrungen durch Landessportbund und Sächsischen Fußballverband, es fehlen Denny Roth und Katrin Hieronimus.

B-Jugend unterliegt im Vogtlandpokalfinale

von Marco Schwab
Zugriffe: 40

Finale Vogtlandpokal B-Junioren
SpG Theuma/ Großfriesen/ VFC Plauen   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   2:1 (0:0)

Am Sonntag traten die beiden besten vogtländischen Kreisligamannschaften vor einer stattlichen Kulisse im Syrauer Waldstadion zum Pokalfinale an. Man erwartete ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wie schon in den Punktspielen zuvor - drei von vier entschied Merkur für sich - Kleinigkeiten entscheiden sollten.
In den ersten 10 Minuten fand unsere Mannschaft gut ins Spiel und hatte durch Max Schiller, der aus der Drehung etwas überhastet abschloss, die erste kleinere Möglichkeit. In den folgenden 30 Minuten bis zur Pause riss die Spielgemeinschaft das Match an sich und wir konnten froh sein, mit einem torlosen Remis in die Pause zu gehen. Torhüter Görtz mit fantastischer Reaktion nach Abschluss aus Nahdistanz und ein nach klasse Spielzug viel zu ungenauer Abschluss ließen den Torschrei auf Gegners Seite zunächst verstummen.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs stellten wir etwas um, sodass wir im Zentrum mehr Zugriff bekamen. Prompt sah unser Spiel auch ein wenig gefälliger aus und war für Angriffe des Gegners weniger anfällig. Dennoch ging Großfriesen in der 55. Minute in Führung: Bei einem aus unserer Sicht keineswegs elfmeterwürdigen Zweikampf nutzte Röhn die Ungeschicklichkeit seines Gegenspielers und fiel, der ansonsten gut leitende Schiri Staindl zeigte nach kurzem Zögern zum Entsetzen der Oelsnitzer auf den Punkt. Landesligaspieler Baumann trat an und ließ Görtz, der die Ecke ahnte, keine Chance. Nun musste man offensiver werden und brachte wenig später Kremenetskyi auf die rechte Bahn. Seine Einwechslung machte sich sofort bezahlt. Einen Diagonalball nahm er klasse mit, vernaschte seinen Gegenspieler und bediente Schiller im Zentrum, der zum Ausgleich traf (68. Min.). Unser Gegner blieb derweil per Konter gefährlich und unsere Abwehr musste das ein oder andere Mal in höchster Not klären. Kremenetskyi hatte für Merkur die Chance zum Lucky Punch, zielte jedoch zu ungenau. Das Spiel kippte in den Schlussminuten leicht in unsere Richtung, doch Großfriesens Defensive arbeitete an diesem Tag fehlerlos und Merkurs Offensive fehlte die letzte Durchschlagskraft. So kam es wie es kommen musste: 5 Minuten vor dem Ende spielte man einen fatalen Fehlpass im Spielaufbau, die der Gegner mit einem Tempogegenstoß nutzte, den Schuss aus ca. 20m kann unser Torhüter nicht klar genug zur Seite abwehren und Röhn ist einen Tick wacher als sein Gegenspieler und staubt zum entscheidenden Tor ab. In der Schlussphase warfen wir nochmal alles nach vorn, doch Großfriesen ließ nichts mehr anbrennen.

So bleibt uns nur, dem am Ende verdienten Sieger SpG Theuma/ Großfriesen/ VFC Plauen fair zum Vogtlandpokalsieg zu gratulieren. Sie erwischten einfach den besseren Tag, beraubten uns durch kluges Verhalten unserer Stärken, machten keine entscheidenden Fehler und hatten vorn mit Röhn und Baumann zwei Spieler, die den Unterschied ausmachten. Doch wir richten den Blick nach vorn, bereits am Mittwoch steht ein wichtiges Spiel im Kampf um die Vogtlandmeisterschaft an, wenn man beim VfB Auerbach II zu Gast ist. Bei 6 Punkten Vorsprung und noch drei ausstehenden Spielen will man die Meisterschaft keinesfalls auch noch herschenken! (M. Schwab)