B-Jugend zieht nach Elferkrimi ins Finale ein!

von Marco Schwab
Zugriffe: 88

B-Junioren Vogtlandpokal Halbfinale
VSC Mylau-Reichenbach   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   5:6 n. E. (2:2, 1:1)

Am Mittwochabend war unsere B-Jugend beim VSC Mylau-Reichenbach zu Gast um den 2. Finalisten des Vogtlandpokals auszuspielen. Am Vorabend setzte sich die SpG Theuma/ Großfriesen/ VFC im 1. Halbfinale bereits gegen den VfB Auerbach II durch. Nach dem letzten Punktspiel hatte unsere Mannschaft einige angeschlagene Spieler zu beklagen, zudem mussten mit Benker und Kremenetskiy zwei Jungs kurzfristig passen, sodass man sich mit Levi Richter Verstärkung aus der C-Jugend holte. Vom Punktspiel vor eineinhalb Wochen wusste man, dass die Mylauer ein ernstzunehmender Gegner werden würden und alles in dieses Pokalhalbfinale setzen würden, sodass man ein enges Spiel erwartete.
Das Match begann mit einer Druckphase der Heimelf, die unser Team mit großer Kompaktheit abwehren musste. Beide Teams hatten die ein oder andere kleinere Möglichkeit in der Anfangsphase, aber so richtig Gefahr sollte vor beiden Toren noch nicht aufkommen. In der 26. Minute ging das Heimteam nicht unverdient in Führung: Ein Freistoß aus 22m klatscht an den Innenpfosten, die nachsetzenden Stürmer sind einen Tick wacher als unsere Abwehr und Köhler drückt die Kugel schlussendlich über die Linie. Der Warnschuss saß, unsere Elf reagierte prompt: Schamber bediente Günther mit einem Einwurf, der sich prima durchsetzte und von der Grundlinie auf Richter zurücklegte, der wiederum überlegt ins lange Eck zum Ausgleich abschloss. Bis zum Halbzeitpfiff war Merkur leicht überlegen, kam zu einigen Möglichkeiten, konnte aber an die Chancenverwertung der letzten Wochen nicht anknüpfen.
Im 2. Durchgang wollte man sich auf die eigenen Stärken besinnen und so das Spiel ziehen. 9 Minuten nach Wiederanpfiff brachte uns Tim Spitzner auf die Siegerstraße. Niklas Günther bedient ihn mit traumhaftem Pass und Tim blieb vorm Keeper eiskalt. Nun folgten wütende Angriff des VSC, knapp 20 Minuten hielt man diesem stand, wobei unsere Defensive Schwerstarbeit verrichtete und Keeper Görtz seine Klasse beweisen musste. Doch 13 Minuten vor dem Ende musste wieder ein Standard für die Heimelf herhalten um ein Tor zu erzielen. Einen langen Freistoß konnte man nicht klären und Merkel bedankte sich aus Nahdistanz. In den letzten Minuten der regulären Spielzeit blieb es ein Spiel auf Messers Schneide, beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, Merkur die etwas besseren, doch ein Tor sollte nicht mehr fallen. So ging es in die 2x 10-minütige Verlängerung. Auch dort fiel schlussendlich kein Tor, obwohl auch hier Torchancen vorhanden waren. So ging es in den Elfmeterkrimi. Trainer Schwab schärfte allen Spielern die Sinne und gab den Schützen das nötige Selbstvertrauen mit auf den langen Weg zum Punkt. Mylau legte vor, Kempin traf als 1. Merkurschütze. Simon Görtz konnte den 2. Versuch parieren, Kapitän Ußfeller brachte sein Team in Führung. Die dritten Schützen, für Merkur traf C-Junior Levi Richter, behielten die Nerven, ebenso der nächste Mylauer sowie Spitzner mit viel Gefühl. Den letzten Mylauer Elfmeter parierte Torhüter Görtz erneut, sodass er sich zum Halbfinalheld krönte. Der Jubel auf Seiten der Oelsnitzer war nach dem gewonnen Elfmeterschießen natürlich riesig und die Vorfreude auf das Finale in Syrau allen anzusehen. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg unserer Mannschaft gegen einen Gegner, der es dem Favoriten so schwer wie möglich machte und den Finaleinzug ebenso verdient hatte. Im Elfmeterkrimi setzte sich das Team mit den besseren Nerven und dem besseren Torhüter durch.

Das Finale um den Vogtlandpokal der B-Junioren findet am Pfingstsonntag, den 9. Juni um 10 Uhr im Rahmen des Finalwochenendes des Vogtländischen Fußballverbands in Syrau statt. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung der Eltern und Vereinsmitglieder.
Somit ist der SV Merkur mit zwei Teams in Syrau vertreten. Neben den B-Junioren spielen die Alten Herren das Kreispokalfinale, welches am Freitagabend stattfindet. (M. Schwab)

Bild: Auch wenn unscharf musste dieser Moment des Bangens festgehalten werden. Wenige Zehntelsekunden später sind alle Spieler auf dem Weg zu Simon Görtz, der soeben den entscheidenden Elfmeter parierte.

Merkur kann im Abstiegskampf keinen Boden gut machen und unterliegt Annaberg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 96

Landesklasse West - 25. Spieltag
VfB Annaberg   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   4:2 (2:2)

Merkur Oelsnitz hat in der Landesklasse beim Tabellendreizehnten VfB Annaberg mit 2:4 verloren und bleibt mit 28 Punkten auf Rang elf und in Abstiegsgefahr. Die Vogtländer erwischten einen Auftakt nach Maß und gingen bereits nach zwei Minuten in Führung. Marcel Schuch setzte sich auf der rechten Seite durch und hätte selbst abschließen können. Doch Merkurs bester Torschütze (16 Treffer) legte uneigennützig quer auf den besser postierten Ricardo Persigehl und der  ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen. Nach dem 2:0 in der 21. Minute schien Merkur den Gegner und das Spiel unter Kontrolle zu haben.  Erneut lief Schuch über die rechte Seite allen davon. Diesmal war  Dominic Oehm der Abnehmer aus Nahdistanz. Doch Annaberg gab sich nicht geschlagen und kam durch einen Doppelschlag noch vor der Pause zurück. Zweimal traf Schulze. Erst nach einem Ballverlust vor dem Strafraum (27), und dann mit einem Elfmeter (33.). Merkur Keeper Patrick Speri verließ etwas übermotiviert sein Tor und rannte beim Herauslaufen einen Gegenspieler um. Dabei blieb es bis zur Pause, obwohl auf beiden Seiten noch Chancen vergeben wurden. Die größte für die Gäste vergab Willi Schreiner. Nach dem Seitenwechsel drehte Annaberg erneut mit einem Doppelschlag (49./53.) die Partie. Gerlach war zweimal mit dem Kopf zur Stelle und nutzte die Abwehrschwächen. 51 Gegentore nach 25 Spieltagen zeigen auch in dieser Saison, wo bei Merkur die Schwachstelle liegt. Anschließend blieb das Aufbäumen aus und der Gastgeber vergab weitere Möglichkeiten für eine höhere Führung.  Ein enttäuschter Trainer Jens Starke: " Anstatt mit einer beruhigenden 2:0-Führung sicher weiter zu spielen, haben wir den Gegner mit unerklärlichen Fehlern wieder stark gemacht. Am Ende müssen wir noch froh sein, dass es nicht mehr Gegentore geworden sind." (stwi)

Ergebnisse aller Mannschaften des Wochenendes

von Marco Schwab
Zugriffe: 16

Übersicht der Ergebnisse des Wochenendes:

G-Junioren Frühjahrsturnierrunde
3. Platz im 2. Turnier
Im Bild: Merkurs Geburtstagskind Tim Hanitzsch war es vorbehalten an diesem Turniertag den 1. Treffer des Tages zu erzielen.

F2-Junioren 
SV Merkur 06 Oelsnitz - SC Syrau 2:14

F1-Junioren Meisterrunde
SV Merkur 06 Oelsnitz - ESV Lok Plauen 8:0 (5:0)
Tore: 4x Jeremy Penzel, 3x Lenny Macal, Benny Wolf

E-Junioren Platzierungsrunde
1. FC Wacker Plauen - SV Merkur 06 Oelsnitz 11:4 (4:4)
Tore: 3x Max Derfler, Finley Jacob

C2-Junioren Platzierungsrunde
SV Merkur 06 Oelsnitz - SpG Lauterbach/ Triebel 1:1 (1:1)
Tor: Tobias Zöphel

C1-Junioren Landesklasse
1. FC Wacker Plauen - SV Merkur 06 Oelsnitz 0:1 (0:1)
Tor: Jonas Kramer

B-Junioren Meisterrunde
SV Merkur 06 Oelsnitz - SpG Treuen/ Schreiersgrün 5:0 (4:0)
Tore: 2x Niklas Günther, 2x Lukas Benker, Max Schiller

A-Junioren Kreisliga
SpG Ranch Plauen/ Weischlitz - SV Merkur 06 Oelsnitz 6:1 (2:1)
Tor: Jesse Rittrich

Alte-Herren Kreispokal Halbfinale
SV Merkur 06 Oelsnitz - FSV Bau Weischlitz 5:2 (3:1)
Tore: 3x Enrico Brust, Carlos Grimm, Arne Hirschligau
Damit steht unsere Ü35 zum wiederholten Male im Finale des Kreispokals und kann am Fr., 7. Juni in Syrau ihren Titel verteidigen.

B-Jugend behauptet Tabellenspitze mit starkem Auftritt

von Marco Schwab
Zugriffe: 61

B-Junioren Meisterrunde - 8. Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz - SpG Treuen/ Schreiersgrün 5:0 (4:0)

Am Samstag begann für unsere B-Junioren die 2. Hälfte der Meisterrunde. Man erwartete bei Fritz-Walter-Wetter die SpG Treuen/ Schreiersgrün, die uns zum Auftakt im März ein Remis abtrotzten. Auf dem trotz des herbstlichen Wetters bestens bespielbaren Rasens des Elstertalstadions begannen die Gäste mutig und in den ersten 10 Minuten sah es nach einem engen Spiel aus. Doch als unsere Elf in Fahrt kam zeigte sie ihre Klasse und entschied das Spiel bis zur Pause. Das 1:0 in der 15. Minute bereitete Tim Spitzner wunderbar vor, als er mit Tempo nach innen zog und nach 2 Häken Günther mit Übersicht im Rückraum bediente. Niklas ließ sich die Chance nicht nehmen und lochte technisch gekonnt ein. Das 2:0 wenig später in typischer Max-Schiller-Manier: Er wurde mit einem herrlichen Pass bedient und blieb allein vorm Keeper eiskalt. Anschließend die positive Überraschung des Tages: Lukas Benker, kurzfristig in die Startelf gerutscht, erzielte zwei sehenswerte Tore. Beim ersten wurde er von Mittelfeldstratege Henke klasse bediente und versenkte trocken im langen Eck, beim 4:0 nutzte er eine Eingabe ebenso humorlos. So ging es diesem souveränen Vorsprung bei Sauwetter in die trockene Kabine. Im 2. Durchgang nahm man sich vor die Partie zu kontrollieren und vor allem hinten weiter sorgsam zu agieren. Dies klappte im gesamten 2. Durchgang hervorragend. Man ließ kaum eine Torchance zu und wenn mal ein Ball auf den Kasten kam, zeigte der immer besser werdene Simon Görtz seine Souveränität. Das 5:0 durch Niklas Günther, es war bereits sein 42. Pflichtspieltreffer (alle Punkt- und Pokalspiele) dieser Saison nochmal ein Highlight. Allein aufs Tor laufend hebt er die Kugel aus spitzem Winkel gekonnt über den herauseilenden Torhüter, der sein Team vor einer höheren Niederlage bewahrte.
Somit behauptet man die Spitzenposition, doch die beiden Verfolger VfB Auerbach II und SpG Theuma/ Großfriesen gaben sich keine Blöße, sodass das Rennen um die Meisterschaft eng bleibt. In der kommenden Woche stehen zwei enorm wichtige Spiele für die B-Jugend an: Am Mittwoch reist man zur VSC Mylau-Reichenbach, wo beide Teams um den Einzug ins Vogtlandpokalfinale spielen. Am Sonntag ist man dann in Großfriesen zum Spitzenspiel zu Gast. Dort will man Farbe bekennen und die Tabellenführung behaupten! (M. Schwab)

A-Jugend mit herber Pleite beim Tabellenführer

von Marco Schwab
Zugriffe: 13
Kreisliga A-Junioren 18. Spieltag SpG Ranch Plauen/ Weischlitz - SpG Oelsnitz/Werda 6:1 (2:1) Am Sonntag durfte unsere A-Jugend erneut nach Neundorf zum Spitzenreiter SpG Ranch/ Weischlitz fahren. Diesmal waren die Vorzeichen anders als noch im Pokalspiel vor zwei Wochen. Die Ranch musste Punkten im ihre Spitzenposition beizubehalten und unser Team konnte frei aufspielen, da man sich in den letzten Wochen von den Spitzenplatzierungen entfernt hatte. Auch personell musste man wieder auf mehrere Leistungsträger verzichten und so mussten die schon am Samstag spielenden Kremenetskiy, Schamber (B-Jugend), N. Müller und V. Schönweiß (2. Männermannschaft) erneut ran. Das Spiel ging wie so oft sehr konzentriert und positiv für unsere Mannschaft los. Bereits in der 3. Minute erzielte Rittrich, nach einer Ecke von Kremenetskiy das 1:0 für die SpG. Diesen Schwung konnte die Mannschaft leider nicht nutzen und der Gastgeber wurde von Minute zu Minute stärker. Dadurch entstanden immer wieder guten Chancen durch die Platzherren. Dies und mehrere individuelle Fehler in der Verteidigung gaben den Platzherren die Möglichkeit das Spiel noch vor der Halbzeit zu drehen. Somit ging es mit einem 1:2 in die Pause. Im zweiten Durchgang ließ spürbar die Kraft und die Konzentration nach, was auch die zwei Wechselmöglichkeiten nicht kompensieren konnten. Der Gastgeber beherrschte das Spiel und schoss mit Hilfe unserer Mannschaft und den leicht willkürlichen Entscheidungen des Schiedsrichters 4 weitere Tore, so dass man am Ende mit einem 1:6 nach Hause fahren musste. Vor allem in der zweiten Halbzeit enttäuschte das Team der SpG Oelsnitz/ Werda und zeigte die bisher niveauloseste Saisonleistung. Nun heißt es in den verbleibenden 3 Spielen sich einen versöhnlichen Saisonausklang zu erarbeiten und zumindest Rang 4 zu sichern. (S. Eichhorn)

Merkur schlägt Aufstiegsanwärter dank starker zweiten Hälfte

von Steffen Windisch
Zugriffe: 111

Vogtlandklasse / 23. Spieltag

SV Merkur Oelsnitz II - SG Jößnitz  3:2 (0:1)

In einem Duell zweier sehr junger Mannschaften behielt der Gastgeber am Ende aufgrund einer Steigerung in der der zweiten Hälfte verdientermaßen die Oberhand. Die erste Halbzeit war umkämpft mit leichten Vorteilen für Jößnitz, aber beide Teams strahlten keinerlei Torgefahr aus. Oder anders gesehen, beide Abwehrreihen gaben sich keine Blöse. Bis zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff Eric Köcher, kam für den verletzten Anthony Liebich, den Jößnitzer Niklas Beuchold von den Beinen holte. Den Strafstoß verwandelte Lorenz Tödtmann sicher. Nach dem Seitenwechsel zeigte Merkur mehr Präsenz. Ein Freistoß von Lukas Prang aus gut 25 Meter, wohl eher als Flanke gedacht, landete zum Ausgleich im Netz (49,). Allerdings unter gütiger Mithilfe vom Jößnitzer Keeper Adrian Hander. Oelsnitz steigerte sich danach von Minute zu Minute und ging mit einem überragenden Spielzug  und Szenenapplaus nach 71 Minuten in Führung. Der stark spielende Raphael Roth brachte eine genau getimte Flanke von der rechten Seite auf den mit gelaufenen Maik Rödel. Und als alle dachten der Routinier nimmt den Ball direkt  in guter Schussposition, legte dieser den Ball elegant auf seinen einlaufenden Schwager Lucas Geiser, der den Spielzug souverän veredelte. Der dritte Merkur Treffer war ein Alleingang und eine Energieleistung von Mario Engelbrecht (78.). Dieser legte den Ball vor dem Torhüter noch einmal quer und der bereits angeschlagene Rödel beförderte sich und Ball mit letzter Kraft über die Linie und ließ sich danach auswechseln. Steve Hädicke hatte noch die Chance zum vierten Treffer, er scheiterte aber mit einem Heber am Torhüter. Tödtmann gelang auf der anderen Seite mit einem Sonntagsschuss noch einmal der Anschluss zum 3:2 (88.). Es hat Spaß gemacht der jungen Truppe von Trainer Kenny Häußler zu zuschauen. Und den Erfolg schmälert auch nicht die Tatsache, dass beim Tabellenzweiten Jößnitz mit Stumpe, Winkler, Torjäger Hirsch und Schröter einige absolute Leistungsträger fehlten. Hervorzuheben bliebe  noch die sehr gute Spielleitung von Schiedsrichter Romano Wehner und seinen Assistenten.  (stwi)