SV MERKUR 06

SV Merkur 06 Oelsnitz e.V.

Merkur kann mit Sieg Schützenhilfe für andere vogtländische Vereine leisten

FSV Limbach-Oberfrohna – SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 15 Uhr

Einen heißen Tanz erwartet Merkur Oelsnitz am Sonntag in der Fußball-Landesklasse beim FSV Limbach-Oberfrohna. Der Gastgeber steht trotz des 1:0-Sieges letzte Woche in Oberlungwitz mit 35 Punkten auf Tabellenplatz elf und damit auch auf dem ersten Abstiegsrang. Daher wird der Aufsteiger, der seine erste Saison in dieser Spielklasse bestreitet, alles versuchen, mit einem erneuten Sieg über Oelsnitz die Abstiegsplätze zu verlassen. Denn schon Mitte November bei der damals überraschenden 2:5-Heimpleite hatte Merkur – vor Jahresfrist noch mit Meisterschaftsambitionen und aussichtsreich im Rennen –  große Probleme mit der Spielweise des Gegners. Dennoch dürfte Oelsnitz ohne den rotgesperrten Abwehrchef Alexander Hartung auch bei einer Niederlage und danach noch zwei Spieltagen mit aktuell sieben Punkten Vorsprung den Klassenerhalt gesichert haben.  (stwi)

Archivbild: Auf Jakob Strobel (rechts) muss Trainer Kenny Häußler die restlichen drei Saisonspiele wegen einer Knieverletzung verzichten.

Nach oben scrollen