Merkur startet stark in die Saison

von Marco Schwab
Zugriffe: 52

Landesklasse West 1. Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   Reichenbacher FC   4:0 (1:0)

Tore:
1:0 Dominic Oehm (39.), 2:0 Nils Winkler (60.), 3:0 Marcel Schuch (79.), 4:0 Dominic Oehm (83.)

Gegen eine junge Reichenbacher Mannschaft, die vom ehemaligen Oelsnitzer Spieler Steve Gorschinek trainiert wird, setzte sich Merkur am Sonntag zum Auftakt in die vierte Landesklasse-Saison durch. Dabei musste Merkur-Trainer Jens Starke schon nach wenigen Minuten ungewollt umstellen: Abwehrchef Ricardo Persigehl verletzte sich und musste in Minute 6 ausgwechselt werden. Da auch Florian Heydeck (Rotsperre aus letzter Saison) und Sven Baumann (Arbeit) nicht mit von der Partie waren, musste improvisiert werden. Andre Zenner kam und zeigte eine klasse Partie.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Sie hatten optische Vorteile und Merkur Glück, dass Lange und Süß den Kasten verfehlten. Das 1:0 für die Hausherren erzielte Dominic "Harry" Oehm per direkt verwandelter Ecke. Dem Oelsnitzer Kunstschützen half hierbei auch der Wind. In der 2. Halbzeit hatte der RFC zunächst die große Chance zum Ausgleich, doch eine artistische Direktabnahme von Dathe rollte am langen Pfosten vorbei. Merkur machte es auf der anderen Seite besser: Nils Winkler nahm einen abgewehrten Ball direkt, die Kugel landete unhaltbar im Winkel. Reichenbach steckte nicht auf, doch ihnen sollte an diesem Tag nichts mehr gelingen. Anders dagegen unser Team: Schuch nutzte einen Abwehrschnitzer eiskalt zum 3:0 (79. Minute) und erneut Oehm setzte den Schlusspunkt, als er allein mit Hofmann auf RFC-Keeper Rahm zustürmte.

Alles in allem ein verdienter Sieg für Merkur, das damit die Tabellenspitze eroberte. Am nächsten Sonntag steht mit Motor Marienberg der nächste Brocken auf dem Programm. (MS)

Bild: Kapitän Robert Hofmann freut sich über das 4:0 von Doppeltorschütze "Harry" Oehm.

Start in die Landesklasse mit einem Derby

von Marco Schwab
Zugriffe: 74

Am Sonntag startet der SV Merkur 06 Oelsnitz in seine nunmehr vierte Landesklasse-Saison. Zum Auftakt erwartet man mit dem Reichenbacher FC gleich ein Derby im Elstertalstadion. In der vergangenen Saison landete die Elf von Trainer Steve Gorschinek auf Rang 7, nur zwei Punkte vor unserem Team. Das Hinspiel in Oelsnitz entschied Merkur mit 4:1 klar für sich, während das Rückspiel auf dem Reichenbacher Kunstrasen mit 1:0 zu Gunsten des RFC ausging. Vor dem Start in die neue Serie wissen beide Teams wahrscheinlich nicht so recht wo sie stehen. Beide siegten in der 1. Runde des Sachsenpokals am vergangenen Sonntag mit 6:1 gegen eher schächer zu bewertende Gegner und aus den Testspielergebnissen kann man aufgrund ständiger Personalwechsel nur wenig Schlüsse ziehen. Ein Favorit ist somit nicht auszumachen.

Dennoch kann man im Merkur-Lager vorsichtig optimistisch ins Spiel gehen. Die Mannschaft absolvierte eine gute Vorbereitung und dürfte für das schwere Auftaktprogramm gerüstet sein. Nach Reichenbach hat man mit Marienberg, Landesliga-Absteiger Glauchau und dem Vorjahres-Vize Fortuna Chemnitz weitere dicke Brocken vor der Brust. Umso wichtiger ist ein guter Start in die Saison. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer, die sich diesen Derbykracher nicht entgehen lassen wollen. (MS)

Bild: Nach dem Mühltroff-Spiel versammelte Trainer Jens Starke seine Mannschaft um sich, um klarzumachen, dass der 6:1-Sieg nicht überzubewerten ist und gegen Reichenbach eine Leistungssteigerung notwendig sein wird, um Zählbares im Elstertalstadion zu behalten.

Fotoshooting der 1. Mannschaft

von Marco Schwab
Zugriffe: 86

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit: Der alljährliche Fototermin für unsere 1. Mannschaft stand im Vorfeld des Sachsenpokalspiels auf dem Programm. Neben dem offiziellen Mannschaftsfoto in den grünen Heimtrikots und den schwarzen Ausweichtrikots wurden zahlreiche weitere Aufnahmen, so auch in den neuen Poloshirts und den neuen Präsentationsjacken geknipst. Zudem stand für jeden Spieler eine Einzelaufnahme auf dem Programm. Wie auf dem Bild zu sehen hatte das Team viel Spaß bei dem professionellen Shooting.

Ein herzlicher Dank geht an Frau Sina Löhnert von Foto Lichtblick Oelsnitz, die sich viel Zeit für unsere Mannschaft nahm und die Aufnahmen professionell aufbereitete. Sie wird in den nächsten Wochen auch alle weiteren Mannschaftsbilder der Merkur-Teams machen, wofür wir uns schon jetzt bedanken möchten. (MS)

Souveräner Sieg im Pokalderby

von Marco Schwab
Zugriffe: 95

1. Runde Wernesgrüner Sachsenpokal
SV Merkur 06 Oelsnitz   –   VfB Mühltroff   6:1 (3:1)

Der SV Merkur 06 Oelsnitz gab sich in der ersten Runde des Sachsenpokals im Vogtlandderby gegen den VfB Mühltroff keine Blöße und siegte am Ende hochverdient mit 6:1. Der Landesklasse-Aufsteiger ging zwar früh in Front - Jakob Pieles traf nach einem Eckball per Kopf - und hielt eine gute halbe Stunde die Abwehr zusammen, doch anschließend zeigte sich Merkur gnadenlos effektiv und nutzte fast jede sich bietende Torchance. Den Ausgleich erzielte Nils Winkler, als er eine abgewehrte Eingabe direkt ins Eck setzte. Nur 2 Minuten später verwandelte Ricardo Persigehl einen Freistoß aus bester Position zur Führung ins Torangel, zuvor wurde er von Jo. Pieles an einer guten Torchance gehindert. Mit dem Pausenpfiff erzielte Kapitän Robert Hofmann das 3:1. Merkur schaltete nach Ballgewinn schnell um, Winkler bediente den Merkur-Kapitän mustergültig, der gewohnt eiskalt verwandelte.

Nach Wiederanpfiff änderte sich das Bild nicht. Merkur mit der wesentlich reiferen Spielanlage gegen im Mittelfeld teils überforderte Mühltroffer hatte relativ leichtes Spiel, machte aus der Überlegenheit jedoch noch zu wenig. Dem 4:1 per Foulelfmeter durch Winkler ging ein Foul von Jo. Pieles an Hofmann voraus. Anschließend folgten knapp 40 Minuten Leerlauf, ehe kurz vor Schluss der eingewechselte Andre Zenner das schönste Tor des Tages erzielte. Eine halbhohe Eingabe von Ketzel nahm er per Seitfallzieher und der Ball schlug unhaltbar im Netz ein. In der Nachspielzeit durfte auch Marcel Schuch nochmal ran, per Konter und Vorlage von Zenner erzielte er den Endstand von 6:1. Die Gäste hatten bis auf die frühe Führung kaum zwingende Torchancen und mussten in ihrem ersten Sachsenpokalspiel der Vereinsgeschichte Lehrgeld bezahlen.

Trainer Jens Starke: „Pflichtaufgabe erfüllt gegen einen Gegner, der in der neuen Spielklasse Probleme bekommen wird. Doch auch meine Mannschaft muss sich im Hinblick auf den Punktspielauftakt nächste Woche gegen Reichenbach steigern, in Summe gab es zu viel Leerlauf und auch Räume, die man einem erfahrenen Gegner kaum gewähren kann.“ (MS),

Bild (hasu): Marcel Schuch erzielt in der Schlussminute den Endstand.

Pokalaus bei Lok Plauen

von Marco Schwab
Zugriffe: 117

Vogtlandpokal 1. Runde
ESV Lok Plauen   -   SV Merkur 06 Oelsnitz II   3:2 n. V. (1:1; 0:1)

In der 1. Runde des Vogtlandpokals war unsere 2. Mannschaft bei den Eisenbahnern im Plauener Stadtpark zu Gast. Gegen eine gut besetzte Kreisligamannschaft stellte man sich auf einen heißen Tanz ein.
Merkur II startete gut in die Partie und hatte mehr vom Spiel. Folgerichtig gab es für unser Team die besseren Chancen. Den ersten Hochkaräter vergab Hädicke nach einer Ecke unglücklich. Neuzugang Nino Lassek machte es wenig später besser, als er mehrere Lokspieler stehen ließ und aus 10m mit links trocken zur Führung einnetzte. In der Folge bestimmte man weiterhin das Geschehen und konnte im 1. Durchgang insgesamt vier hochkarätige Torchancen verbuchen, musste sich jedoch mit dieser knappen Pausenführung begnügen. Die Heimelf kam erst kurz vor dem Halbzeitpfiff zur ersten kleineren Chance, doch Keeper Paetz konnte diesen Fernschuss gut parieren.

Wie verwandelt kamen beide Teams aus der Pause. Die Lok riss nun die Partie an sich während die Elf in Grün kaum noch zur Entfaltung kam. Gegen Naponiello konnte unser Keeper in höchster Not noch retten, doch in der 55. Minute war er gegen den eingewechselten Jeton Gashi machtlos. Dem voraus ging ein ungeschicktes taktisches Verhalten und zu wenig Gegenwehr nach eigenem Einwurf. In den verbleibenden 35 Minuten bis zum Ende der regulären Spielzeit hatte der ESV ein klares Chancenplus, scheiterte aber mit mehreren Versuchen an Merkurs Torhüter Frank Paetz, der über sich hinaus wuchs und mit zahlreichen spektakulären Reaktionen zu Merkurs Tagesbestem avancierte. Merkur dagegen hatte kaum noch gute Gelegenheiten, einzig nach einer Ecke kurz vor Schluss roch es nochmal nach dem Lucky Punch (Foto).

So ging es in diesem hitzigen Duell, in dem Schiri Haller mehr und mehr in den Fokus rückte, in die Verlängerung. Die Führung der Heimelf fiel in der 98. Minute durch Nino Faris, der einen Freistoß aus 17m unhaltbar versenkte. Dem voraus ging ein fragwürdiges Handspiel, als Liebich der Ball - wenn überhaupt - aus nächster Nähe an den vor dem Körper angelegten Arm sprang. In der Folge wurde es noch hitziger: Einen langen Ball in den Strafraum klärte Keeper Paetz vor dem heranstürmenden Naponiello, der zu spät kam und unseren Keeper mit vollem Tempo mit dem Fuß im Gesicht traf. Kapitän Voigt stieß den am Boden sitzenden Übeltäter, Gashi würgte Voigt, beide bekamen die berechtigte rote Karte, während der eigentliche Täter für diese üble Aktion gänzlich ohne Strafe blieb.
Nach dem Seitenwechsel nutzte die Lok einen Konter zum vorentscheidenden 3:1, erneut traf Nino Faris. Anschließend wurde Platz auf dem Spielfeld. Nach einem Foul an Liebich hielt es Loks Bier für nötig diesen an der Seitenlinie zu Boden zu stoßen. Erneut gab es den roten Karton. In der 113. Minute verkürzte Rückkehrer Günthel aus kurzer Distanz, der eingewechselte Johnny Rau - nach 7 Monaten Verletzungspause erstmals wieder auf dem Platz - legte vor. Die letzten 5 Minuten wurden mit 9 gegen 9 zu Ende gebracht. Der erneut gefoulte Liebich reagierte nach einer Provokation etwas naiv und musste mit der Ampelkarte vom Platz. Die letzte Merkur-Chance gab es per Freistoß, doch Rau setzte den Ball über den Kasten.

Alles in allem aufgrund der 2. Halbzeit und des Chancenplus ein verdienter Sieg des ESV Lok Plauen. Nach einer guten ersten Hälfte, in der man höher hätte führen müssen brach man im 2. Durchgang förmlich ein und konnte sich bei Keeper Paetz bedanken es überhaupt in die Verlängerung zu schaffen. Dort hatte die Heimelf das Glück auf ihrer Seite. Nächste Woche bestreitet man somit nur ein Testspiel, zu Gast ist man am Samstag beim 1. FC Ranch Plauen. (MS)

Jetzt Sichern: Jahreskarten für die Merkur-Heimspiele!

von Marco Schwab
Zugriffe: 58

Am Sonntag bietet der SV Merkur erstmals die neuen Dauerkarten zum Verkauf an. Wie schon vor 4 Wochen berichtet bieten wir diese erstmals für unsere treuen Zuschauer an. Diese können am Sonntag zum Spiel der 1. Mannschaft direkt am Einlass erworben werden und sind für alle Punktspiele gültig. Auh zum Saisonauftakt eine Woche später gegen den Reichenbacher FC werden die Jahreskarten angeboten. Gern nehmen wir auch Vorbestellungen auf per E-Mail an m.schwab@svmerkur.de!

Man kann aus drei Modellen wählen, die jeweils eine saftige Ersparnis gegenüber dem Einzelpreis haben.

Jahreskarte 1. Mannschaft:
15 Punktspiele der Landesklasse West für 50€ statt 60€

Jahreskarte 2. Mannschaft:
13 Punktspiele der Vogtlandklasse für 25€ statt 32,50€

Jahreskarte beide Männermannschaften:
15 Punktspiele der Landesklasse West und 13 Punktspiele der Vogtlandklasse
für 70€ statt 92,50€!

Vergangene Saison bewegte sich der SVM im Mittelfeld des Landesklasse-Zuschauerrankings und konnte im Schnitt knapp 90 Zuschauer begrüßen. Das letzte Heimspiel gegen den FSV Treuen war dagegen einsame Spitze, kein Spiel der Landesklasse West zog mehr Zuschauer als die 315 Besucher, die das Vogtlandderby sehen wollten. Wir freuen uns auf Sie und freuen Sie sich auf uns! (MS)