SV MERKUR 06

SV Merkur 06 Oelsnitz e.V.

C1-Junioren beenden Landesklasse-Saison auf Platz 9

Am letzten Spieltag empfing man Fortuna Chemnitz 2 auf heimischen Rasen, zum Abschluss der Saison sahen etwa 50 Zuschauer das entscheidende Spiel. Mit einem Sieg hätten sich unsere Jungs den 8. Tabellenplatz (den man die gesamte Rückrunde innehatte) verteidigt. Am Ende stand zwar eine 1:0 Niederlage, doch die Art und Weise des Fußballspiels war definitiv Landesklassenwürdig. Aber von vorn.

Das Spiel begann mit einer Druckphase unserer Gäste, doch T. Roth im Tor lenkte einmal sensationell einen Schuss an die Latte, und entschärfte auch einen gefährlichen Aufsetzer auf dem feuchten Rasen ohne Abpraller. Danach kamen wir besser ins Spiel und erarbeiteten uns einige Chancen, doch beim Gestocher nach einem Eckball, bei einer Flanke von Günther auf Kempin und auch bei einem Kopfball von Günther fehlte einfach etwas Glück. Kurz vor Ende der ersten Hälfte, ließ unser Torhüter leider einen harmlosen hohen Freistoß aus 40 Metern durchrutschen. So ging man mit einem Rückstand in die Pause. Nach dem Wechsel sahen die Fans ein tolles Fußballspiel mit gelungenen Aktionen auf beiden Seiten. Bei unseren Gästen brillierten die 2 Innenverteidiger mit herausragendem Stellungsspiel, bei uns wurde ansehnlicher Offensivfußball gespielt. Doch leider konnten teils hochkarätige Chancen nicht genutzt werden. Kempin am zweiten Pfosten schoss knapp vorbei, Mühlmann scheiterte am Torhüter der Gäste, und Günther schoss aus 14 Metern den letzten Verteidiger an. Sekunden vor dem Abpfiff hielt unser Torwart Roth einen Schuss aus 5 Metern mit einer Hand. Doch danach war das Spiel zu Ende.
Durch das 1:1 von Empor Glauchau rutschte man auf den Relegationsplatz ab, und muss nun abwarten was die Staffelleitung entscheidet, erste Signale deuten aber in Richtung Klassenerhalt.

Dennoch Hut ab vor unserer Mannschaft, die sich in ihrer ersten Saison in der Landesklasse technisch, taktisch und auch menschlich deutlich weiterentwickelt haben. (Hädicke)

Großer Respekt des Vereins gilt den beiden jungen Trainern Merkel und Hädicke, die das Team mitten in der Saison übernahmen und aus einer am Boden liegenden Truppe mit einem sehr kleinen Kader einiges herausholten.

Nach oben scrollen