SV MERKUR 06

SV Merkur 06 Oelsnitz e.V.

Merkur II siegt trotz dreimaligem Rückstand

Vogtlandklasse – 3. Spieltag
SV Merkur 06 Oelsnitz II – TSV Trieb   4:3 (2:3)

Am 3. Spieltag der noch jungen Saison stand für unsere 2. Männermannschaft ein richtungsweisendes Spiel an. Im 1. Heimspiel gegen den TSV Trieb ging es darum, aus einem ordentlichen Saisonstart mit 4 Punkten aus zwei Spielen einen sehr guten zu machen. Mit dem Vorjahresaufsteiger Trieb hatte man den bisher dicksten Brocken vor der Brust. Dies machte sich vor allem im 1. Durchgang bemerkbar.
Merkur II kam schwer in die Partie und die Gäste kamen zu den ersten beiden Möglichkeiten. Eine Ecke bescherte die Gästeführung in Minute 20: Engel konnte völlig freistehend sehenswert einköpfen. Doch nur 3 Minuten später war auch Oelsnitz im Spiel angekommen. Einen an Röhling verwirkten Foulelfmeter versenkte Kapitän Winkler zum Ausgleich. Es ging munter hin und her. Nach einem Konter war Paulus auf und davon, Liebich versuchte zu klären, wusste sich aber nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Elfmeter schoß Schädlich zur erneuten Gästeführung ein. Doch erneut antwortete Merkur in Person von Mannschaftskapitän Winkler. Er hatte im Mittelfeld viel Platz und zog aus gut 20m ab, sein Schuss landete unhaltbar im Winkel. Trieb war aber einfach besser im Spiel und nutzte die Lücken ins Merkurs Defensive eiskalt aus. Rehfeld wurde auf die Reise geschickt und blieb cool – 2:3 (39.). Merkur-Keeper Görtz bewahrte sein Team kurz vorm Pausenpfiff vor dem 2-Tore-Rückstand, als er gegen einen druchgebrochenen Angreifer klären konnte.
In der Halbzeit war man bemüht die Defensivschwächen zu beheben und der Mannschaft neuen Mut zuzusprechen.
Im 2. Durchgang sah man eine in allen Belangen bessere Sperkenelf. Die Abwehr stand nun wesentlich sattelfester, der Ball rollte sauberer durch die eigenen Reihen und nach vorn entwickelte man als Kollektiv Torgefahr. Dunger, Liebich und Winkler kamen dem Gästetor mit ihren Versuchen schon recht nahe. Der eingewechselte Makanov erzielte dann den verdienten Ausgleich. Ein Winkler-Freistoß aus dem Halbfeld fliegt an Freund und Feind vorbei Richtung langer Pfosten, wo unser russischer Neuzugang völlig freistehend einköpft (68.). Nun war Merkur am Drücker, die wenigen Offensivakzente des TSV verteidigte unsere Elf konsequent und nach vorn hatte man zahlreiche gute Aktionen. Prang und Liebich zerrten über außen immer wieder an den Ketten und eine solche Situation wurde dann belohnt. Einen sehenswerten Angriff über die Außenbahn bringt Prang zielgerichtet ins Zentrum, wo Niklas Günther zur erstmaligen Merkur-Führung einschießt (83.). In den verbeibenden Minuten drückte Trieb natürlich nochmal nach vorn und hatte zwei gute Chancen durch Rehfeld, bei denen sich Simon Görtz mit tollen Paraden auszeichnen konnte. Nach Standards war unsere Mannschaft nun voll auf der Höhe und ließ nichts mehr zu. Nach 95 Minuten pfiff der sehr gut amtierende Schiedsrichter Langner die umkämpfte Begegnung ab und der Jubel auf Merkur-Seite war riesengroß.
Am Ende war es eine absolute Willensleistung den Rückstand umzubiegen und drei Punkte im Elstertalstadion zu behalten. Aufgrund der 2. Halbzeit verdiente sich unsere Mannschaft den Sieg mit einer geschlossenen Teamleistung, aus der Mannschaftskapitän Nils Winkler mit drei Scorerpunkten hervorzuheben ist.
Nächste Woche ist man zu Gast beim FSV Bau Weischlitz. (MS)

Bild (Jan Zimmermann)

Nach oben scrollen