Später Ausgleich gegen Jößnitz kostet den Sieg

von Marco Schwab
Zugriffe: 4

B-Jugend Meisterrunde 4. Spieltag

SpG Merkur Oelsnitz/ Eichigt - SG Jößnitz 3:3 (2:1)

Nach zuletzt zwei eher enttäuschenden Spielen hatten sich unseren B-Junioren für das Duell gegen die SG Jößnitz viel vorgenommen. Und die ersten 5 Minuten bestätigten diesen Eindruck. Das 1:0 fiel quasi in Rekordzeit, es waren wohl keine 10 Sekunden, als der Ball nach Spitzner-Vorlage von Cöcelli ins Netz geköpft wurde. Unser Team blieb dran und wurden nach 5 Minuten mit dem 2:0 belohnt: Erneut Spitzner spielte den aufgerückten Innenverteidiger Ußfeller super frei, der mit feiner Technik per Heber das 2:0 erzielte. Wer nun aber dachte, es würde ein leichtes Spiel, sah sich gegen die charakterstarke Mannschaft der SGJ getäuscht.

Weiter lesen

Stadtmeisterschaft für Grundschulen und KITA's

von Marco Schwab
Zugriffe: 7

Am kommenden Freitag veranstaltet der SV Merkur 06 Oelsnitz die 2. Fußball-Stadtmeisterschaft für Kindertagesstätten und Grundschulen. Nachdem im vergangenen Jahr nur 2 KITA- und 4 Grundschulteams teilnahmen, wird das Teilnehmerfeld in der 2. Auflage stark angewachsen. Derzeit haben sich 8 Mannschaften bei den Kindertagesstätten und 5 Grundschulen aus Oelsnitz und der näheren Umgebung angemeldet. Organisiert wird das Turnier von der Nachwuchsabteilung des SV Merkur, die natürlich hofft, den Jungs und Mädchen für den Volkssport Nummer 1 zu begeistern und das ein oder andere Talent für sich zu gewinnen. Gespielt wird ab 9 Uhr auf dem Kunstrasen und Rasenplatz des Elstertalstadions. Zur Siegerehrung, die gegen 11 Uhr geplant ist, hat sich Oberbürgermeister Mario Horn angekündigt. Alle teilnehmenden Mannschaften erhalten einen Fußball zum Kicken auf dem Pausenhof. Der Eintritt für alle Zuschauer ist kostenfrei.

C2 siegt gegen Unterlosa

von Marco Schwab
Zugriffe: 5

C-Jugend Kreisliga Meisterrunde

SV Merkur 06 Oelsnitz II - SpG Unterlosa/ Kürbitz 2:1 (0:1)

Auch nach dem dritten Spiel der Meisterrunde bleiben unsere C2-Junioren weiter ungeschlagen in dieser Saison.
Gegen die Jahrgangsälteren und körperlich klar überlegene Spielgemeinschaft Unterlosa/Kürbitz siegte man nach großem Kampf nicht unverdient 2:1.
In einer einseitigen Anfangsphase, gingen die Gäste nach einem Eckball bereits früh in Führung. Nach einem Stellungsfehler von Weller, konnte dessen Gegenspieler ungestört zum 0:1 einschieben. In der Folgezeit verpassten es die Gäste ihre Führung weiter auszubauen. Erst klärte Schlotterbeck in höchster Not und wenig später landete ein Schuss von Röder zum Glück der Sperken nur am Querbalken. Nach guten zwanzig Minuten kamen unsere Kicker besser ins Spiel und hatten durch Grimm ihre erste Möglichkeit. Doch eine Eingabe von Weigelt verfehlte er knapp. Kurz vor der Pause war es erneut Grimm, welcher frei vor dem Gästeschlussmann auftauchte. Doch dieser zögerte zu lange und vergab somit die Möglichkeit zum Ausgleich.

Trainer Rödel, fand scheinbar die richtigen Worte zur Pause, denn nun stand eine völlig andere Merkur-Elf auf den Rasen.
Gleich nach Wiederbeginn setzte Mühlmann ein erstes Achtungszeichen.
Nur kurze Zeit später nutzt Grimm einen von Hertel über die Abwehr gespielten Ball zum eins zu eins Ausgleich.
Lediglich vier Minuten später köpfte Mühlmann eine Ecke von Weigelt zur viel umjubelten Führung ein.
Im weiteren Spielverlauf setzten unsere Kicker immer wieder gefährliche Konter und verpassten somit eine frühzeitige Vorentscheidung.
In den Schlussminuten warfen die Gäste alles nach vorne, doch an der gut organisierte Merkurabwehr um Kapitän Rödel war kein vorbei kommen.
Nach starken 72 Minuten pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Petry die Partie ab.

Aufgrund der harmlosen zweiten Halbzeit der Gäste gegen läuferisch starke Sperken geht dieser Sieg völlig in Ordnung.

In der kommenden Woche gastiert man in Rodewisch und möchte dort seine Wahnsinnige Serie weiter ausbauen.

Merkur: Beyer - Rödel, Schlotterbeck, Paulus - Weller, Groth, Mühlmann, Hertel, Weigelt, Wunderlich - Grimm (ab 60. Min A. Bulinger/ ab 69. Min Titz)
(Rödel)

Der Torschütze zum 2:0 - Fotograf Thomas Gräf (Freie Presse)

Merkur gelingt Revanche gegen Marienberg

von Steffen Windisch
Zugriffe: 63
Merkur Oelsnitz - FSV Motor Marienberg 3:0 (1:0) Merkur Oelsnitz hat sich in der Landesklasse nach einem 3:0-Sieg gegen Motor Marienberg nicht nur für die 1:6-Hinspielniederlage revanchiert, sondern auch auf den dritten Tabellenplatz verbessert. Obwohl die Partie über weite Strecken ausgeglichen war, hatte der Gastgeber, der auf die beiden Stürmer Zenner (Urlaub) und Schuch (verletzt) verzichten musste, die entscheidenden Momente auf seiner Seite. Spieler des Spiels war wieder einmal "Hofe" Hofmann, der einen weiten Abschlag von Keeper Thoß technisch gekonnt zur Führung verwertete (19.). Wenig später ging sein Heber knapp über das Gehäuse und Persigehl scheiterte mit einem Freistoß am gut reagierenden Gäste-Schlussmann. Kurz vor der Halbzeit dann eine Schrecksekunde im Merkur-Lager. Der Marienberger Hamann hämmerte den Ball an die Lattenunterkante und der Nachschuss wurde kläglich vergeben. Nach der Pause lag das 2:0 in der Luft, doch Schreiner verpasste das Leder knapp und Hofmanns abgefälschter Schuss ging ebenso knapp daneben wie sein artistischer Seitfallzieher. Auf der anderen Seite rettete Persigehl auf der Linie. Der eingewechselte Oehm brachte noch einmal frischen Schwung ins Merkur-Spiel. Nach einer starken Einzelleistung von Heydeck brauchte er nur noch den Fuß hinhalten für den erlösenden zweiten Treffer (81.). Nach einem Foul an Oehm in der Schlussminute verwandelte Hofmann den Strafstoß, anders als letzte Woche gegen Drebach, scharf und platziert zum 3:0 Endstand. Mit seinen 19 Saisontoren liegt der Torschütze vom Dienst nur noch einen Treffer hinter dem Führenden der Torjägerliste. Trainer Starke: "Wir haben bei den Temperaturen taktisch diszipliniert gespielt, wenig zugelassen und uns ordentlich präsentiert. Nur das zweite Tor muss eher fallen, dann wird es hinten raus ruhiger." Merkur: Thoß, Persigehl, Hinte, Heydeck, Baumann, Hädicke (66. Oehm), Hofmann, Rödel (33. Penzel), Steinel, Schreiner, Nguyen Tan (89. Wunderlich). Tore: 1:0/3:0 Hofmann (19./90.), 2:0 Oehm (81.) SR: Weise (Flöha) Zuschauer: 50

C1 unterliegt im Erzgebirge mit 0:3

von Marco Schwab
Zugriffe: 7
Zum High Noon am Samstag empfing die C2 des FC Erzgebirge Aue unsere Oelsnitzer C1. Man wollte an die ordentliche kämpferische Leistung der Vorwoche anknüpfen um gegen eine Top-Mannschaft der Landesklasse zu bestehen. Dennoch war ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Voraussetzungen: Auf der einen Seite der junge C-Jugend Jahrgang eines Nachwuchsleistungszentrums, deren Spieler teilweise im Internat leben und von einem festangestellten Trainer angeleitet werden, auf der anderen Seite unsere Merkurianer, die die Erfahrungen in der Landesklasse einfach nur genießen wollen. Unsere Jungs begannen druckvoll und setzte mit hohem Pressing die Auer unter Druck. Günther und vor allem Henke hätten hier schon für eine frühe Gästeführung sorgen können. Leider rächte sich diese mangelnde Chancenverwertung über die gesamte Spielzeit. Mit der ersten Aktion im 16er stocherte Aue den Ball nach einem Standard ins Tor. Bis zur Pause entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Als der gute Schiedsrichter Sadowski zur Pause pfiff, hätte sich der Favorit sich nicht über ein Gegentor beschweren dürfen. In der zweiten Halbzeit ließ das Trainerduo Merkel/Hädicke wieder hohes Pressing spielen, und wurde damit fast belohnt. Doch Günther konnte nach gegnerischem Fehler, frei vor dem Torhüter seinen Schienbeinroller nicht auf der richtigen Seite des Pfostens platzieren. Kurz darauf der beste Spielzug unsere Truppe, Merkel schickte Reich wunderbar in die Tiefe, doch sein Flankentorschuss pflückte der Keeper herunter. Wie einfach Tore schießen sein kann demonstrierten uns die Veilchen in der 52. Minute. Ecke – Kopfball – Tor. Danach war unser Wille gebrochen, da nun auch die Kräfte bei sommerlichen Bedingungen langsam nachließen. Sekunden vor Schluss überwand Weiß unseren fehlerfreien Torwart Roth zum Endstand von 3:0. Eine gute Leistung wurde leider nicht belohnt, vor allem die Chancenverwertung erzeugte einiges an Stirnrunzeln auf der Trainerbank. Nächste Woche empfängt man auf heimischem Platz den FSV Limbach-Oberfrohna, die unser direkter Verfolger sind. Um die Abstiegszone fern zu halten, muss hier ein Dreier Pflicht sein. (Hädicke) Bild: Im Schatten des komplett sanierten Sparkassen-Erzgebirgsstadion traf unsere C1 auf den FCE.

Auswärtssieg in Großfriesen

von Marco Schwab
Zugriffe: 56
VfB Großfriesen - SV Merkur 06 Oelsnitz II 1:4 (0:1) Am Samstag hatte unsere Zweite als Tabellenführer die scheinbar leichte Auswärtshürde beim VfB Großfriesen zu meistern. Im ersten Durchgang tat man sich jedoch lange schwer und kam kaum in torgefährliche Situationen. Meist fehlte der letzte gute Pass oder die Entschlossenheit. Als alle schon mit einem torlosen Remis zur Halbzeit rechneten, schlug der Ball doch noch im Großfriesener Tor ein. Mike Naumann setzte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit etwas Glück ins lange Eck. Die Halbzeitansprache von Trainer Häußler zeigte mal wieder Wirkung. Im 2. Durchgang spielte man wesentlich zielstrebiger nach vorn, hatte die ein oder andere Gelegenheit und konnte durch einen Doppelschlag von Philipp Göbel auf 3:0 erhöhen. Beide Treffer auf die gleiche Art und Weise, steiler Ball und mit seiner Schnelligkeit lief Göbel der Abwehr davon und blieb vorm Torhüter eiskalt. In der letzten Viertelstunde setzte der Schlendrian ein. Man spielte kaum noch konsequent nach vorn und wollte das Ergebnis gegen einen schwachen Gegner verwalten. Durch einen der Sorglosigkeit geschuldeten individuellen Fehler musste Torhüter Walter in der 80. Minute nach zuvor drei gegentorlosen Spielen mal wieder hinter sich greifen. Den Endstand besorgte Nils Winkler, der nach schöne Spielzug überlegt abschloss. Sein Schuss wurde jedoch abgefälscht und der gute Schiri Setzer wertete den Treffer als Eigentor. Am Ende des Tages ein Pflichtsieg gegen einen schwachen Gegner ohne selbst geglänzt zu haben. Lucas Geiser war gegen seine ehemaligen Teamkameraden besonders motiviert und zeigte dies mit einer starken Leistung. Diese 3 Punkte sind umso wertvoller, da zeitgleich unsere direkten Verfolger Elsterberg (1:2 gg. Ranch Plauen) und Kürbitz (2:2 gg. SpuBC Plauen) patzten, sodass unser Vorsprung auf 6 (Elsterberg) bzw. 10 (Kürbitz mit zwei Spielen weniger) wuchs. Am kommenden Wochenende finden zahlreiche Nachholspiele statt, die sich unser Team beruhigt anschauen kann. In zwei Wochen hat man dann den Elsterberger BC zum nächsten Spitzenspiel zu Gast.